Radfahren in Oesterreich: populärer denn je

fahrrad

Viele Österreicher sind wegen der hohen Spritpreise auf das Fahrrad umgestiegen – und haben sich viel Geld gespart. Eine aktuelle VCÖ-Untersuchung zeigt, dass die Österreicher in Summe ihre Spritkosten durch das Radfahren im Alltag um rund 225 Millionen Euro verringert haben. 2008 ist im Schnitt jeder Österreicher um 48 Kilometer mehr im Alltag Rad gefahren als im Vorjahr. Radfahren ist auch im Winter möglich. Auf Basis von Radverkehrszählungen und Umfragen rechnet der VCÖ, dass dieses Jahr rund 2,05 Milliarden Kilometer im Alltag mit dem Fahrrad zurückgelegt wurden. „Das entspricht der Distanz von rund 5.700 Mal rund um die Erde“, verdeutlicht VCÖ-Experte DI Martin Blum. Im Vergleich zum Vorjahr wurden in Österreich um rund 400 Millionen Kilometer mehr geradelt. Beeindruckend auch der aktive Beitrag zum Klimaschutz: Rund 460.000 Tonnen CO2 haben die Österreicher durchs Radfahren vermieden. Das Fahrrad ist jedoch unbedingt winterfit zu machen, wenn es auch jetzt verwendet wird. Das heißt unter anderem die Ketten wegen der Kälte ölen, die Bremsen optimal einstellen, den Sattel niedriger stellen. Sehr wichtig ist eine gute Beleuchtung. Der VCÖ empfiehlt ein Standlicht – dieses leuchtet auch, wenn das Fahrrad steht, etwa bei der Kreuzung. Beim Fahren ist zu achten, dass durch Rollsplit die Rutschgefahr steigt. Für Autofahrerinnen und Autofahrer heißt es vor allem beim Abbiegen daran zu denken, dass auch im Winter Radfahrer unterwegs sind. Die Gemeinden sind gefordert, auch Radwege und Radfahrstreifen bestens von Schnee und Eis zu räume!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s