Wertvorstellungen zur Nachhaltigkeit

Nachhaltiges Handeln ist in den unterschiedlichsten Lebensbereichen zur einem zentralen Ziel geworden. Verhalten aber wird von Einstellungen beeinflusst, denen wiederum Wertvorstellungen zugrunde liegen. Nun hat eine internationale Gruppe von Wissenschaftlern, zu denen auch Dr. Dr. Holger Patzelt vom Jenaer Max-Planck-Institut für Ökonomik gehört, ein methodisch gesichertes Messinstrument zur Erhebung grundlegender Wertvorstellungen zu nachhaltiger Entwicklung vorgelegt. „Grundsätzlich wollen wir die Frage beantworten, ob Unternehmertum zu mehr Nachhaltigkeit beitragen kann,“ berichtet Patzelt. „Dazu orientieren wir uns an den Vorgaben der Vereinten Nationen (UNO).“ Diese haben eine Gruppe von fundamentalen Werten bestimmt, die sie für nachhaltige Entwicklung im 21. Jahrhundert für zentral halten – namentlich „Freiheit, Gleichheit, Solidarität, Toleranz, Respekt vor der Natur, und geteilte Verantwortlichkeit“.

Die jeweilige Ausprägung dieser Werte beeinflusst gezeigtes Verhalten – wer also mehr nachhaltiges Handeln erreichen will, muss entsprechende Wertvorstellungen vermitteln. „Bislang fehlte uns jedoch ein geeignetes Messinstrument, mit dem die von der UN postulierten und definierten Werte in konkretem Bezug waterauf ihre Bedeutung für nachhaltiges Handeln überhaupt erfasst werden können – also haben wir selbst eines entwickelt,“ berichtet Patzelt. Die beschriebene Lücke füllen Holger Patzelt vom Jenaer Max-Planck-Institut und seine Kollegen an der amerikanischen Indiana University mit einer methodisch gesicherten Skala zur Erfassung der sechs von der UNO bestimmten Werte, der „Sustainable Development Values Scale (SDV Scale)“. Für jeden Wert wurde mittels statistischer Verfahren eine Gruppe von Fragen identifiziert, die valide und reliable Aussagen über die individuelle Wertvorstellung erlauben. Das Messinstrument eröffnet Wissenschaftlern eine ganze Reihe neuer Forschungsmöglichkeiten. Denkbar sind beispielsweiseUntersuchungen zu regionalen und kulturellen Unterschieden oder auch Studien hinsichtlich des Zusammenhanges von Wertvorstellungen und Verhalten. So erforscht das Team um Holger Patzelt aktuell, welche Wertvorstellungen zum Engagement in nachhaltigen Geschäftsfeldern führen, etwa im Bereich erneuerbarer Energien. Das neu entwickelte Messinstrument eröffnet damit am Max-Planck-Institut für Ökonomik das Forschungsprojekt „Nachhaltigkeit und Unternehmertum / Sustainable Entrepreneurship“.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s