FoodCoin möchte den direkten Lebensmittel-Handel fördern

FoodCoin
FoodCoin-Begründer Sergey Grigoryan und Gregory Arzumanian zu Gast im SACRED in Zürich

Schon mal was von Krypto-Währungen (z.B. Bitcoin) oder ICO’s (Initial Coin Offerings) gehört? Kurz zusammengefasst: Krypto-Währungen werden immer populärer um Geldbeträge von einer Person zu einer anderem zu schicken, und dies in irgendein Land der Welt, ohne das Bankensystem zu verwenden und demnach auch ohne ihre Gebühren und ohne Verzug. ICO’s sind neue, mit Crowdfunding vergleichbare Unternehmen, die mit der Emission von sogenannten Tokens ein Projekt lancieren wollen. Und wer sich früh daran beteiligt – sprich Tokens eingekauft hat – kann dann auch am Erfolg teilhaben, wenn sich ein solcher einstellt.

Gestern haben ich zwei verantwortliche Personen der FoodCoin-Bewegung kennengelernt, die es sich zum Ziel gesetzt haben, den direkten Handel zwischen Produzenten und Konsumenten in der internationalen Lebensmittelbranche zu aktivieren, ohne viele Zwischenhändler und -Stationen einschalten zu müssen. Einerseits bauen sie eine Platform auf, die diesen Handel ermöglicht und andererseits kreieren sie eine neue Krypto-Währung, die dabei benutzt wird. Wer sich früh mit dem Projekt auseinandersetzt und vielleicht sogar solche Tokens einkauft, kann natürlich im Erfolgsfall des Unternehmens davon profitieren. Der mission-logoHauptzweck des FoodCoin-Programms ist jedoch nicht die Wertsteigerung, sondern das Aufbauen eines Netzwerks, wo z.B. ein Bauer aus Peru oder  Afrika direkt mit potentiellen Käufern verbunden wird und mittels sogenannten Smart Contracts auch sicher sein kann, dass die Gegenseite ein legitimes Interesse hat und die Qualität garantiert ist. Basis von FoodCoin ist das Unternehmen 1000ecofarms, das bereits in dieser Richtung aktiv ist. Das Hauptquartier von FoodCoin soll übrigens Ende 2017 in der Innerschweiz eingerichtet werden.

Bis am 6. September läuft noch ein sogenanntes pre-ICO, bei dem man für jede investierte Menge an FoodCoins noch einen Bonus von 50% dazu erhält. Die Tokens werden dann gegen Ende Jahr auch handelbar sein. Direkter Link, um sich am Projekt zu beteiligen und Tokens mittels bestehender Krypto-Währungen einzukaufen, ist hier: https://www.foodcoin.io/join/partner/4586.

 

30 Marathons zu Ehren von 30 Jahre Peace Run

ch_700_01Zu Ehren des 30. Jahrestages der Gründung des globalen Peace Run 1987 in New York durch Sri Chinmoy, lädt der Peace Run Schweiz zu einer einmaligen Denkveranstaltung in Zürich ein. Inspiriert durch den seit 30 Jahren bestehenden globalen Peace Run, der sich zu einem weltumspannenden Grossereignis mit vielen Unterstützern und Teilnehmern aus allen Bereichen des Lebens entwickelt hat, laden wir alle Läufer und Friedensstrebenden ein, an unserem Projekt 30 Tage Peace Run teilzunehmen. Im Monat September laufen wir jeden Tag die Strecke des Green Marathon Zürich mit der Friedensfackel.

Das äussere Laufen hilft uns fit, aktiv und gesund zu bleiben und das Laufen erinnert uns daran, dass der Frieden auf der Welt nur mit jedem Einzelnen beginnen kann. So wie der Marathon eine lange Strecke ist, genau so ist das Ziel einer globalen Einsseins-Familie, die in Frieden zusammen lebt, das Ergebnis einer langen Reise, die mit kleinen Schritten bei jedem Einzelnen beginnt. Auf der inneren Ebene symbolisiert die brennende Fackel das Streben der Menschheit nach innerem und äusserem Frieden. Die Weitergabe der Friedensfackel von einem Läufer zum anderen soll dieses Friedensstreben der einzelnen Menschen von Hand zu Hand und Herz zu Herz wiedergeben. Damit schaffen wir ein Band der Friedensehnsucht und der Manifestation des Friedens, das wir rund um Zürich in die Herzen der Menschen tragen möchten. Jedermann/frau kann noch mitmachen. Der Streckenkoordinator Pushkar Müllauer, freut sich auf Fragen zum Ereignis und gibt gerne genauere Auskunft, wo und wann gelaufen wird. Er ist telefonisch erreichbar unter 076 570 27 27 oder 062 754 02 82.

Den Marathon haben wir in sechs Teile aufgeteilt, damit eine einfache Aufteilung der Strecke möglich wird. Wir laufen dabei stets auf der Strecke des Green Marathon Zürich:

map