Bahnbrechende Projekte von Rolex ausgezeichnet

Zehn bahnbrechende Projekte in aller Welt in den Bereichen «Wissenschaft und Medizin», «Technik und Innovation», «Erforschung und Entdeckung», «Umwelt» und «Kulturerbe» werden mit fünf Mal 100 000 und fünf Mal 50 000 Dollar ausgezeichnet. Die diesjährigen Preisträger stammen aus Indien, Jordanien, Mexiko, Paraguay, Südafrika, Philippinen, Grossbritannien und den USA. Ihre Konkurrenz war gross, die Jury musste knapp 1500 Bewerbungen aus 127 Ländern begutachten. Die 1976 von der Uhrenmanufaktur ins Leben gerufenen Preise wurden bislang an 110 Personen aus 38 Ländern vergeben, die bahnbrechende Projekte verwirklicht haben und dafür von Rolex Anerkennung und eine finanzielle Unterstützung erhielten.

Je 100’000 Dollar erhalten: Talal Akasheh (Jordanien), 61. Er dokumentiert seit 26 Jahren die Monumente der Felsenstadt Petra und arbeitet derzeit am Aufbau eines Informationssystems, das künftig den Schutz dieser beliebten, aber gefährdeten historischen Stätte erleichtern wird. Tim Bauer (USA), 31, nutzt eine bahnbrechende Technik zur Umrüstung luftverschmutzender Zweitaktmotoren von Rikschas auf den rolexawardsPhilippinen und trägt damit zum Abbau eines der grossen Umwelt- und Gesundheitsprobleme Südostasiens bei. Andrew McGonigle (Grossbritannien), 35, ist Physiker und installiert in einem ferngesteuerten Hubschrauber Geräte, die eine ungefährliche und zuverlässige Vorhersage von Vulkanausbrüchen erlauben. Andrew Muir (Südafrika), 43, ist Naturschützer und bietet Aids-Waisen Lebenskompetenztraining, Ausbildung und Unterstützung bei der Arbeitssuche in Südafrikas florieren-dem Ökotourismus. Elsa Zaldívar (Paraguay), 48, entwickelt mit ihren aus Pflanzenfasern und Recyclingplastik hergestellten Bauelementen eine umweltfreundliche und kostengünstige Lösung für die Wohnungsnot in ihrem Land. Je 50’000 Dollar erhalten: Alexis Belonio (Philippinen), 48 (Belonio ist Erfinder einer Technik für die Gewinnung eines sauberen und billigen Brennstoffs aus dem Abfall der Reiserzeugung), Arturo González (Mexiko), 44 (Gonzáles archäologische Funde aus den Unterwasserhöhlen der mexikanischen Halbinsel Yucatán geben Aufschluss über die Eiszeit), Rodrigo Medellín (Mexiko), 50, der sich für die Rettung gefährdeter Fledermausarten durch den Schutz ihres Lebensraums und durch Bildungsarbeit einsetzt, Moji Riba (Indien), 36, ein Filmemacher, der das reiche Kulturerbe der Stämme im indischen Bundesstaat Arunachal Pradesh dokumentiert und schützt sowie Romulus Whitaker (Indien), 65, ein Naturschützer, der ein Netzwerk von Regenwald-Forschungsstationen einrichtet, um die Artenvielfalt im Süden Indiens zu dokumentieren und zu wahren. (Quelle: 20minuten)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s