Prof. Bhakdi spricht Klartext

Bhakdi„Sinnlos“ und „selbstzerstörerisch“ – so bezeichnet der renommierte Wissenschaftler Sucharit Bhakdi die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Seine Bedenken vertritt er in einem offenen Brief an die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel. Für diese „andere“ Einschätzung der Corona-Krise wird er angefeindet und in ein Eck mit Verschwörungstheoretikern gestellt. Was kritisiert er und warum bekommt er kein Gehör? Dr. Ferdinand Wegscheider im Gespräch mit dem unbequemen Wissenschaftler. Hier der Link zum Interview (jede Minute lohnt sich, Video dauert 51 min.) :

https://www.servustv.com/videos/aa-23ud73pbh1w12/

Peter Denk: Der Herbst 2020 – Game Changer?

Viele Vorhersagen und Quellen erwarten im Herbst 2020 große Ereignisse, die das Game-Changer-Potenzial von 9/11 besitzen. Der hellsichtige Egon Fischer, der Anfang Januar bereits wusste, dass an Ostern wenig gehen wird, hat hier noch etwas weitergehende Informationen erhalten. Der Tiefe Staat wird erneut eine Aktion starten, was genau es sein wird, ist aktuell nicht klar. Die gute Nachricht ist aber, dass es erneut nicht die von diesem gewünschten Auswirkungen haben wird. Es soll im Laufe des Oktobers, besonders aber im November ziemlich chaotisch werden und nur noch wenig funktionieren. Ist das jetzt negativ und sollte hoffenlich nicht passieren? Es gibt sowieso keine Garantie, sondern nur Wahrscheinlichkeiten, aber tatsächlich scheint ein derartiges Ereignis notwendig zu sein, denn zu wenige Menschen sind bisher aufgewacht und auch bereit, sich selbst zu verändern. Der Herbst könnte diesbezüglich heilsam werden und deswegen sollte man es durchaus auch positiv sehen.

Es ist aber immens wichtig, sich auf eine vorübergehende chaotische Phase materiell und geistig vorzubereiten. Der Corona-Lockdown war hier nur ein deutlicher Fingerzeig, dass die Normalität schnell am Ende sein kann. Es war aber bei Weitem noch nicht „der“ Krisenfall. Es wird sehr von der individuellen Einstellung (und Vorbereitung) abhängen, wie man diesen Herbst am Ende empfinden und einordnen wird. VIele alternativ Informierte werden es eher positiv sehen, denn sie wissen, was kommen würde, wenn „nichts“ passiert. Wie es aussieht, könnte dieser Herbst in Deutschland und anderen Ländern die öffentliche Meinung gegen den Tiefen Staat und dessen Marionetten in Politik und Medien zum Kippen bringen.

– Peter Denk

Wann Verbot für Benzin- und Dieselautos?

Diverse Länder diskutieren ein endgültiges Verbot von Benzin- und Dieselautos. In der Regel bezieht sich die Einschränkung auf den An- und Verkauf und die Registrierung von Neuwagen. Ein verbindliches Gesetz dazu hat bisher aber nur Taiwan verabschiedet. An dieser Diskussion bisher nicht beteiligt sind die SchweizÖsterreich und Deutschland. Beim grossen Nachbarn besitzt die Autoindustrie als enormer Wirtschaftsfaktor eine Sonderstellung. Trotzdem wurde die Umstellung auf Elektrofahrzeuge nur zögerlich in Angriff genommen. Der Abstand zum Klassenprimus Tesla in Sachen Verkaufs- und Produktionszahlen nimmt bereits bedrohliche Ausmasse an. Nicht wenige trauen es der deutschen Automobilwirtschaft aber zu, die Umstellung zu schaffen.

Auch bei den anderen grossen Autobauern in Europa, Frankreich und Italien, ist man zurückhaltend mit möglichen Verboten. In Grossbritannien hingegen hat der konservative Premierminister Boris Johnson damit überrascht, dass er, als eine seiner ersten Amtshandlungen, das anvisierte Jahr von 2040 auf 2035 reduzierte. Sogar ein Verbot im Jahr 2032 steht zur Debatte. Johnson hat mit der «Road to Zero» ein ambitioniertes Klimaschutzprogramm ins Leben gerufen. Er will damit England zum weltweiten Spitzenreiter in Sachen grüner Technologie werden lassen.

Spätestes anvisiertes Verbot von Neuzulassungen von Benzin- und Dieselfahrzeugen.

Verbot von Benzin- und Dieselfahrzeugen: in Europa

karte: watson.ch

In Europa und auch weltweit am progressivsten zeigt sich Norwegen, das bereits ab 2025 keine Neuzulassungen von Benzin- und Dieselautos genehmigen will. Norwegen verfügt dank der Wasserkraft über eine grosse Menge erneuerbarer Energie. Strom kostet dort etwa halb so viel wie in Deutschland und Elektroautos werden so subventioniert, dass Neuwagen bereits beim Einkaufspreis konkurrenzfähig sind (nachher sind sie es sowieso). 2018 war der Nissan Leaf national das meistgekaufte Personenfahrzeug. Die Skandinavier weisen seit Jahren pro Kopf die meisten Elektroautos aus. 2019 waren über 50% aller Neuregistrierungen Elektroautos oder Plugin-Hybride – in einem Verhältnis von zwei zu eins. Das Ziel von durchschnittlichen 85 Gramm CO2 pro Fahrkilometer und Personenwagen wurde so drei Jahre früher als geplant erreicht. In der Schweiz nimmt dieser Wert seit ein paar Jahren wieder zu. Er steht momentan bei 137,2 Gramm.

Etwas progressiver als das Festland verhalten sich die Balearen. Sie wollen bereits ab 2035 den Verkauf von Verbrennern verbieten, obwohl das Spanien erst ab 2040 plant.

Taiwan will bereits 2035 Verbrenner verbieten. Dies mit einem Energiemix, bei dem Kohle- und Gaskraftwerke über 70 Prozent ausmachen. Sri Lanka, Singapur und Australien äusserten ebenfalls bereits die Absicht, benzin- und dieselbetriebene Fahrzeuge zu verbieten.

Auf der anderen Seite des Globus tun sich die USA und Kanada mit konkreten Verbotsdaten schwer. Die traditionell progressiven Westküstenstaaten haben aber die Initiative ergriffen. Sowohl British Columbia wie auch Kalifornien wollen Verbrenner bis 2040 verbieten. Kalifornien ist der grösste Automarkt in Nordamerika und hat kürzlich die Lastwagenhersteller dazu verknurrt, ab 2024 auch elektrische Lastwagen produzieren zu müssen. Bis 2030 sollen 100’000 davon über die kalifornischen Strassen rauschen, fünf Jahre später sollen es bereits 300’000 sein.

Wie in Nordamerika nehmen auch in anderen Ländern Regionen und urbane Zentren das Szepter selbst in die Hand. In zahlreichen Städten in Deutschland dürfen alte Dieselgefährte nicht mehr kutschieren. Brüssel und diverse andere Städte (Paris, Barcelona, London usw.) ziehen mit. Ein extremes Beispiel ist Rom. Bereits in vier Jahren muss man seinen Diesel, auch wenn er brandneu ist, ausserhalb der Stadtgrenze parkieren!

QUELLE: watson.ch

Sind Masken überhaupt wirksam?

maskeUnabhängig von der ohnehin vergleichsweise geringen Letalität von Covid19 in der Allgemein­bevölkerung gibt es für die Wirksamkeit von Masken bei gesunden und symptomlosen Menschen im Alltag weiterhin keine wissenschaftlichen Belege. Eine ländervergleichende Untersuchung der Universität von East Anglia kam zum Ergebnis, dass eine Maskenpflicht keinen Nutzen brachte und das Infektionsrisiko sogar erhöhen könnte.

Zwei US-Professoren und Experten für Atem- und Infektionsschutz der Universität von Illinois erklären in einem Aufsatz, dass Atemschutzmasken im Alltag keine Wirkung haben, weder als Selbstschutz noch zum Schutz Dritter (sogenannte Quellenkontrolle). Auch hätten die weitverbreiteten Masken den Ausbruch in der chinesischen Stadt Wuhan nicht verhindert. Eine Studie vom April 2020 in der Fachzeitschrift Annals of Internal Medicine kam zum Ergebnis, dass weder Stoffmasken noch chirurgische Masken die Verbreitung des Covid19-Virus durch Husten verhindern können.

Ein Artikel im New England Journal of Medicine vom Mai 2020 kommt ebenfalls zum Ergebnis, dass Atemschutzmasken im Alltag keinen oder kaum Schutz bieten. Der Ruf nach einer Maskenpflicht sei ein “irrationaler Angstreflex”.

Eine von der US-Gesundheitsbehörde CDC veröffentliche Metastudie vom Mai 2020 zu Influenza-Pandemien kam ebenfalls zum Ergebnis, dass Atemschutzmasken keine Wirkung zeigten.

Die WHO erklärte im Juni überdies, dass die oft diskutierte “asymptomatische Übertragung” in Wirklichkeit “sehr selten” ist, wie Daten aus zahlreichen Ländern zeigten. Die wenigen bestätigten Fälle erfolgten zumeist durch direkten Körperkontakt wie Handschlag oder Küsse.

In Österreich wird die Maskenpflicht im Handel und in der Gastronomie ab Mitte Juni wieder aufgehoben. In Schweden wurde nie eine Maskenpflicht eingeführt, da diese “keinen zusätzlichen Schutz für die Bevölkerung bietet”, wie die Gesundheitsbehörde erklärte.

Zahlreiche Politiker, Medienleute und Polizisten wurden bereits dabei erwischt, wie sie ihre Atemschutzmasken in einer Menschenmenge extra für die Fernsehkameras anzogen oder sofort wieder ablegten, als sie glaubten, es werde nicht mehr gefilmt.

In manchen Fällen kam es zu brutalen Polizeiübergriffen, da eine Person ihre Maske “nicht richtig getragen” habe. In anderen Fällen durften Menschen mit einer Behinderung, die ärztlich attestiert keine Maske tragen können und müssen, Einkaufhäuser nicht betreten.

Entgegen all dieser Evidenz propagiert eine Gruppe namens “masks4all”, die von einem Young Leader des World Economic Forum (WEF) Davos gegründet wurde, eine weltweite Maskenpflicht. Verschiedene Regierungen und die WHO scheinen darauf anzusprechen.

Kritiker vermuten in diesem Zusammenhang, dass die Masken eher eine psychologische oder politische Funktion erfüllen (“Maulkorb” bzw. “sichtbares Zeichen des Gehorsams”) und bei häufigem Tragen womöglich zu zusätzlichen gesundheitlichen Problemen führen können.

Eine Studie aus Deutschland zeigte empirisch, dass die Einführung von Masken keine Auswirkung auf die Infektionszahlen hatte (siehe Grafik). Nur in der Stadt Jena kam es zu einer deutlichen Reduktion, doch Jena führte zeitgleich sehr strenge Quarantänevorschriften ein.

QUELLE: https://swprs.org/covid-19-hinweis-ii/

Fakten zu Covid-19

Von Fachleuten präsentierte, vollständig referenzierte Fakten zu Covid-19, die eine realistische Risikobeurteilung ermöglichen sollen.

  1. Laut den neuesten immunologischen und serologischen Studien liegt die Letalität von Covid-19 (IFR) bei insgesamt circa 0.1% und damit im Bereich einer starken Influenza (Grippe).
  2. In Ländern wie den USA, Großbritannien und auch Schweden (ohne Lockdown) liegt die Gesamt­mortalität seit Jahresbeginn im Bereich einer starken Grippesaison; in Ländern wie Deutschland und der Schweiz liegt die Gesamtmortalität im Bereich einer milden Grippesaison.
  3. Das Sterberisiko für die Allgemeinbevölkerung im Schul- und Arbeitsalter liegt selbst in den weltweiten “Hotspots” zumeist im Bereich einer täglichen Autofahrt zur Arbeit. Das Risiko wurde zunächst überschätzt, da Personen mit milden oder keinen Symptomen nicht erfasst wurden.
  4. Bis zu 80% aller testpositiven Personen bleiben symptomlos. Selbst unter den 70- bis 79-Jährigen bleiben rund 60% symptomlos. Über 95% aller Personen zeigen höchstens moderate Symptome.
  5. Bis zu 60% aller Personen verfügen bereits über eine gewisse zelluläre Hinter­grund­immunität gegen Covid19 durch den Kontakt mit bisherigen Coronaviren (d.h. Erkältungsviren).
  6. Das Medianalter der Verstorbenen liegt in den meisten Ländern (inklusive Italien) bei über 80 Jahren und nur circa 4% der Verstorbenen hatten keine ernsthaften Vorerkrankungen. Das Sterbeprofil entspricht damit im Wesentlichen der normalen Sterblichkeit.
  7. In vielen Ländern ereigneten sich bis zu zwei Drittel aller Todesfälle in Pflegeheimen, die von einem allgemeinen Lockdown nicht profitieren. Zudem ist oftmals nicht klar, ob diese Menschen wirklich an Covid-19 starben oder an wochenlangem Stress und Isolation.
  8. Bis zu 30% aller zusätzlichen Todesfälle wurden nicht durch Covid19 verursacht, sondern durch die Folgen von Lockdown, Panik und Angst. So ging etwa die Behandlung von Herzinfarkten und Hirnschlägen um bis zu 60% zurück, da sich Patienten nicht mehr in die Kliniken wagten.
  9. Selbst bei den sogenannten “Covid19-Todesfällen” ist oftmals nicht klar, ob sie an oder mit Coronaviren (d.h. an den Vorerkrankungen) starben oder als “Verdachtsfälle” gar nicht getestet wurden. Die offiziellen Zahlen reflektieren diese Unterscheidungen jedoch oftmals nicht.
  10. Viele Medienberichte, wonach auch junge und gesunde Personen an Covid19 starben, stellten sich als falsch heraus: Viele dieser jungen Menschen starben entweder nicht an Covid19, waren doch bereits schwer vorerkrankt (z.B. an Leukämie), oder sie waren 109 statt 9 Jahre alt. Die angebliche Zunahme der Kawasaki-Krankheit bei Kindern war ebenso eine Falschmeldung.
  11. Regional stark erhöhte Sterblichkeiten können entstehen, wenn es zu einem infektions- oder panikbedingten Kollaps der Alten- und Krankenpflege kommt oder zusätzliche Risikofaktoren wie starke Luftverschmutzung bestehen. Fragwürdige Vorschriften zum Umgang mit Verstorbenen führten teilweise zu zusätzlichen Engpässen bei Bestattungen und Kremierungen.
  12. In Ländern wie Italien und Spanien sowie teilweise Großbritannien und den USA haben auch Grippewellen bereits bisher zu einer Überlastung der Krankenhäuser geführt. Derzeit müssen zudem bis zu 15% der Ärzte und Pfleger, auch ohne Symptome, in Quarantäne.
  13. Die oft gezeigten Exponentialkurven mit “Coronafällen” sind irreführend, da auch die Anzahl der Tests exponentiell zunahm. In den meisten Ländern blieb das Verhältnis von positiven Tests zu Tests insgesamt (sog. Positivenrate) konstant bei 5% bis 25% oder nahm nur leicht zu. Der Höhepunkt der Ausbreitung war in den meisten Ländern bereits vor dem Lockdown erreicht.
  14. Länder ohne Ausgangssperren, wie z.B. JapanSüdkoreaWeißrussland und Schweden, haben keinen negativeren Verlauf als viele andere Länder erlebt. Schweden wurde von der WHO sogar als vorbildliches Modell gelobt und profitiert nun von einer hohen Immunität.
  15. Die Angst vor einer Knappheit an Beatmungsgeräten war unberechtigt. Laut Lungenfachärzten ist die invasive Beatmung (Intubation) von Covid19-Patienten, die teilweise aus Angst vor dem Virus geschah, zudem oftmals kontraproduktiv und schädigt die Lungen zusätzlich.
  16. Entgegen ursprünglicher Vermutungen zeigten verschiedene Studien, dass es für die Verbreitung des Virus durch Aerosole (d.h. in der Luft schwebende Partikel) oder durch Schmierinfektionen (etwa durch Türklinken und Smart-phones) keine Evidenz gibt. Die Haupt­über­tra­gungs­wege sind direkter Körperkontakt und Tröpfchen beim Husten und Niesen.
  17. Für die Wirksamkeit von Atemschutzmasken bei gesunden oder symptomlosen Personen gibt es ebenfalls keine wissenschaftliche Grundlage. Experten warnen vielmehr, dass solche Masken die Atmung beeinträchtigen und zu “Keimschleudern” werden (mehr dazu).
  18. Viele Kliniken in Europa und den USA blieben  stark unterbelegt und mussten teilweise sogar Kurzarbeit anmelden. Millionen von Operationen und Therapien wurden abgesagt, darunter auch zahlreiche Krebs­unter­suchungen und Organ­trans­plan­ta­tionen.
  19. Mehrere Medien wurden dabei ertappt, wie sie die Situation in Kliniken zu dramatisieren versuchten, teilweise sogar mit manipulativen Bildern. Generell bewirkte die unseriöse Berichterstattung vieler Medien eine Maximierung der Angst in der Bevölkerung.
  20. Die international verwendeten Virentestkits sind fehleranfällig und können falsche positive und falsche negative Resultate ergeben. Der offizielle Virentest wurde aus Zeitdruck zudem nicht klinisch validiert und kann auch auf andere Coronaviren positiv reagieren.
  21. Zahlreiche international renommierte Experten aus den Bereichen Virologie, Immunologie und Epidemiologie halten die getroffenen Maßnahmen für kontraproduktiv und empfehlen eine rasche natürliche Immunisierung der Allgemeinbevölkerung und den Schutz von Risikogruppen.
  22. Für die Schließung von Schulen gab es zu keinem Zeitpunkt einen medizinischen Grund, da das Erkrankung- und Übertragungs­risiko bei Kindern äußerst gering ist. Auch für Kleinklassen, Masken oder Abstandsregeln in Schulen gibt es keinen medizinischen Grund.
  23. Die Behauptung, nur (starkes) Covid-19 könne, im Unterschied zur Influenza, Thrombosen und Lungenembolien verursachen, ist nicht zutreffend, denn seit 50 Jahren ist bekannt, dass auch eine starke Influenza das Risiko für Thrombosen und Emobolien stark erhöht.
  24. Mehrere Experten bezeichneten forcierte Impfstoffe gegen Coronaviren als unnötig oder sogar gefährlich. Tatsächlich führte etwa der Impfstoff gegen die sog. Schweinegrippe von 2009 zu teilweise schweren neurologischen Schäden und Klagen in Millionenhöhe. Auch bei den Tests von Corona-Impfstoffen kam es bereits zu gravierenden Komplikationen.
  25. Eine globale Grippe- oder Corona-Pandemie kann sich durchaus über mehrere Saisons erstrecken, doch viele Studien zu einer “Zweiten Welle” basieren auf sehr unrealistischen Annahmen, wie z.B. einem konstanten Erkrankungs- und Sterberisiko über alle Altersgruppen.
  26. Mehrere Krankenschwestern, z.B. in New York City, beschrieben eine oft tödliche Fehlbehandlung von Covid-Patienten aufgrund fragwürdiger finanzieller Anreize und ungeeigneter Methoden.
  27. Die Anzahl an Menschen, die aufgrund der Maßnahmen an Arbeitslosigkeit, Depressionen und häuslicher Gewalt leiden, hat weltweit Höchstwerte erreicht. Mehrere Experten gehen davon aus, dass die Maßnahmen wesentlich mehr Leben fordern werden als das Virus selbst. Laut UNO sind weltweit 1.6 Milliarden Menschen vom akuten Verlust ihrer Lebens­grund­lagen bedroht.
  28. NSA-Whistleblower Edward Snowden warnte, dass “Corona” für den permanenten Ausbau weltweiter Überwachungs­instrumente genutzt wird. Der renommierte Virologe Pablo Gold-schmidt sprach von einem “globalen Medienterror” und “totalitären Maßnahmen”. Der britische Infektiologe Professor John Oxford sprach von einer “Medien-Epidemie”.
  29. Über 600 Wissenschaftler haben vor einer “beispiellosen Überwachung der Gesellschaft” durch problematische Apps zur Kontakt­­verfolgung gewarnt. In einigen Ländern wird diese Kontakt­ver­folgung bereits direkt vom Geheimdienst durchgeführt. Weltweit kam es zur Überwachung der Zivilbevölkerung durch Drohnen und zu teilweise massiver Polizeigewalt.
  30. Eine WHO-Studie von 2019 zu Maßnahmen gegen Grippe-Pandemien ergab, dass “Kontakt­verfolgung” aus medizinischer Sicht “unter keinen Umständen zu empfehlen” ist. Dennoch wurden Tracing-Apps in mehreren Ländern bereits teilweise obligatorisch.

QUELLE: https://swprs.org/covid-19-hinweis-ii/

Alternative Tips zur COVID-Krise

alternative-tips-zur-COVID-Krise2

  • Eine bessere, freie Welt for ALLE aktiv mitgestalten helfen
  • Unsere Grundrechte bewahren
  • Regelmässig meditieren
  • Geistige Welt um Hilfe bitten / Beten
  • Aufbauende Text lesen
  • Informieren über Alternativmedien im Internet statt über Fernsehen, Radio und Zeitungen
  • Nachdenken und hinterfragen
  • Sich nichts vorgaukeln lassen
  • Nicht blind der Masse folgen
  • Geistige Freiheit nie aufgeben

3100 Meilen: Laufen für die Seele

ashprihanal
Filmausschnitt: Ashprihanal Aalto im 3100 Meilen-Lauf in Jamaica. NY

Im New Yorker Stadtteil Queens findet jeden Sommer das unglaublichste Mehrtagesrennen der Welt statt: das Self-Transcendence 3100 Mile Race. Um das Rennen erfolgreich abzuschließen, müssen die Läuferinnen und Läufer jeden Tag mindestens 59 Meilen schaffen (95km), und das 52 Tage am Stück. Das Rennen verspricht eine einzigartige spirituelle Erfahrung, und tatsächlich kommen die Teilnehmer aus aller Welt um ihre Grenzen zu überwinden und zu einem tieferen Selbstempfinden zu gelangen. Das Laufen als Mittel zur eigenen Entwicklung ist so alt wie die Menschheit selbst. Seit Jahrtausenden nutzen Frauen und Männer das Laufen nicht nur zu Überlebenszwecken, sondern auch um sich mit der Natur und dem Göttlichen zu verbinden.

Der neue Film „3100 Meilen; Laufen für die Seele“ von Sanjay Rawal folgt drei spirituell Suchenden aus drei verschiedenen Kulturen: Shaun Martin vom Volk der Navajo, Gaolo vom Volk der San, Gyoman-San von den Mönchen der Tendai Schule am Berg Hiai. In ihren Geschichten finden sich Parallelen zu denen von zwei Teilnehmenden des 3100-Meilen-Rennens: Ashprihanal Aalto, ein zierlicher finnischer Zeitungsausträger und Shamita Achenbach-König, eine österreichische Cellistin. Sie alle laufen nicht um den Sieg zu erringen, sondern um spirituelle Erleuchtung zu erlangen.

Der atemberaubende Film ist jetzt als DVD und VOD mit deutschen Untertiteln über folgende Adresse zu beziehen: https://mindjazz-pictures.de.

Dr. Buttar bringt wichtige Fakten zu Covid-19

buttar1

LondonReal.tv interviewte erneut Dr. Buttar, der bereits 9 Millionen Mal auf YouTube gesehen wurde, bevor seine Interviews wie auch viele kontroverse Videos von YouTube gelöscht wurden. Die einzige Möglichkeit, zensurfreie Sendungen zu erhalten, sind private Websites, die selbst streamen und die Inhalte ohne Zensur der Welt zur Verfügung stellen. Brian Rose von London Real ist einer von ihnen. Er hat 1 Million Dollar gesammelt, um seinen eigenen Kanal zu machen, und jetzt bringt er Interview für Interview. Im jüngsten Beitrag interviewt er Dr. Buttar und gleichzeitig 164 Ärzte aus der ganzen Welt, die live dabei waren. Hier kannst Du den aufgezeichneten Livestream sehen: https://londonreal.tv/dr-rashid-buttar (in Englisch). Mach Dir keine keine Gedanken über die Eingabe Deiner E-Mail-Adresse, die von LondonReal nicht missbraucht wird.

buttar2

Hier ist die Timeline der wichtigsten Themen / Fragen, die er beantwortet hat, und mit ihm das Aerztegremium, das ihm mit einer Quote von 90 – 98% zustimmte:

3:29 | Brian Rose fragt Dr. Buttar nach Inkonsistenzen bei den COVID-19-Sterblichkeitsraten und ob Masken nützlich sind
4:00 | Dr. Buttar spekuliert, dass es vor diesem Jahr Vorkenntnisse über diese Pandemie gab
5:01 | Dr. Buttar spricht über die Auswirkungen des Tragens einer Maske auf die Hilfe und die Auswirkungen von 5G
9:23 | Dr. Buttar spricht über die schädliche Agenda der Gesichtsmaske
18:21 | Dr. Buttar spricht über die steigenden Autismusraten
19:14 | Retrovirus-RNA-Impfungen und Bill Gates
21:20 | Dr. Buttar spricht über die hochgiftigen Substanzen in Impfstoffen
27:19 | Dr. Buttar fragt das Gremium, ob Ärzte in den nächsten 12 Monaten eine COVID 19-Impfung unterstützen
33:46 | Dr. Buttar bespricht, was passiert, wenn Sie eine Impfstofffirma wegen Verletzungen durch Impfstoffe verklagen
36:50 | 95% des Gremiums glauben, dass es aufgrund der Pro-Impfstoff-Agenda eine offensichtliche Zensur der medizinischen Berichterstattung gibt
37:33 | Dr. Buttar spricht über die Wirksamkeit von COVID-19-Tests und Berichten
46:51 | Das Panel wird gefragt, ob die Daten nicht korrekt gemeldet werden
48:13 | Ein Arzt auf dem Panel hält ein Schild mit der Aufschrift „Der Nürnberger Codex. Obligatorischer Impfstoff = Verbrechen “
48:40 | Dr. Buttar spricht über die gesundheitlichen Auswirkungen der 5G-Technologie
59:32 | Interviewer Brian Rose fragt, was Dr. Buttar und das Gremium über Dr. Fauci und das Labor in Wuhan China denken
1:03:58 | Dr. Buttar fragt das Gremium, ob sie glauben, dass COVID-19 von Menschenhand hergestellt wurde
1:08:41 | Das Gremium bestätigt, dass viele Fälle, bei denen Todesfälle aufgrund von COVID-19 bestätigt wurden, tatsächlich auf andere Ursachen zurückzuführen sind
1:21:41 | Brian Rose fragt, ob soziale Distanzierung notwendig ist
1:26:25 | Brian Rose fragt nach der Verwendung von Hydroxychloroquin
1:37:46 | Brian Rose fragt das Panel, ob dies eine Pandemie sei
1:45:00 | Dr. Buttar und Brian Rose sprechen über soziales Schamgefühl und Angstmache
1:58:53 | Brian Rose fasst zusammen

Zusammenfassend erfährst Du, dass die Plandemie als Teil einer Agenda der De-Population geplant wurde, wie 5G (das ursprünglich als militärische Waffe geschaffen wurde) das Immunsystem schwächt und daher mehr Fälle verursacht, dass die soziale Distanzierung hat keinen Sinn macht, wie Dr. Fauci in die ganze Geschichte involviert ist, einschließlich des Sponsorings des Wuhan Institute of Virology mit US-Geld, dass die Todeszahlen viel niedriger sind und manipuliert werden, das zurück zur Arbeit im Moment die einzig vernünftige Lösung ist, dass der Impfstoff, wie in den nächsten 12 Monaten geplant, äusserst gefährlich und nicht ratsam ist, dass das Tragen einer Maske nicht ratsam ist, es sei denn, Du bist selbst krank und möchtest Deine Umwelt schützen oder Du führst eine Operation im Krankenhaus durch – und vieles mehr.

Es ist wichtig, all diese Fakten von Ärzten zu hören. Übrigens hat Dr. Buttar am Ende des zweistündigen Interviews alle Panel-Mitglieder aufgefordert, einen Moment der Stille einzuhalten und dass wir nur mit Liebe (statt Angst) vorgehen müssen. Am Ende erklärte er auch, dass die Zukunft der Menschheit in Gefahr sei, wenn wir jetzt nicht richtig handeln.

buttar3
Einer der 164 Ärzte aus der ganzen Welt, die am Ende des Livestreams meditierten (Fotos sind Screenshots vom Livestream)

 

Gedanken zum aktuellen Weltgeschehen

1. Das Dokument bzgl der Analyse zum Krisenmanagement in Deutschland 2. Demonstrationen in Deutschland und Österreich 3. Medienhetze gegen Alternative Medien 4. Axel Springer schwenk RKK Finanzinvestor Kohlberg Kravis Roberts 5.,Verfassungsgerichtsurteil zu den EZB Anleihekäufen 6. Jalta 1 und Gerüchte um eine etwaige geheime Jalta 2 Konferenz 7. Obama Gate 8. Der Deal des US Militärs mit Apiject Systems für 500 Millionen RFID Schnellimpfeinheiten 9. Die Freigegebenen UFO Aufnahmen der US Air NAVY 10. Die Rekrutierung neuer Piloten der US Space Force

Studien von ETH und RKI zeigen: Lockdown war überflüssig

eth

Es liegen mittlerweile schon vielen Zahlen und Fakten zur Entwicklung der Epidemie vor. Interessant sind vor allem zwei Auswertungen des deutschen Robert Koch Instituts und der renommierten ETH (Eidgenössische Technische Hochschule) in Zürich. Für Österreich gibt es nichts vergleichbares, wiewohl die Entwicklungen durchaus sehr ähnlich verlaufen sind.

In den Studien geht es um die Reproduktionsrate, die zum Einbremsen der Epidemie unter 1 fallen muss. Also jede infizierte Person sollte im Schnitt höchstens eine andere anstecken.

Die Ergebnisse der Studien

Die Studie der ETH zeigt in der Grafik oben, dass die Reproduktionsrate bereits vor dem Beschluss des Lockdowns am 13.3.20 auf praktisch 1 gefallen war. Die Reproduktionsrate in der Größenordnung von 2.5-3.0 ist rot dargestellt beginnend ab dem 6. März und dann der deutliche Abfall ab dem 9. März. Zum Zeitpunkt, als der Schweizer Bünderat den Lockdown verkündete (13.3.) war somit die Reproduktionsrate schon praktisch auf 1, das heißt, es war bereits der gewünschten Zustand einer gestoppten Ausbreitung erreicht.

Die Epidemiologen des Robert Koch Instituts haben praktisch eine identische Analyse präsentiert. Sie haben ihre Annahmen für die Inkubationszeiten und die Zeit bis zur Diagnosestellung etwas kürzer angesetzt. Doch das Resultat blieb dasselbe, wie sich in der zweiten Abbildung unten  deutlich zeigt.

In Deutschland gab es zwei wichtige Zeitpunkte: Am 9. März das Verbot von Großveranstaltungen (>1000  Personen) und dann am 23. März der Lockdown mit umfangreichem Kontaktverbot. Und auch in dieser Analyse vom RKI zeigt sich, dass es in Deutschland, wie schon in der Schweiz, nicht die Lockdown-Maßnahmen waren, welche zur wirksamen Hemmung der Ausbreitung von Covid-19 führten.

Einfache Maßnahmen genügen

Diese Resultate zeigen ziemlich deutlich, dass die einfachen Maßnahmen – Verzicht auf Großveranstaltungen und die Einführung von Abstands- und Hygieneregeln – hoch wirksam sind. Die Bevölkerung ist in der Lage, diese Empfehlungen gut umzusetzen und die Maßnahmen können die Epidemie fast zum Stoppen bringen. Auf jeden Fall sind sie ausreichend, unser Gesundheitssystem so zu schonen, dass die Spitäler nicht überlastet werden.

Auch Professor Carl Heneghan, Direktor des Zentrums für evidenzbasierte Medizin der Universität Oxford, warnt in einem Beitrag sogar, dass der Schaden durch den Lockdown größer sein könnte als jener durch das Virus. Der Peak der Epidemie sei in den meisten Ländern bereits vor dem Lockdown erreicht gewesen.

Spitäler leeren sich auch in Italien

Schottland meldet, dass die Hälfte der (aufgestockten) Intensivbetten weiterhin leer stehen. Die Aufnahme neuer Patienten würde inzwischen stagnieren.

Die Notaufnahme im städtischen Krankenhaus von Bergamo war zu Beginn dieser Woche erstmals seit 45 Tagen wieder vollständig leer. Inzwischen würden wieder mehr Menschen mit anderen Krankheiten als „Covid19-Patienten“ behandelt.

QUELLE: https://www.meinbezirk.at

Sind die hohen Covid-19 Todesraten gefälscht?

Die Hauptgründe, warum Regierungen weltweit Ausgangs-Sperren anordnen, sind die sogenannten hohen Sterblichkeitsraten von Covid-19, und mit diesen scheinbar hohen Zahlen werden die strengen Beschränkungen für Menschen und Wirtschaft gerechtfertigt. Wenn Sie sich jedoch die weltweiten Statistiken vom 1. Januar 2020 bis zum 7. April 2020 ansehen, müssen Sie feststellen, dass Covid-19 die geringste Anzahl von Todesfällen aufweist, sogar tiefer als die saisonale Grippe. ganz zu schweigen von Krebs oder Rauchen als Todesursache. Alleine die durch das Rauchen verursachten Todesfälle sind 9 mal höher als bei Covid-19. Also sollten wir den Zigarettenverkauf sofort einstellen! Aber überraschenderweise ist der Verkauf von Tabak sogar erlaubt, während die meisten anderen Waren nicht mehr zum Verkauf angeboten werden …

Todesfälle verursacht durch:
Krebs: 2.187.769
Rauchen: 1.331.649
Alkohol: 666.245
HIV / AIDS: 447.804
Malaria 261,289
Saisonale Grippe: 129.532
Coronavirus-Pandemie: 74.767

pneumonia deaths
Eine andere Statistik zeigt die Sterblichkeitsrate aufgrund einer Lungenentzündung in den USA und überraschenderweise ging die Lungenentzündungsrate zurück, während die Covid-19-Rate stieg. Es scheint also, dass viele Todeszahlen von anderen Krankheiten weggenommen wurden und das Endergebnis gefälscht ist, um den Menschen Angst zu machen…

Nur ein paar Gedanken zum Nachdenken.

Weltweite Meditation am 5. April 4:45 h


Die Kraft, die uns am 5. APRIL zur Verfügung stehen wird, ist im wahrsten Sinne des Wortes astronomisch, wenn die Planeten Jupiter und Pluto an diesem Tag am Himmel zusammenkommen.

Bei all diesem globalen Chaos, das um uns herumwirbelt, ist es unerlässlich, dass wir, die wahren Träger des Lichts, am 5. April in einer globalen Meditation zusammenkommen und uns mit tiefer, von Herzen kommender Liebe zu einer Million Lichtpunkten vereinen, die in den Energien des Friedens, der Harmonie, der Fülle, der Freiheit, der Heilung und der positivsten Aufstiegszeitlinie, die man sich vorstellen kann, verankert werden.

Organisator: http://www.globalpeacemeditation.com/

Anweisungen für die Meditation

1. Verwende deine eigene Technik, um dich in einen entspannten Bewusstseinszustand zu bringen.

2. Bringe deine Absicht zum Ausdruck, diese Meditation als ein Werkzeug zu verwenden, um den Planeten in die optimalste Zeitlinie zu bringen und als ein Werkzeug, um das Coronavirus vollständig zu entfernen.

3. Stelle dir eine Säule aus strahlend weissem Licht vor, die von der kosmischen Zentralsonne ausgeht und dann zu den Zentralsonnen aller Galaxien in diesem Universum verteilt wird. Stelle dir dann vor, wie dieses Licht durch die Galaktische Zentralsonne eintritt, dann durch unsere Galaxie geht, dann in unser Sonnensystem eintritt und durch alle Lichtwesen innerhalb unseres Sonnensystems und dann durch alle Wesen auf dem Planeten Erde und auch durch deinen Körper zum Mittelpunkt der Erde geht.

4. Stelle dir vor, wie dieses Licht alle auf der Erde verbliebenen Coronaviren umwandelt, alle infizierten Gebiete auf dem Planeten desinfiziert, alle Patienten heilt, alle mit dieser Epidemie verbundenen Ängste beseitigt und die Stabilität wiederherstellt.

5. Stelle dir vor, wie sich der Verlauf der Ereignisse auf dem Planeten Erde in die möglichst positive Zeitlinie verschiebt, weg von allen Epidemien, weg von allen Kriegen, weg von aller Weltherrschaft. Stelle dir vor, wie weisses, rosafarbenes, blaues und goldenes Licht alle Benachteiligungen heilt, alle Armut auslöscht und der ganzen Menschheit Überfluss bringt. Stelle dir vor, dass ein neuer grosser kosmischer Zyklus des beginnenden Wassermannzeitalters beginnt, der allen Wesen auf der Erde reines Licht, Liebe und Glückseeligkeit bringt.

Mit dieser Aktivierung können wir die kritische Masse von 144.000 Menschen erreichen! Dies wird weltweit eine massive heilende Kettenreaktion im Energiebereich auslösen. Aber für das, was wir erreichen wollen, brauchen wir viel mehr als das, weshalb wir mindestens EINE MILLION MEDITATOREN am 5. APRIL anstreben
(Die empfohlene Zeit für diese Meditation beträgt 20 Minuten.)