Weltklimarat wählt Schweizer in den Vorsitz

Thomas Stocker, Klimaforscher und Professor an der Universität Bern, wird künftig als Ko-Vorsitzender die Arbeitsgruppe des IPCC leiten, welche sich mit den wissenschaftlichen und technischen Aspekten der Klimaerwärmung befasst. Die 29. Vollversammlung des Weltklimarats (Intergovernmental Panel on Climate Change, IPCC), die vom 31. August bis zum 4. September 2008 in Genf tagte, hat Stocker zusammen mit dem chinesischen Professor Qin dahe in dieses Amt gewählt. Es sei für die Schweiz eine Ehre, einen ihrer Bürger in dieser verantwortungsvollen Position zu wissen, kommentierte Bundesrat Moritz Leuenberger die Wahl. Der Weltklimarat (IPCC) ist das wichtigste wissenschaftlich-technische Organ zur Beurteilung der weltweiten Klimaänderungen. Alle fünf bis sechs Jahre veröffentlicht das IPCC einen Evaluationsbericht, in dem sämtliche Aspekte des Klimawandels (Wissenschaft, Auswirkungen auf die Ökosysteme, Emissionsminderungs­massnahmen und -techniken) erörtert werden. Die Arbeiten des IPCC haben massgeblich zur Entstehung der UNO-Klimakonvention und des Kyoto-Protokolls beigetragen.

Der 2007 erschienene 4. Bericht des IPCC hat wichtige Impulse für die Tätigkeiten des Rahmenübereinkommens der Vereinten Nationen über Klimaänderungen und insbesondere der Vertragsparteienkonferenz vom Dezember 2007 auf Bali gesetzt. An dieser Konferenz hatten sich die Regierungen auf die sogenannte Bali-Roadmap geeinigt, welche einen Fahrplan für die Verhandlungen über das internationale Klimaregime ab 2012 vorgibt. Im Dezember 2007 wurde dem IPCC zusammen mit dem früheren US-amerikanischen Vizepräsidenten Al Gore der Friedensnobelpreis verliehen. Am vergangenen Sonntag fand in Genf die offizielle Feier zum 20-jährigen Bestehen des IPCC statt, an der neben dem UNO-Generalsekretär Ban Ki-Moon und dem IPCC-Vorsitzenden Rajendra K. Pachauri auch Bundesrat Moritz Leuenberger teilnahm. Thomas Stocker wird zusammen mit dem chinesischen Professor Qin dahe den Vorsitz der Arbeiten der IPCC-Arbeitsgruppe I im Hinblick auf den für 2013 erwarteten 5. Evaluationsbericht führen. Wie bei den früheren Berichten wird je eine weitere Arbeitsgruppe die Auswirkungen der Klimaänderung beziehungsweise die sozioökonomischen Dimensionen des Klimawandels beleuchten. Jede Arbeitsgruppe wird von zwei Persönlichkeiten – je eine aus einem Industriestaat und einem Entwicklungsland – geleitet.

Thomas Stocker hat als Autor und Mitautor mehr als 140 wissenschaftliche Artikel publiziert. Seit 2006 ist er Mitglied des Nationalen Forschungsrats des Schweizerischen Nationalfonds für Wissenschaftliche Forschung, und seit 2008 leitet er den Nationalen Forschungsschwerpunkt Klima (NFS Klima / NCCR Climate). Stocker ist ausserdem seit 1997 in führender Rolle im Zwischenstaatlichen Sachverständigenausschuss für Klimaänderungen (Intergovernmental Panel on Climate Change, IPCC) der UNO tätig. Für die Zustandsberichte der Arbeitsgruppe I, die 2001 und 2007 vom IPCC veröffentlicht wurden, hat der die Kapitel «Physical Climate Processes and Feedbacks» sowie «Global Climate Change Projections» koordiniert. Für seine Arbeiten wurde er 1993 mit dem Nationalen Latsis-Preis und 2006 mit der Ehrendoktorwürde der Universität Versailles ausgezeichnet. (Photo: Bettina Jakob)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s