Elektro-Auto laden in 5 Minuten ?

Dank-Titandioxid-können-Elektroautos-in-Zukunft-in-weniger-als-5-Minuten-aufgeladen-werden-1024x683

Schon in wenigen Jahren könnten Elektroautos auf den Markt kommen, welche innerhalb von 5 Minuten aufgeladen werden können. Dies soll durch Anoden aus Titandioxid ermöglicht werden. Bisher dauert das Aufladen von Stromern mindestens 30 Minuten, Forscher aus Singapur haben nun eine neue Anode entwickelt, welche die Ladezeit auf unter fünf Minuten senkten soll. Dies wird durch eine Anode aus Titandioxid ermöglicht, entwickelt wurde der neue Akku von dem Wissenschaftler Chen und seinen Kollegen von der Nanyang Technology University (NTU) in Singapur . Die Anode besteht aus einem Gel mit Nanoröhrchen aus Titandioxid, bei den herkömmlichen Akkumulatoren wird die die negative Elektrode aus Grafit hergestellt. Durch die Nanoröhrchen soll die chemische Reaktion beschleunigt werden, wodurch sich die Ladezeit verkürzen soll. So soll eine Akkuzelle in zwei Minuten zu 70 Prozent aufgeladen werden können, gleichzeitig sollen die Stromspeicher 10.000 Ladevorgänge überstehen können, was laut der Forscher einer Lebensdauer von 20 Jahren bedeutet. In Kürze soll ein Prototyp gebaut werden, in bereits zwei Jahren sollen dann die Akkuzellen auf den Markt kommen. Es wird sich zeigen, ob dieses Produkt wirklich so auf den Markt kommt, denn in der Vergangenheit gab es schon öfters Meldungen über Superakkus, welche bis heute noch nicht in Stromern eingesetzt werden.

Gestern war Mondfinsternis

full-moon-8-10-2014

Der Mond trat am Mittwoch um 12.25 Uhr MESZ vollständig in den Kernschatten der Erde ein. Die Phase der totalen Verfinsterung dauerte rund eine Stunde – dabei nahm der Mond eine rötliche Farbe an. Dieses Phänomen entsteht durch die Brechung des Sonnenlichts in der Erdatmosphäre, wobei langwelliges rötliches Restlicht in den Kernschatten gelenkt wird. Bei einer Mondfinsternis steht die Erde auf einer geraden Linie zwischen Sonne und Mond – der Vollmond taucht also in den Schatten ein, den die von der Sonne angestrahlte Erde ins Weltall wirft. Während sich das Schauspiel in Asien am Mittwochabend nach Mondaufgang ereignete, war auf dem amerikanischen Kontinent zu diesem Zeitpunkt früher Mittwochmorgen. In Hongkong hatte das dortige Raumfahrtmuseum für die Öffentlichkeit Teleskope aufgestellt, hunderte Schaulustige standen Schlange. In Tokio versammelten sich Menschen auf den Dächern von Wolkenkratzern, einige nutzten die esoterische Atmosphäre für Yoga-Übungen unter dem Blutmond. Die nächste Mondfinsternis ist am 4. April 2015.

Ökostrom das erste Mal Nummer 1 in Deutschland !

siemes

Wie das Handelsblatt in dieser Woche berichtete haben 2014 die erneuerbaren Stromquellen, bestehend aus Wind-, Sonnen-, Wasser- und Bioenergie, in den ersten neun Monaten 27,7 Prozent des in Deutschland verbrauchten Stroms geliefert. Dahinter folgten Braunkohle mit 26,3 Prozent, Steinkohle (18,5) und Atomkraft (16,0). Windstrom hatte dabei innerhalb der Ökoquellen mit 9,5 Prozent den grössten Anteil, gefolgt von Biomasse (8,1) und Solarstrom (6,8). Die Daten kommen von den Experten von Agora Energiewende, die laut Handelsblatt der deutschen Presse-Agentur vorliegen.