Andasol 1: Weltweit größtes Solarfeld hat Testbetrieb aufgenommen

Das erste Parabolrinnen-Kraftwerk Europas, Andasol 1, hat den Testbetrieb aufgenommen und wird nach erfolgreichem Abschluss der Testphase den ersten Strom ins spanische Netz einspeisen. Große Teile des Solarfeldes produzieren bereits thermische Energie, die nach der Inbetriebnahme des Kraftwerks in einer Dampfturbine zur Stromproduktion genutzt werden wird. Insgesamt wird das Kraftwerk umweltfreundlichen Strom für bis zu 200.000 Menschen erzeugen und damit rund 150.000 Tonnen Kohlendioxid-Emission im Vergleich zu einem modernen Steinkohlekraftwerk einsparen. Mit einer Kollektorfläche von über 510.000 Quadratmetern – das entspricht rund 70 Fußballfeldern – ist Andasol 1 das bisher größte Solarkraftwerk weltweit. Das Solarfeld besteht aus 312 Kollektorreihen mit einer Gesamtlänge von rund 90 Kilometern und rund 210.000 Parabolspiegeln. In den Kollektorreihen wird die Sonnenstrahlung mittels Parabolspiegeln auf eine Brennlinie fokussiert und in thermische Energie umgewandelt. Diese thermische Energie kann zwischengespeichert und somit planbar über einen Dampfkreislauf zur Stromproduktion in eine Turbine eingespeist werden. „Wir führen gerade die abschließenden Tests der Anlage durch. Teile des Solarfelds erzeugen dazu thermische Energie und somit heißen Dampf,“ erläutert Oliver Vorbrugg, Bauleiter der in dieser Solartechnologie weltweit führenden Flagsol GmbH, einem Tochterunternehmen von Solar Millennium. „Auch das Salz für den thermischen Speicher ist inzwischen aufgeschmolzen und der Speicher befüllt. Ich bin stolz, bei diesem bedeutsamen Projekt verantwortlich mitwirken zu dürfen.“

Bei einem gemeinsamen Besuch der Vorstände und Aufsichtsräte der Solar Millennium AG und des spanischen Anlagenbauers Cobra S.A. auf dem Kraftwerksgelände zeigt sich Christian Beltle, Vorstandsvorsitzender der Solar Millennium AG, sehr erfreut über den baldigen Start der Stromproduktion: „Andasol 1 ist ein wichtiges Referenzprojekt. Wir haben uns heute von der Leistungsfähigkeit des Kraftwerks überzeugt. Für Europa bedeutet Andasol 1 einen wichtigen Schritt zur nachhaltigen Energieerzeugung.“ Dr. Henner Gladen, Technologievorstand, ist begeistert: „Als wir vor zehn Jahren Solar Millennium gegründet haben, waren Solarthermische Kraftwerke in Europa noch eine Vision. Heute setzt Andasol 1 einen neuen Maßstab für solare Stromproduktion. Damit wird die Gründeridee von Solar Millennium Wirklichkeit. Wir haben in diesem solarthermischen Großkraftwerk unser Know-how als Projektentwickler und Technologiegeber unter Beweis gestellt und erwarten hieraus eine Beschleunigung unserer zahlreichen Projekte weltweit.“ In direkter Nachbarschaft zu Andasol 1 entstehen die Schwesterprojekte Andasol 2 und 3. Während bei Andasol 3 die so genannten Early Works begonnen haben, stehen bei Andasol 2 schon 75 Prozent des Solarfelds und die Speichertanks. Die Stromproduktion soll im Frühjahr 2009 beginnen. (Quelle: oekonews.at)

One thought on “Andasol 1: Weltweit größtes Solarfeld hat Testbetrieb aufgenommen

  1. Habe gelesen, dass die möglichen Standorte für derartige Kraftwerke sehr begrenzt vorhanden sind. Ist das korrekt?
    Ab welcher Sonneneinstrahlung/Tag lohnt sich so ein Kraftwerk eigentlich wirtschaftlich? (Ansonsten würde ja niemand investieren) Habe auch gelesen, dass der Boom in der Solarbranche in Spanien „abebbt“. Bedeutet das, dass das die letzten 3 Kraftwerke in Spanien sind, die gebaut werden? Auch in den USA ist man zwar willig, aber anscheinend hat man laut Presseberichten nun gerade nicht das Geld. Deshalb erwartet man wohl keinen Boom bei Solarkraftwerken.
    Was meinen Sie dazu?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s