Vermehrt Hybridmodelle am Pariser Autosalon 2008

Peugeot stellt mit dem Konzeptfahrzeug Prologue die Idee eines künftigen Hybrid-Crossover-Fahrzeug vor, das auch rein elektrisch fahren kann.

Wie der Tages-Anzeiger heute in seiner online-Ausgabe berichtet, schreitet die Elektrifizierung des Antriebs immer weiter voran. Auf dem diese Woche beginnenden Autosalon in Paris (4.-19. Oktober) wird man deshalb mehr Hybridfahrzeuge und Elektroautos sehen als auf jeder anderen Messe zuvor. Erstmals sind die meisten Hybrid- und Elekroautos keine Studien und Absichtserklärungen mehr. Sondern im Rampenlicht stehen Serienmodelle, die man sofort oder zumindest in sehr naher Zukunft kaufen kann. Natürlich werden Stromer trotz allem in den nächsten Jahren noch in der Minderheit bleiben. Aber auch bei ihren konventionellen Neuheiten beweisen die Autohersteller eine gewisse Bodenhaftung: Nicht Luxuslimousinen und Spitzensportler, sondern Cityflitzer und Kompaktwagen geben an der Seine den Ton an. Gespannt ist man auch auf die Serienfassung des Chevrolet Volt, der als erstes Elektroauto in zwei Jahren auf den Markt kommen soll und den Kunden mithilfe eines eingebauten Notstromaggregates die Angst vor der Ebbe im Akku nehmen will. Er ist zwar das wichtigste, aber beileibe nicht das einzige Elektroauto auf der Messe. Bei Mercedes steht der neue Smart mit Lithium-Ionen-Akku für den Flottenversuch in Berlin, auf den Mini womöglich mit einem vergleichbaren Konzept reagiert. Und selbst der Reifenhersteller Michelin hat gemeinsam mit Sportwagenhersteller Venturi einen City-Stromer angekündigt.

Wo es noch nicht ganz für die Abkehr vom Verbrennungsmotor reicht, greift die Elektrik den Benzinern und Dieseln zumindest immer öfter unter die Arme: Hybrid-Antrieb heisst noch immer das Zauberwort, das die schleichende Abkehr vom Mineralöl vorantreibt. Während man bei Hybrid-Pionier Toyota noch immer auf den neuen Prius wartet und Honda als ewiger Zweiter mit dem Entwurf für einen preisgünstigen «Volkshybriden» einen neuen Anlauf auf die Führungsposition nimmt, setzten die Europäer jetzt endlich zum Befreiungsschlag an und zeigen selbst eine ganze Reihe von Hybrid-Modellen bis hinauf in die Oberklasse. So wollen Mercedes und BMW mit fertig entwickelten oder zumindest beinahe serienreifen Teilzeitstromern in der S-Klasse und im 7er beweisen, dass der sparsame Umgang mit Kraftstoff kein Privileg von Kleinwagen mehr ist. VW zeigt den Golf als «TwinDrive», und bei Peugeot, Citroën oder Renault gibt es kaum eine Designstudie, die nicht mit einem Hybridkonzept – vorzugsweise in Kombination mit einem Diesel – bestückt wäre.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s