Photoblogs mit Polaroids – täglich neue Bilder

Vor kurzem war ich inspiriert, einen Blog mit meinen frühen Polaroid-Aufnahmen zu kreieren. Als es noch keine Digitalkameras gab, gaben Polaroidkameras die einzige Möglichkeit, kurz nach der Aufnahme das Bild anzuschauen, was mich sehr faszinierte. Ich versuchte persönliche photographische Kreationen zu schaffen und freue mich, jetzt jeden Tag eine neue Bildschöpfung präsentieren zu können. Du kannst jeder Zeit auf der rechten Seite auf den Thumbnail des Photoblogs klicken oder jetzt gleich auf http://kedar-polaroids.blogspot.com/.

Erste mit Wasserstoff betriebene Autos ausgeliefert: 0 % Abgase!

Vor kurzem lief lief der erste Honda FCX Clarity in Tochigi/Japan vom Band. Nach 19 Jahren Entwicklung markiert die Einführung dieses für den normalen Alltagseinsatz konzipierte, mit Wasserstoff betriebene Fahrzeug den Beginn einer neuen, sauberen Ära der Mobilität. Die ersten Fahrzeuge werden in den USA im Juli und in Japan im Herbst dieses Jahres übergeben. Zu den ersten Kunden gehören die Filmschauspielerin Jamie Lee Curtis und ihr Ehemann, der Regisseur Christopher Guest, der Filmproduzent Ron Yerxa sowie John Spallino, der bereits 2005 mit dem Vorgänger des Honda FCX Clarity der weltweit erste Privatkunde eines Brennstoffzellenfahrzeugs war. Und auch Q’Orianka Kilcher, Schauspielerin Schweizer Ursprungs und bekannt aus dem Film „The New World“, ist ein Fan der von Honda entwickelten Brennstoffzellen-Fahrzeugtechnologie mit Wasserstoff als Energiequelle.Geplant sind für Japan und die USA im ersten Jahr die Auslieferung einiger Dutzend, und in den kommenden drei Jahren von insgesamt 200 Fahrzeugen. Der FCX Clarity wurde von Grund auf als Brennstoffzellenfahrzeug konzipiert. Er wird von einem äusserst kompakten, effizienten und leistungsstarken Honda V Flow Brennstoffzellen-Block mit Energie versorgt. Dieser erzeugt durch die chemische Reaktion von Wasserstoff (H2) und dem in der Luft enthaltenen Sauerstoff elektrischen Strom, der in die Lithium-Ionen-Batterie eingespeist wird. Als „Abgas“ entsteht nur Wasserdampf, womit der Honda FCX Clarity weder CO2 noch andere Schadstoffe ausstösst. Die Batterie wiederum dient als Energiequelle für den 100 kW starken Elektromotor, der das Fahrzeug antreibt. So erzielt der Honda FCX Clarity mit 4,1 kg komprimiertem Wasserstoff (350 bar) eine Reichweite von rund 450 km.

Weltweit erstmalig wurde im Honda Automobile New Model Center in Tochigi eine neue, speziell auf Brennstoff – Zellen ausgerichtete Fertigungsstrasse erstellt. Diese umfasst die für Brennstoffzellen – Fahrzeuge einmaligen Produktionsprozesse, wie die Installation des Brennstoffzellen-Blocks und des Wasserstofftanks. Honda produziert, ebenfalls in Tochigi, alle Brennstoffzellen-Blocks selbst. Zur Herstellung der Brennstoffzellen wurden spezielle, automatische Anlagen durch Honda konzipiert und in Betrieb genommen. Diese stellen die Qualität und höchste Präzision sicher, die für die Herstellung der Brennstoffzellen-Blocks aus jeweils mehreren hundert Zellen notwendig sind.

Vor kurzem lief lief der erste Honda FCX Clarity in Tochigi/Japan vom Band. Nach 19 Jahren Entwicklung markiert die Einführung dieses für den normalen Alltagseinsatz konzipierte, mit Wasserstoff betriebene Fahrzeug den Beginn einer neuen, sauberen Ära der Mobilität. Die ersten Fahrzeuge werden in den USA im Juli und in Japan im Herbst dieses Jahres übergeben. Zu den ersten Kunden gehören die Filmschauspielerin Jamie Lee Curtis und ihr Ehemann, der Regisseur Christopher Guest, der Filmproduzent Ron Yerxa sowie John Spallino, der bereits 2005 mit dem Vorgänger des Honda FCX Clarity der weltweit erste Privatkunde eines Brennstoffzellenfahrzeugs war. Und auch Q’Orianka Kilcher, Schauspielerin Schweizer Ursprungs und bekannt aus dem Film „The New World“, ist ein Fan der von Honda entwickelten Brennstoffzellen-Fahrzeugtechnologie mit Wasserstoff als Energiequelle.

Geplant sind für Japan und die USA im ersten Jahr die Auslieferung einiger Dutzend, und in den kommenden drei Jahren von insgesamt 200 Fahrzeugen. Der FCX Clarity wurde von Grund auf als Brennstoffzellenfahrzeug konzipiert. Er wird von einem äusserst kompakten, effizienten und leistungsstarken Honda V Flow Brennstoffzellen-Block mit Energie versorgt. Dieser erzeugt durch die chemische Reaktion von Wasserstoff (H2) und dem in der Luft enthaltenen Sauerstoff elektrischen Strom, der in die Lithium-Ionen-Batterie eingespeist wird. Als „Abgas“ entsteht nur Wasserdampf, womit der Honda FCX Clarity weder CO2 noch andere Schadstoffe ausstösst. Die Batterie wiederum dient als Energiequelle für den 100 kW starken Elektromotor, der das Fahrzeug antreibt. So erzielt der Honda FCX Clarity mit 4,1 kg komprimiertem Wasserstoff (350 bar) eine Reichweite von rund 450 km.

Weltweit erstmalig wurde im Honda Automobile New Model Center in Tochigi eine neue, speziell auf Brennstoffzellen ausgerichtete Fertigungsstrasse erstellt. Diese umfasst die für Brennstoffzellen-Fahrzeuge einmaligen Produktionsprozesse, wie die Installation des Brennstoffzellen-Blocks und des Wasserstofftanks. Honda produziert, ebenfalls in Tochigi, alle Brennstoffzellen-Blocks selbst. Zur Herstellung der Brennstoffzellen wurden spezielle, automatische Anlagen durch Honda konzipiert und in Betrieb genommen. Diese stellen die Qualität und höchste Präzision sicher, die für die Herstellung der Brennstoffzellen-Blocks aus jeweils mehreren hundert Zellen notwendig sind.

Einzigstes Probem bei der Einführung ist im Moment noch die Absenz von Waserstoff-Tankstellen. Wenn dieses Netz bereit ist, würde der glonalen Einführung dieses umweltfreundlichen Autos nichts mehr im Wege stehen, und neben Honda werden hoffentlich auch andere grosse Autohersteller realisieren, wo die Zukunft liegt. Besonders die amerikanische Autoindustrie, die seit einiger Zeit starke Verluste verzeichnet, könnte sich mit dieser Technologie eine neue Chance geben!

Neues Video auf vimeo: Buddha-Skulpturen in Japan

Vodpod videos no longer available.

Bei einer kürzlichen Reise nach Kumamoto und Kagoshima in südlichen Japan habe ich diesen Tempelgarten entdeckt, wo an einem Hügel 500 Buddhaskulpturen zu finden waren. Dies sind keine prunkvollen goldfarbenen Skulpturen, wie wir sie kennen, sondern einfache Steinfiguren, die verschiedene Aspekte des Buddhas verkörpern. Und gerade durch ihre Einfachheit faszinieren sie. Die musikalische Untermalung stammt von meinem österreichischen Musikerfreund Parichayaka Hammerl. Lass dich überraschen und schau Dir das auf vimeo erschienene Video gleich hier auf dem Blog an oder in HD-Auflösung auf vimeo!

Ashes & Snow: Gregory Colberts Ausstellung weiterhin auf Erfolgskurs

Der kanadische Photograph und Filmschaffende Gregory Colbert hat mit seiner Ausstellung „Ashes and Snow“ ein unvergessliches visuelles und kulturhistorisches Werk geschaffen. Seit Jahrzehnten ist er dran, die Beziehung von Mensch und Tier in der natürlichen Umgebung festzuhalten. Dabei nimmt er tagelange Expeditionen in der Natur in Angriff, um eins zu werden mit der Schöpfung. Seine Photos und seine Filme sind atemberaubend schön, faszinierend und eindrücklich. Immer mehr Menschen fühlen sich zu seiner Ausstellung hingezogen, die in einem neuartigen aus Containern zusammengestellten Ambiente präsentiert wird. Letzte Station der Show war das Zócalo Nomadic Museum in Mexico City, wo dieses Frühjahr über 8 Millionen Besucher zu verzeichnen waren, und Ende dieses Jahres folgt eine Ausstellung in Brasilien. Diese Bilder gehören zu den neuesten Aufnahmen von Gregory Colbert. Für weitere Informationen und vor allem eine Super-Präsentation im Internet kannst Du seine Webseite besuchen.

Sonnenfinsternis am 1. August 2008 – in Europa nur partiell

Die totale Sonnenfinsternis am 1. August 2008 spielt sich vorwiegend in extrem spärlich besiedelten Regionen der kanadischen und europäischen Arktis sowie Westsibiriens ab. Die Zone der totalen Verfinsterung beginnt im Bereich der berühmten Nordwest-Passage unweit der Siedlung Cambridge Bay und überquert dann die Inselwelt der kanadischen Arktis, die politisch zur Region Nunavut zählt. Es gibt in dem riesigen Gebiet zwar ein paar Siedlungen, der Kernschatten fällt jedoch nur für etwa 1m37s auf das ca. 160 Einwohner zählende Grise Fiord im Süden von Ellesmere Island sowie dessen heute unbewohnten Nachbarort Craig Harbour; Resolute Bay wird knapp verfehlt. Einige Minuten später erscheint die Schwarze Sonne über der kanadischen Militärbasis Alert, um dann den unbewohnten Norden Grönlands und das Polarmeer zu passieren; dabei wird mit dem russischen Nowaja Semlja auch der äußerste Nordosten Europas berührt. Das Festland wird jedoch erst jenseits des Ural im asiatischen Teil Russlands erreicht.

Im spärlich besiedelten Nordwest-Sibirien wird um 10.21 Uhr Weltzeit bei 65° 39′ nördlicher Breite und72° 16 östlicher Länge die maximale Verfinsterung mit 2m27s Dauer und 104% Bedeckung (die Mondscheibe ist größer als die am Himmel sichtbare Sonnenscheibe) verzeichnet. Etwa 25 Minuten später fällt der Kernschatten am frühen Nachmittag Ortszeit für 2m19s auf die Großstadt Nowosibirsk. Nachdem weitere Städte im Süden Sibiriens Zeuge des seltenen Himmelsschauspiels geworden sind, zieht sich die Zentralzone beiderseits der Grenze zwischen der Mongolei und China nach Südwesten. Gegen Abend erreicht die Schwarze Sonne die Gegend um die historische Seidenstraße und die Große Mauer, bevor die Finsternis bei Sonnenuntergang in der Region zwischen den Großstädten Xian und Zhengzhou endet. Die Sonnenfinsternis ist im Nordwesten Kanadas, auf Grönland und Island, in Europa nördlich des Mittelmeers und in fast ganz Asien als partielle Sonnenfinsternis sichtbar. Hohe Bedeckungsgrade, die zu einer wahrnehmbaren Abschwächung des Tageslichts führen, werden in großen Teilen der Arktis, in Nord- und Nordosteuropa, Sibirien, Zentralasien, Nepal, Nordindien und ausgedehnten Gebieten Chinas erreicht.

Die Sonnenfinsternis am 1. August 2008 wird vom ganzen deutschen Sprachraum aus lediglich als partielle Sonnenfinsternis zu sehen sein. Dabei wird die Sonne an einem Ort 50 Grad nördlicher Breite und 10 Grad östlicher Länge zu maximal 10,9 % verfinstert. Im Norden ist es deutlich mehr (Flensburg gut 23 %), nach Südwesten hin noch erheblich weniger (Bern etwas über 2 %). Die genannten Bedeckungsgrade sind viel zu gering, um eine merkliche Abschwächung des Tageslichtes zu bewirken. Ohne direkte Beobachtung der Sonne (nur durch eine geeignete Schutzbrille oder Filterfolie) wird deshalb von diesem Himmelsereignis nichts zu bemerken sein.

Al Gores neueste Erkenntnisse zur Klimakrise – ein TED-Vortrag

Jedes Jahr findet im März im amerikanischen Monterey die mehrtägige TED-Konferenz statt, wo jeweils Referenten aus Wissenschaft, Umwelt, Technik und Kultur mit neuen Ansätzen, Ideen und Konzepten zu Wort kommen. Dieses Jahr hat u.a. auch Al Gore gesprochen und erstmals in der Oeffentlichkeit seine neue Slideshow mit den aktuellsten Zahlen und Grafiken zur Umweltkrise präsentiert. Dieser Vortrag ist ein Muss für jeden verantwortungsvollen Menschen. Du kannst ihn gleich hier auf dem Blog anschauen.  Zum Zeitpunkt des Vortrages war noch nicht bekannt, dass Barack Obama Prsäsidentschaftskanditat ist und dass Al Gore ihn voll unterstützt. Weitere Infos über diesen und alle übrigen TED-Vorträge gibt’s auf www.ted.com, wo Du auch Dutzende anderer Videos von Vorträgen mit brisanten Themen anschauen kannst.

Vodpod videos no longer available.

Guinness-Rekordler Ashrita Furman sucht immer neue Herausforderungen

Der in New York lebende Bioladen-Besitzer und langjährige Schüler des Meditationslehrers Sri Chinmoy sucht immer neue Gebiete, um Guinness-Rekorde aufzustellen. Ashrita hat bis heute in 30 Ländern auf 7 Kontinenten 203 Guinness-Rekorde geschafft, von denen immer noch 86 unübertroffen sind. In letzter Zeit hat er sich an neue Objekte gewagt, was ihm aber nicht immer gelungen ist. So wollte er z.B. Aepfel in der Luft mit einem Samurai-Schwert halbieren (siehe Bild links) oder Melonen mit dem Kopf zertrümmern. Bei beiden Versuchen hat er sich Beulen und Schnitte geholt. Dafür hat er nach mehreren Anläufen erfolgreich den Rekord, möglichst viele Knoblauch-Zehen zu verspeisen, gebrochen. Der Rekord lag bei 12 und er konnte ihn kürzlich im Panorama-Restaurant in Jamaica, Queens (NY) um eine Zehe übertreffen (siehe Bild rechts). Wer noch mehr über Ashrita erfahren möchte, findet viele amüsante und erstaunliche Berichte, Bilder und Videos auf seiner Webseite ashrita.com. Ashrita Furman war auch schon mehrere Male an den Impossibility Challenger Weltrekordspielen in München zu Gast.

Der Jupiter-Mond „Europa“, aufgenommen von der Sonde Galileo

Diese grossartige Aufnahme zeigt den Jupiter-Mond „Europa“, aufgenommen von der Sonde Galileo. Dieses Photo ist Teil einer Bildfolge mit dem Titel „Views of Jupiter“, die online auf der Seite The Big Picture auf der Webseite des Boston Globe zu sehen ist. (Photo: Galileo Project, JPL, NASA; reprocessed by Ted Stryk)

In einer Woche: 21. Marathon-Schwimmen auf dem Zürichsee

In einer Woche wird wieder eines der bedeutendsten Marathon-Schwimmen in Europa durchgeführt. Das 21. Internationale Self-Transcenden Marathon Schwimmen von Rapperswil nach Zürich über eine Distanz von 26.4 km findet am Sonntag, den 3. August 2008 statt. Start ist wie immer morgens um 7 Uhr in Rapperswil, Ziel ist die Badeanstalt Tiefenbrunnen. Erwartet werden über 30 Schwimmer und Schwimerinen, die allein non-stop den See der Länge nach bezwingen wollen, ergänzt durch zahlreiche Staffeln, bei denen sich die Schwimmer/innen jeweils nach einer Stunde abwechseln können. Organisator ist das Sri Chinmoy Marathon Team, das auch den Basler 24-Stundenlauf im Mai durchführt. Die Anmeldefrist für das Marathonschwimmen ist bereits abgelaufen, aber als Zuschauer bist Du herzlich eingeladen, am Ziel in Rapperswil oder am Mittag in der Badi Tiefenbrunnen dabei zu sein. Es ist immer ein faszinierendes Erlebnis, wenn man miterleben kann, wie ein Soloschimmer nach 7, 8 oder 9 Stunden im Wasser das Ziel erreicht und über sein Erlebtes berichtet. Wie jedes Jahr wird es wieder ein Video des Wettkampfes geben, das von kedarvideo produziert wird und dann auch in einer Kurzfassung auf srichinmoy.tv und vimeo online zu sehen sein wird. Den letztjährigen Videoclip kannst Du hier anschauen: srichinmoy.tv. (Photo: Markus Imhof)

Aelteste Bibel der Welt jetzt online

Die Freischaltung der Webseite ist der erste entscheidende Schritt einer Unternehmung, die an vierverschiedenen Orten aufbewahrten Teile der Bibel sorgfältig aufbereitet über das Internet zugänglich zu machen. Durch die einmalige Kooperation zwischen der British Library, dem Katharinenkloster auf dem Sinai, der Universitätsbibliothek Leipzig und der Russischen Nationalbibliothek St. Petersburg wird bis zum Abschluss des Projekts im Juli 2009 der gesamte Text der Handschrift für jedermann zugänglich gemacht. Die nach neuesten Standards erstellte interaktive Webseite wurde heute freigeschaltet und gibt einen ersten Teil der Heiligen Schrift allen Bibel-Lesern und Wissenschaftlern auf vorher nie dagewesene Weise in die Hand. Im Moment ist die Seite jedoch zusammengebrochen, da über 100 000 Besucher das Manuskript anschauen wollten. Wenn’s wieder klappt: hier ist die Adresse: http://www.codex-sinaiticus.net.

Jede hochaufgelöste Fotografie der Manuskriptseiten wird durch eine vollständige Transkription des griechischen Textes ergänzt, die auch alle über die Jahrhunderte dort versammelten Korrekturen enthält. Ausgewählte Bücher und Stellen werden auch in deutschen und englischen Übersetzungen zugänglich gemacht. Alle Textelemente sind miteinander verlinkt, und das Anklicken eines Satzes in der Transkription wird durch die Markierung im Manuskript unterstützt. Besucher der Webseite können verschiedene Ansichten wählen: Standardlicht und Seitenlicht zur besseren Verdeutlichung der physischen Eigenschaften des Pergaments. Zu den freigeschalteten Seiten gehören sämtliche 43 Blätter (86 Seiten) der Universitätsbibliothek Leipzig, ergänzt um 14 Blätter des Alten Testaments aus der British Library, von der weitere 53 Blätter alle Psalmen und das Markus-Evangelium enthalten, zwei der sowohl historisch wie aktuell wichtigsten Texte der Bibel.

Ulrich Johannes Schneider, Direktor der Universitätsbibliothek Leipzig, betont die Bedeutung der virtuellen Gesamtedition: „Die 43 Leipziger Blätter gehören zu den ersten, die im Katharinenkloster auf dem Sinai als Teil einer sehr frühen Bibel identifiziert wurden und 1843 nach Leipzig gelangten. Die Geschichte der Entdeckung durch Konstantin von Tischendorf war zugleich die Geschichte der  Fragmentierung dieser Handschrift, und eben diese Geschichte kommt nun an ihr Ende. Mit der Online-Edition hat die internationale Zusammenarbeit ihr höchstes Ziel erreicht. Es wird ein äußerst wertvoller Text in allen überlieferten Teilen der interessierten Weltöffentlichkeit übergeben.“ Der Codex Sinaiticus stammt aus der Mitte des 4. Jahrhunderts und ist nach heutigem Wissen die älteste existierende christliche Bibel mit vollständigem Neuen Testament. Überliefert sind mehr als 800 Seiten und etwa 20 Fragmente, die alle nach Abschluss des Projektes im Juli 2009 über die
Webseite konsultiert werden können.

Wettervorhersage – praktisch für die Ferien und zu Hause

Wenn Ihr das aktuelle Wetter, Windverhältnisse, Wasser-Temperaturen, Strassenberältnisse usw. erfahren möchtet, dann kann ich Euch eine praktische Webseite empfehlen: http://www.woeurope.eu/. Auf diese Seite kannst Du das Land oder die Stadt eingeben und erfährst gleich die Aussichten für die nächsten Tage. Besonders in der Ferienzeit, aber auch zu Hause bringt diese Seite in Sekundenschnelle einen Super-Service.

Die Kunst des Bogenschiessens – neues Video über das japanische Kyudo

Vodpod videos no longer available.

Als ich das letzte Mal in Japan war, genauer gesagt in Kamakura, der Stadt mit der grössten Buddha-Statue, genannt Daibutsu, habe ich auch nach kulturellen Rosinen Ausschau gehalten. Und in einem Tempelgarten wurde ich fündig. In einer kleinen Halle übte sich Jung und Alt in der Kunst des Bogenschiessens. Der Fachbegriff heisst Kyudo. Darunter versteht sich eine alte traditionelle Form der Martial Arts, die nur in Japan vorkommt. Es geht den Schülern dabei um eine meditative Annäherung an die Kunst des Bogenschiessens, für die man 30 Jahre oder mehr Training braucht, bis man sich der Perfektion nähert. Wen man den Schülern zuschaut, sieht man wie stark Konzentration, Disziplin und Meditation im Mittelpunkt stehen. Ich durfte sie beim Training filmen und habe meine Eindrücke in diesem auf vimeo veröffentlichten Video eingefangen. Da die Farben fast überflüssig waren, habe ich das Video in klassischem Schwarz-Weiss gehalten. Wenn Du auch von der Kunst des Kyudos fasziniert bist, kannst Du auch gerne ein Interview mit der Kyudo-Schülerin Mamie Mayanaki ansehen, das ich auf srichinmoy.tv im Rahmen meiner Interview-Serie LIFE Voices publiziert habe.

News-Bilder im Grossformat auf der Webseite des Boston Globe

Durch einen Blog-Eintrag in Ursi’s Blog (übrigens eine der beliebtesten Scheizer Webseiten), bin ich auf einen Feature des Boston Globe gestossen. Auf der Webseite der Zeitung findest Du einen Link mit dem Titel The Big Picture mit grossformatigen Aufnahmen zu aktuellen Themen wie z.B. diese faszinierende Vulkanaufnahme von Sernageomin-Onemi, die eine Lava-Explosion des chilenischen Vulkans Llaima (3120 m.ü.M.) vom 10. Juli 2008 zeigt. Der Mount Llaima ist übrigens einer der aktivsten Vulkane in Chile.

Neue Seminare am Kraftort der Emma-Kunz-Grotte in Würenlos

Emma Kunz (1892-1963)

Von August bis November 2008 werden im Kraftort der Emma-Kunz-Grotte im schweizerischen Würenlose (ca. 20 Autominuten von Zürich entfernt) weitere Seminare angeboten. Das Zentrum in den Römersteinbrüchen von Würenlos wurde 1986 von Anton C. Meier gegründet, um die Erkenntnisse und Forschungsergebnisse sowie das Bildwerk von Emma Kunz für die Nachwelt zu erhalten und das von ihr entdeckte Heilgestein AION A abzubauen und den Menschen zugänglich zu machen. Damit wurde ihr inniger Wunsch erfüllt, an ihrem Ort der Kraft möge eine Begegnungsstätte entstehen, wo kulturelles, geistiges und heilendes Schaffen sich vereinen. Inzwischen sind Museum und Grotte zu einem beliebten Besuchsziel von Einzelpersnen als auch von Grupen und Vereinen geworden. Wer das Areal des Emma-Kunz-Zentrums betritt, spürt sofort ein tiefes Gefühl von Ruhe und Frieden. Es ist, als ob man das Weltliche, Belastende und Schwere des hektischen Alltags am Eingang abgäbe und hinter sich liesse, um in die Sphäre einer unsichtbar wirkenden geistigen Kraft einzutauchen.

Die Felsgrotte ist ein grosser weiter Raum, ein Ort der Einkehr mit starken und zugleich subtilen Wirkungen. Emma Kunz suchte ihn immer wieder auf, um sich darin, wie sie es nannte, „aufzuladen wie eine Batterie“. Die Faszination, die dieser Ort der Stille und Einkehr auf die Menschen ausübt, hat einen ganz besonderen Grund. Zahlreiche biophysikalische Mesungen bestätigen die erstaunlich hohe Energie, welche aus dem Erdinnern kommend, seit Jahrmillionen die Felsen durchdringt. Weitere Informatioen findest Du auf der Webseite der Zentrums.

HALITE – ein besonderes Salz aus der Himalayaregion

Seit fast 10 Jahren ist jetzt das Himalayasalz in ganz Europa und z.T auch in anderen Teilen der Erde zum Inbegriff für erstklassiges, vollwertiges und naturreines Salz geworden. Es hat damit das Meersalz  zum grossen Teil abgelöst, das durch die starke Verschmutzung der Meere nicht mehr die Qualität aufweist wie früher. Das Himalaya-Kristallsalz ist im Prinzip auch ein Meersalz, aber eines, das etwa 250 Millionen Jahre alt ist und als Ablagerung eines früheren verdunsteten Meeres und durch starke Pressung kristallisiert wurde. Es enthält alle 84 Elemente und nicht nur NaCL wie normales Kochsalz. Im Gegensatz zum Kochsalz ist es auch nicht durch Aufschwemmen im Salzstollen entstanden sondern ist gemahlenes Steinsalz. Es kann vom Körper viel besser aufgenommen werden und ist besonders mild. Bekannt ist vor allem das rötliche Himalayasalz, das seine Farbe durch einen grösseren Anteil an Eisenerz und Mangan erhält. Weit weniger bekannt aber nochmals besser ist das HALITE-Edelsalz, das weiss, ganz rein und fast durchsichtig ist. Es ist bedeutend seltener als das rötliche Salz, kommt aber aus der gleichen Region am Fusse des Himalayas in Nordpakistan. HALITE ist wie ein Bergkristall energetisch hochwertiger und wird heute zum Ansetzen einer Sole (für Kuren), als Granulat zum selbst Malen in der Salzmühle und als Kraftstein für Therapien eingesetzt. Man findet HALITE nur selten in Fachgeschäften. Wer sich für dieses Supersalz interessiert, kann mit Madal Bal Kontakt aufnehmen, die HALITE importieren.