„Walking Diva“ ging 100 Kilometer am Tag

yolanda3Eine 59-jährige US-Amerikanerin hat in 52 Tagen knapp 5000 Kilometer im Schnellgang zurückgelegt. Yolanda Holder aus dem kalifornischen Corona bewältigte pro Tag rund 100 Kilometer und legte auch in der Nacht nur kurze Schlafpausen ein. Sie war am 18. Juni auf einem Parcours im New Yorker Stadtbezirk Queens gestartet und erreichte ihr Ziel nach 4988 Kilometern in der Nacht zum Mittwoch (Ortszeit). Dreimal sei sie kurz davor gewesen aufzugeben, sagte Holder der Deutschen Presse-Agentur. „Ich war krank und wusste nicht, wie ich es schaffen sollte. In dieser Zeit fiel ich 45 Kilometer zurück.“

Die wegen ihrer modischen Erscheinung auch als „Walking Diva“ bekannte Sportlerin hatte nach dem Tod ihrer Eltern durch Diabetes mit Power-Walking und Laufen begonnen. 2010 stellte sie ihren ersten Guinness-Buch-Weltrekord auf: Sie nahm an 106 Marathon-Rennen in einem Kalenderjahr teil, mehr als je eine Frau vor ihr. 2012 verdiente sie sich den zweiten Guinness-Rekord mit 120 Rennen in einem Jahr.

Der New Yorker Ultra-Marathon über 3100 Meilen (4988 km), bei dem Holder jetzt als Einzige im Schnellgang gegen neun Läufer aus aller Welt antrat, ist dem spirituellen Lehrer Sri Chinmoy (1931-2007) gewidmet. Das „Sri Chinmoy Self-Transcendence 3100 Mile“-Rennen fand bereits zum 21. Mal statt.

QUELLE: https://www.bluewin.ch/

Peace Run: Laufen für den Frieden

info-290a-peace-runNelson Mandela, Michail Gorbatschow und Mutter Teresa trugen in der Vergangenheit bereits die Fackel des „Peace Run“ – in diesem Jahr machte der internationale Friedenslauf erstmals auch in Landau Station.

Gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften begrüßte Beigeordneter Rudi Klemm ein Läuferteam des Fackellaufs an der Grundschule Nußdorf. Der „Peace Run“, 1987 in New York vom indischen Guru Sri Chinmoy ins Leben gerufen, hat es sich zum Ziel gesetzt, das friedliche Zusammenleben zwischen Menschen aller Kulturen, Länder und Glaubensrichtungen zu fördern. International besetzte Läuferteams tragen dazu Fackeln als Symbole der Freundschaft und des Friedens. Unter dem Motto „Mach den ersten Schritt“ besuchen die Läuferinnen und Läufer Schulen, aber auch Vereine, Parlamente und Gotteshäuser, um für ein friedvolles Zusammenleben zu werben. Das siebenköpfige Team, das aktuell in Europa unterwegs ist und nun auch Halt in Nußdorf machte, führte es noch am selben Tag weiter nach Straßburg.

Beigeordneter Klemm zeigte sich beeindruckt von der Aktion, die in diesem Jahr ihr 30-jähriges Jubiläum feiert. „Wir freuen uns sehr, dass der „Peace Run“ nun auch erstmals Station in Landau macht“, betonte Rudi Klemm. „Es ist eine tolle Aktion, die über die Grenzen von Nationalität, Kultur, Religion und Weltanschauung hinweg vermitteln möchte, wie wichtig ein friedvolles Miteinander ist und deutlich macht, dass dazu jeder den ersten Schritt machen kann“, so Klemm weiter. Die Ankunft des Läuferteams, das gemeinsame Singen und Tanzen des „World-Harmony-Song“ und das Halten der Fackel sei für die jungen Schülerinnen und Schüler ein tolles Erlebnis gewesen, das sie so schnell bestimmt nicht vergessen würden.

QUELLE: http://www.focus.de

UPDATE DER BLOG-REDAKTION: Der Peace Run ist zur Zeit in der Schweiz und wird vor allem im Tessin zahlreiche Aktivitäten mit Schulen, der Bevölkerung und Regierungsvertretern organisieren.

Neue Energien in Kasachstan

expo-kasachstanIm Sommer steht Kasachstan im Zeichen der Energiewirtschaft. Die Hauptstadt Astana putzt sich für die Weltausstellung zum Thema «Future Energy» heraus, die vom 10. Juni bis zum 10. September durchgeführt wird. Die erste Weltausstellung in Zentralasien steht unter dem Motto Energie der Zukunft. Kasachstan will mit gutem Beispiel vorangehen und künftig zunehmend auf grüne Energie setzen. Ein Richtungswechsel, da es Kasachstan bislang vor allem dank Öl und Gas zu Wohlstand gebracht hat. Bis 2020 beabsichtigen die Behörden, 23 Solarstromanlagen, 20 Windkraftanlagen und mehr als 20 Wasserkraftwerke zu bauen. Platz für grosse Bauten, um erneuerbare Energie zu produzieren hat es genug, denn Kasachstan ist eines der grössten Länder der Erde. Die Veranstalter möchten den fünf Millionen erwarteten Besuchern zudem auf unterhaltsame Weise Themen rund um die Energie näherbringen. Wie können CO2-Emissionen reduziert werden? Wie nutzt man Strom effizienter? Über 100 weitere Länder sind mit von der Partie.

Die Schweiz ist mit einem eigenen Pavillon vor Ort und zeigt ihr Know-how und Innovationen aus der einheimischen Energiewirtschaft. Nicht zuletzt biete sich auch eine Chance für Schweizer Firmen, ihre Produkte einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren, schreibt das EDA.

QUELLE: 20minuten

Der spirituellste Ort der Erde

rilaEs gibt Orte auf der Welt, in denen du die Verbindung mit dem göttlichen fühlen kannst und die kosmische Intelligenz ‘downloaden’ kannst. Wo sensible Menschen seltsame Dinge träumen, nachdem sie die Nacht dort verbracht haben. Diese Art von Orten könnte dir Antworten auf deine Fragen geben und dich die Wahrheit der Realität fühlen lassen auf einer spirituelleren Ebene. Es gibt Dutzende von spirituellen Orten auf der ganzen Welt. Aber wir wollen wissen, welcher der spirituellste aller Orte ist. Wo befindet sich der Ort mit dem stärksten Energiefeld und der stärksten Verbindung? Nein, es ist nicht Tibet! Einige mögen jetzt überrascht sein, aber der Ort, der als der spirituellste auf der Welt gilt, ist Rila, Bulgarien. Dieses Gebirge ist eines der stärksten Energiezentren der Welt. Nicht zufällig hat einer der grössten spirituellen Meistern, Beinsa Duno beschlossen, seine Weisheit in Rila zu übermitteln. Die Gegend um Rila’s Seen hat vor allem eine sehr starke Energie. Empfindlichere Menschen spüren es leicht. Wenn empfindlichere Leute in der Gegend campen, empfangen sie meist seltsame Träume. Wenn du in der Lage bist, Klarträume zu haben, dann würde dir dieser Bereich eine spektakuläre Erfahrung bieten.

Quelle: www.lifecoachcode.com

 

Natürliche Eisenpräparate

moringaBei einem spürbaren Eisenmangel oder auch dann, wenn man es in der Vergangenheit allein mit der Ernährung nicht geschafft hat, den Eisenspiegel zu heben, stehen verschiedene natürliche eisenhaltige Eisenpräparate und eisenreiche Nahrungsergänzungsmittel zur Auswahl. Wir stellen nachfolgend zunächst die eisenreichen Nahrungsergänzungsmittel vor, am Ende dann zwei rezeptfrei erhältliche und gut verträgliche natürliche Eisenpräparate:

Eisen aus Hanfprotein und Hanfsaat

Hanfprotein ist natürlich nicht allein ein Eisenpräparat. Es handelt sich vielmehr um ein ganzheitliches Nahrungsergänzungsmittel, das neben etwa 50 Prozent Protein noch weitere Vitalstoffe enthält, etwa ZinkOmega-3-Fettsäuren sowie Eisen. Pro 30 Gramm des Hanfproteins – was einer Tagesportion entspricht – sind 7 mg Eisen und 3,5 mg Zink enthalten. Nehmen Sie das Hanfprotein am besten mit ein wenig Vitamin-C-reichem Saft oder in einen Smoothie gemixt ein. Vitamin C verbessert die Bioverfügbarkeit des pflanzlichen Eisens enorm. Vitamin C wirkt dabei so gut, dass sich in einer Studie bereits gezeigt hat, wie schon eine verstärkte Vitamin-C-Zufuhr einen Eisenmangel beheben kann. Die geschälte Hanfsaat können Sie ebenfalls als hervorragende Eisenquelle nutzen. Streuen Sie immer ein paar geschälte Hanfkörnchen über das Müsli oder Salate, verarbeiten Sie die Körnchen im Smoothie oder geben Sie sie in Gebäck. Denn schon 10 Gramm der Hanfsamen versorgen mit 4 mg Eisen.

Eisen aus Chlorella

Bei einer Tagesdosis von 3,5 Gramm liefert die Mikroalge Chlorella zwischen 3 und 6 mg Eisen – je nach Marke bzw. Charge. Spirulina ist deutlich eisenärmer und liefert nur 2,5 mg Eisen pro 4 Gramm. Und die Afa-Algen enthalten pro 4 Gramm etwa 1 mg Eisen. Gleichzeitig versorgen Mikroalgen genau wie das Hanfprotein mit vielen weiteren Vitalstoffen, z. B. B-Vitaminen, Chlorophyll, Carotinoiden etc. In einer japanischen Studie aus dem Jahr 2010 konnte beispielsweise gezeigt werden, dass schwangere Frauen, die täglich 6 g Chlorella einnahmen, seltener an Blutarmut/Anämie litten als Frauen, die keine Chlorella eingenommen hatten. Auch die Mikroalgen sollten immer mit Vitamin C eingenommen werden. Sie können Ihre Vitamin-C-Versorgung pushen, indem Sie gezielt z. B. ein Acerola-Kirschpulver einnehmen, das zu den Vitamin-C-reichsten Lebensmitteln überhaupt gehört.

Eisen aus dem Gerstengras

Gerstengras-Pulver liefert pro 10 Gramm 3,7 mg Eisen und ist eine beliebte Zutat für den grünen Smoothie. Es kann aber auch in Säfte und Dressings gemixt werden. Bei diesen Zubereitungsformen ist dann gleich auch das erforderliche Vitamin C mit dabei. Gerstengras versorgt nebenbei noch mit Chlorophyll, Carotinoiden, Calcium, Folsäure und Ballaststoffen.

Eisen aus Moringa

Die Blätter von Moringa, dem Meerrettichbaum aus Indien, liefern – je nach Hersteller/Erzeuger – 2 bis 2,8 mg Eisen pro 10 Gramm Moringapulver. Moringa schmeckt pur viel zu scharf, daher mixt man das Pulver auch am allerbesten in den Smoothie oder einen Vitamin-C-reichen Obstshake, z. B. aus Banane und O-Saft.

Eisen aus dem Petersilienblatt

Die Petersilie ist eine wunderbare Eisenquelle und praktischerweise auch gleich eine fantastische Vitamin-C-Quelle. Das Pulver der getrockneten Petersilie (Petersilienblattpulver) enthält um die 2,5 mg Eisen pro 10 Gramm und kann in Dressings, Smoothies oder auch in herzhaftem Gebäck verarbeitet werden.

Chelatiertes Eisen

Wenn Sie zu höherdosierten und damit isolierten Eisenpräparaten greifen müssen/möchten, könnte chelatiertes Eisen eine gute Idee sein (Eisen an eine Aminosäure gebunden). Dieses führt im Gegensatz zu den herkömmlichen Eisentabletten erfahrungsgemäss nicht zu Verdauungsbeschwerden und Übelkeit, ist folglich sehr viel verträglicher und wird dennoch sehr gut resorbiert, ja, mindestens genauso gut wie herkömmliche Eisenpräparate. In einer mexikanischen Studie aus dem Jahr 2014 beispielsweise erhielten 200 Schulkinder, die alle an einem Eisenmangel litten (Ferritin ca. 8,8 µg/l), entweder Eisensulfat oder chelatiertes Eisen. In beiden Gruppen stiegen die Eisenwerte innerhalb von sechs Monaten ähnlich gut. In der Chelatgruppe auf 29,6 µg/l, in der Eisensulfatgruppe auf 28,9 µg/l.

Langfristig schien jedoch das chelatierte Eisen einen nachhaltigeren Einfluss auf den Eisenspiegel zu haben. Denn es zeigte sich, dass jene Kinder, die das chelatierte Eisen genommen hatten, sechs Monate nach Einnahmestopp des Eisens immer noch höhere Eisenwerte hatten (31 µg/l) als die Kinder, die das herkömmliche Eisenpräparat eingenommen hatten. Letztere hatten bereits wieder einen sinkenden Wert von 25,2 µg/l. Ein Beispiel für chelatiertes Eisen ist Eisen-Bisglycinat. In diesem Eisen-Präparat von effective nature enthält jede Kapsel 14 mg Eisen plus Vitamin C (50 mg).

QUELLE: www.zentrum-der-gesundheit.de

Frankreich: 200 Euro E-Bike Prämie

screen_shot_2016-07-11_at_11-42-21_1200px-696x463Bis 31.01.2018 können sich alle mit französischem Pass beim e-Bike Kauf 200 Euro vom Staat zurück holen. Ziel der E-Bike Prämie ist Förderung umweltfreundlichen Verkehrs. Laut einer Verordnung vom 18. Februar 2017 durch das Verkehrsministerium unter Ségolène Royale, hier auf der Regierungswebseite Legifrance zu lesen, ist die Fördermaßnahme ab sofort gültig. Demnach darf jede/r französische Staatsbürger/in sich einmalig 200 Euro nach dem Kauf eines E-Bikes erstatten lassen. Danach muss es ein Jahr im gleichen Besitz bleiben. Der Antrag muss bis Januar 2018 eingereicht sein.

Es wäre wünschenswert und angebracht, wenn auch in der Schweiz E-Bikes und E-Autos unterstützt würden. Wann werden die Schweizer endlich aufwachen?  (Anm. der Blog-Redaktion)

QUELLE: ebike-news.de

Samstag, den 21. Januar 19 Uhr: Spirituelles Konzert im Sacred

imagedisplayEs freut uns, Dich kurzfristig zu einem echten Ereignis in Zürich einladen zu dürfen: Ein Konzert mit Musik zum Meditieren mit dem Duo Celestial Ground – diesen Samstag, 21. Januar, 19 Uhr im SACRED Restaurant, Upstairs (Müllerstr. 64, 8004 Zürich). Das Duo Celestial Ground ist ein Begriff für Meditationsmusik auf höchstem Niveau. Die Künstler sind von ihrem spirituellen Meister Sri Chinmoy inspiriert. Echte Meditationsmusik dient nicht bloss der oberflächlichen Entspannung, sondern hinterlässt einen bleibenden Eindruck im Herzen und in der Seele des Zuhörers. Die Musiker Alap Ysler (Flöten) und Lucas Oakland (Percussion) führen seit Jahren ein spirituelles Leben, geprägt von Einfachheit und Hingabe. Das vermag der Musik Weite und Tiefe zu verleihen, so dass die Kraft hinter den Tönen klingt. Der Eintritt ist frei. Eine Platzreservation ist wegen des kurzfristigen Termins nicht mehr möglich, aber wir empfehlen Euch, Euren Platz im ersten Stock frühzeitig zu belegen und dann im Parterre noch etwas vom veganen Bio-Angebot zu geniessen. Wir freuen uns auf einen meditativen Abend.

Ab Mai 2017: Schweizer Krankenkassen akzeptieren alternative Heilmethoden

Die Schweizer Regierung definiert Medizin in Zukunft breiter und kündigt eine positive Verschiebung hin zu alternativen Heilmethoden an. Viel zu lange garantierten Krankenversicherungen die Monopolstellung für ein System der synthetischen Drogen. Die Schweizer Regierung bricht aus dieser begrenzenden Form aus und erlaubt den Krankenversicherungen, ihren Mitgliedern fünf neue ergänzende Therapien anzubieten. Ab Mai 2017 werden die Krankenversicherungen in der Schweiz eine Vielzahl von Heilmethoden, einschließlich Homöopathie, Akupunktur, traditionelle chinesische Medizin, Kräutermedizin und ganzheitliche Medizin abdecken. Auf diese Weise wird die Schweiz viele Heilkünste zurückbringen, die schon in der Vergangenheit erfolgreich eingesetzt wurden.

Weg von Verwaltung und synthetischen Drogen

Diese Verschiebung in Richtung Integration erlaubt es dem Schweizer Gesundheitssystem heilen zu können, ohne profitorientierte Verwaltung dazwischenschalten zu müssen. Mit der Aufnahme der fünf eklektischen Heilmethoden werden die angebotenen Behandlungen des Schweizer Gesundheitswesens auch erschwinglicher werden. Durch die Legitimation dieser Heilmethoden kann im Gesundheitwesen ein Streben nach Heilung entstehen. Ein solches Sytem kann die Menschen eher ermutigen, als sie in einem teuren Kreislauf aus Nebenwirkungen und negativen Ergebnissen zurückzulassen. Die synthetische pharmazeutische „Wissenschaft“ hat ihre Anfänge im Jahr 1869. In diesem Jahr wurden Versuche mit Kohlenteer gemacht. Das erste Medikament war ein Beruhigungsmittel mit dem Namen Chloralhydrat. Die Pharmaunternehmen gründeten sich, nachdem sie mit bedenklichen Steinkohle-Teer-Destillationen zu experimentieren begannen. Die ersten analgetischen und antipyretischen Medikamente, Phenacetin und Acetanilid, wurden aus Anilin und p-Nitrophenol hergestellt, welche Nebenprodukte von Kohlenteer sind.

Die pharmazeutische „Wissenschaft“ verzichtet auf traditionelle Heilmethoden, welche die Menschen seit Jahrhunderten genutzt hatten. Die gute Nachricht ist, dass es heute noch viele Kräuterkundler gibt, die diese Traditionen fortsetzen und holistische Medizin aus Pflanzen herstellen. Pflanzen enthalten Verbindungen, die, wenn extrahiert und richtig verwendet, in Verbindung mit den menschlichen Körpersystemen arbeiten und den Gesundheitszustand wieder herstellen.

Schweizer setzen Regierung unter Druck, ergänzende Therapien zu zahlen

Nachdem die Schweizer Gesundheitsbehörden die Legitimation für alternative Medizin im Jahr 2005 blockierten, sprachen sich die Menschen in der Schweiz dafür aus. Im Jahr 2009 stimmten zwei Drittel der Schweizer dafür, diese fünf wichtigen Heilmethoden in die Landesverfassungsliste der bezahlten Gesundheitsdienste einzugliedern. Im Jahr 2012 wurden alle fünf komplementären Heilmethoden in die obligatorische Grundversicherung im Rahmen einer sechsjährigen Probezeit aufgenommen. Am Ende des Testzeitraums wurden sie dann bezüglich „Wirksamkeit, Wirtschaftlichkeit und Eignung“ bewertet.

Nun hat auch das Innenministerium festgestellt, worüber sich viele Heilpraktiker bereits im Klaren sind: Es ist „unmöglich, solche Nachweise für diese Disziplinen in ihrer Gesamtheit zu bieten.“ Der Beweis für ihre Wirksamkeit liegt in der individuellen eigenen Erfahrung, Initiative und Engagement. Ganzheitliche Therapien sind anders als synthetische Drogen. Der ganze Mensch wird behandelt, nicht nur ein Symptom. Es ist unmöglich, eine alternative Therapie auf dem Papier zu messen, in einer perfekt kontrollierten Umgebung. Die Wirkung zeigt sich über einen Anwendungszeitraum.

Daher werden diese fünf Heilmethoden auch weiterhin durch die obligatorischen Krankenversicherungspläne so lange zurückerstattet werden, wie sie von zertifizierten, medizinischen Fachleuten angeboten werden. Dies ist ein enormer Schritt in die richtige Richtung für ein Gesundheitssystem, das mehr als nur synthetische Manipulationen und Unterdrückung des menschlichen Körpers zu integrieren sucht.

Diese Neuausrichtung der Schweizer Regierung ermöglicht es, zweifelhafte Behandlungen innerhalb dieser komplementären Heilmethoden besser zu kontrollieren, so dass sich zeigen kann, was die besten ganzheitlichen Ansätze für den Menschen sind.

Quelle: NaturalNews

Es geht auch ohne Feuerwerk

feuerwIn Graz fällt dieses Jahr das Feuerwerk aus. Um die 35.000 Euro hat die Stadt das Lichterspektakel zu Neujahr bisher gekostet. Aber nicht nur wegen der hohen Kosten ist es sinnvoll auf das Knallen an Silvester zu verzichten, auch die Feinstaub-Werte sind nach Silvester immer besonders hoch. Wer ein Haustier zu Hause hat oder Silvester mit kleinen Kindern feiert, der weiß, wie Angst einflößend das laute Knallen in der Silvesternacht sein kann. Der Lärm stört jedoch nicht unsere Haustiere, sondern ebenfalls alle in der Stadt lebenden Tiere. Durch den unbedachten Umgang mit Feuerwerkskörpern kommt es jedes Jahr zu vielen Verletzungen, wobei diese oftmals durch Fremdverschulden entstehen. Eine Rakete zündet z.B. falsch oder eine Person wird von einer anderen „beschossen“. Und nicht nur Verletzungen entstehen, sondern ein großer Berg an Müll, der dann oft erst einige Zeit nach Silvester, wenn die Schneeberge mit den Raketenteilen schmolzen, wieder zum Vorschein kommt.

Silvester mit Kerzen

Wer auf ein Feuerwerk zu Silvester nicht verzichten will, der kann sich mit Nachbarn und Freuden absprechen, um gemeinsam ein kleines Feuerwerk zu planen. Es gibt jedoch auch Alternativen, die Silvester auch ohne Feuerwerk zu einem Lichtspektakel werden lassen. Einfach zu Silvester viele verschiedene Kerzen in den Garten stellen. Falls Schnee liegen sollte, kann man auch wunderschöne kleine Kerzenhöhlen mit den Kindern bauen. Von dieser Beleuchtung hat man dann auch noch länger als 10 Minuten etwas. Oder wie wäre es mit kleinen beleuchteten Papierschiffchen, die in einem See oder Bach auf den Wellen zum Tanzen gebracht werden.

Lagerfeuer

Um sich draußen etwas aufzuwärmen, ist ein Lagerfeuer genau das richtige. Im Feuer zum Glühen gebrachte Enden von langen Stöcken eignen sich hervorragend, um schöne Formen oder vielleicht sogar das neue Jahr in die Luft zu zeichnen. Einfach ganz schnell in der gewünschten Form bewegen und sehen was dabei entsteht. Natürlich in einigem Abstand zu anderen Personen, damit niemandem etwas passiert.

Light Painting

Sobald es dunkel ist können mit Licht und einer auf Langzeitbelichtung eingestellten Kamera eindrucksvolle Bilder gemacht werden. Hierzu entweder ein glühendes Stockende oder eine Taschenlampe verwenden. Eine Kamera auf ein Stativ stellen und mit Langzeitbelichtung aufnehmen, was mit der Lichtquelle in die Luft gezeichnet wird.

Kleine Glücksbringer

Anstatt kleine Schweinchen, Marienkäfer oder Hufeisen aus Plastik zu kaufen, diese einfach aus Marzipan selbst formen. Sieht nett aus und kann gleich im neuen Jahr gegessen werden, anstatt in der Mülltonne zu landen.

Glückskekse

Ihr könnt die Kekse entweder kaufen oder ganz einfach selber machen. Aus fertig gekauften Keksen können mit einer Pinzette vorsichtig die kleinen Zettelchen entferne werden und neue persönliche Sprüche darin versteckt werden. So könnt Ihr allen einen individuellen Wunsch zukommen lassen.

Wachsgießen

Anstatt Bleigießen könnt ihr dieses Jahr alte Wachs schmelzen und in kaltes Wasser gießen. Das ist ungefährlicher, gesünder und auch kleine Kinder können mit Hilfe von Erwachsenen Spaß daran haben.

QUELLE: veganblatt.com

Solardächer von Autohersteller Tesla

tesla-s-electric-car-powerwall-and-solar-roof-are-shown-at-an-un-2Während die Schweizer Bevölkerung noch nicht realisiert hat, wohin die Zukunft geht (die kürzliche Abstimmungsniederlage des Atomausstiges war ja eine schöne Plamage für die Schweiz), sind andere Firmen und Länder daran, mit Solarenergie revolutionäre Neuerungen zu propagieren. Hier ein Bericht von Erhöhtes Bewusstsein:

Wunderbare Neuigkeiten für die Sonnenstrom Industrie wurden kürzlich verkündet. Tesla und Solar City bestätigten, dass Tesla SolarCity mit 85% der Stimmen übernommen hat. Ausserdem traf diese Ankündigung mit einer weiter Nachricht ein, denn Elon Musk, Teslas CEO gab bekannt, dass die Kosten einer Installation ihrer Dächer tiefer sein werden als normale Dächer und dies sogar wenn man den Elektrizität Gewinn aussen vor lässt: “Die Frage wird also sein: Hättest du gerne ein Dach, das besser aussieht, doppelt so lange hält, weniger kostet und nebenbei noch Elektrizität erzeugt? Warum solltest du da etwas anderes haben wollen?”

Vor einigen Wochen hat Elon Musk vier verschiede Typen ihres Solardachs präsentiert. Musk gab ausserdem bekannt, dass die Glasziegel Wärmeelemente beinhalten können, welche Schnee schmelzen und gleichzeitig Strom produzieren können. Die vier Dächer Typen werden voraussichtlich 2017 erhältlich sein, begonnen wird mit 1-2 Modellen. Zusätzlich plant das Unternehmen zu den momentan Fahrzeugen Model X und Model S, das Model 3 auf den Markt zu bringen, bei welchem der Preis tiefer angesetzt ist, sodass eine breitere Masse Zugang zu ihren Produkten hat hat. Und dies aus gutem Grunde, da erneuerbare Energien momentan einen Aufschwung auf der ganzen Welt erfahren. Ausserdem hat Tesla mehr Geld in einem Quartal gemacht als all die Ölunternehmen der USA gemeinsam. Da diese durch die Ölkrise_ und das globale Erwachen gegenüber den erneuerbaren Energien sogar 67 Millionen Dollar Verlust verzeichneten.

Zusätzlich wurde im Vereinigten Königreich bekanntgegeben, dass dieses Jahr das erste mal mehr Energie aus Solarenergie stammte als aus Kohlekraftwerken. Ausserdem veröffentlichen China, Russland, Japan und Südkorea letzten September ihre neuen Pläne, die ein asiatisches Supernetz umfassen, welches durch Wind- und Solarenergie die Energiezufuhr dieser Länder sichern wird und zudem Strom nach Europa, Südafrika und Südostasien liefern wird. 2017 scheint ein Jahr vieler Veränderungen zu sein und für die erneuerbaren Energien sieht es sehr vielversprechend aus. Wenn Tesla es schaffen wir das Solardach unter dem Preis eines normalen Dachs auf den Markt zu bringen, so wird dieser Schritt den vollständigen Übergang zu sauberer, erneuerbaren und nachhaltiger Energie ins Rollen bringen. Lasst uns auf das Beste hoffen!

Ja zum Atomausstieg am 27. November

RZ_AM_ATOMAUSST_F12_Mutterlitho.inddWir sind kein politischer Blog, aber für die kommende Abstimmung zum Atomausstieg erlauben wir uns, Dich zu informieren und zu inspirieren, ein Ja in die Urne zu legen.

Der geordnete Atomausstieg sorgt für Sicherheit und schützt die Heimat. Trotz Tschernobyl und Fukushima leistet sich die Schweiz mit Beznau I das weltweit älteste AKW. Es steht im 47. Betriebsjahr und hat mit gravierenden Sicherheitsproblemen zu kämpfen, die sich mit keinen Nachrüstungen beheben lassen. Zudem wurde noch nie ein AKW länger kommerziell betrieben als Beznau I – das ist ein gefährliches Feld-Experiment. Auch Mühleberg und Beznau II gehören zu den ältesten AKW der Welt. Zentrale Bauteile wie der Reaktor lassen sich nicht erneuern und altern vor sich hin. Damit ist das Risiko massiv erhöht, dass auch hierzulande ein Unglück geschieht.

Der geordnete Atomausstieg schafft einen vernünftigen Zeitplan für einen schrittweisen Ausstieg. Er setzt der Atomkraft mit 2029 ein Ablaufdatum.Bis ins Jahr 2050 soll unsere Energieversorgung zum grossen Teil auf Energieeffizienz und erneuerbaren Energien basieren. So schreibt es die «Energiestrategie 2050» des Bundesrats vor. Darin fehlen jedoch die Regelungen zur schrittweisen Ausserbetriebnahme der bestehenden alten AKW. Die Initiative schliesst diese zentrale Lücke der Gesetzgebung und sorgt dafür, dass die AKW gestaffelt (2017, 2024 und 2029) vom Netz gehen. Die alte, gefährliche, teure und nicht länger nötige atomare Energieproduktion bekommt mit der Initiative ein sinnvolles Ablaufdatum. Das schafft mehr Sicherheit für die Bevölkerung und eine bessere Planbarkeit für die Energiewirtschaft.

Der geordnete Atomausstieg ist machbar. Die neuen Technologien haben sich bewährt. Kaum ein anderes Land ist besser positioniert für die Energiewende als die Schweiz: Zwei Drittel der Stromproduktion sind bereits erneuerbar, ein Drittel müssen wir innert 13 Jahren noch zubauen. Wasserkraft und Solar- und Windkraftwerke ergänzen sich optimal: die in den Stauseen gespeicherte Energie versorgt die Schweiz dann mit Strom, wenn weder Sonne noch Wind verfügbar sind. Die Technologien zur Nutzung der erneuerbaren Energien sind vorhanden, praxiserprobt und bezahlbar.

Viele Unternehmen, darunter unzählige KMU aus Industrie und Gewerbe, bauen bereits an dieser Energiezukunft. Sie schaffen Arbeitsplätze und Einkommen in allen Landesregionen. Darauf lässt sich bauen, aber dafür braucht es den geordneten und verbindlichen Atomausstieg.