Dr. Leonard Coldwell über Krebsheilung und mehr

Dr. Leonard Coldwell im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. Die Instinktbasierte Medizin (Instinct Based Medicine System IBMS) ist ein extrem erfolgreiches Konzept und hat schon 35.000 Krebspatienten geholfen, die Ursache ihrer Erkrankungen zu erkennen und zu beseitigen. „Dr. C“ motiviert die Menschen, ihr Leben in die eigene Hand zu nehmen, sowohl im gesundheitlichen Bereich als auch bezüglich ihrer Rechte, die den Menschen immer mehr beschnitten werden. Denn: Die Diagnose Krebs ist für viele gleichbedeutend mit einem Todesurteil. Doch gibt es wirklich keine Alternativen? Dr. Leonard Coldwell, Arzt und Krebsexperte für natürliche Krebstherapien, heilte im Laufe seiner erfolgreichen Karriere unzählige Krebspatienten mit einer Erfolgsrate von 92 Prozent. Das eineinalbstündige Video sollte man sich unbedingt in voller Länge anschauen!

Erich von Dänikens neuester Streich

erichDas neueste Werk von Erich von Däniken ist wieder ein echter Hammer. Unter dem Titel „Was ich jahrzehntelang verschwiegen habe – Spektakuläre Augenzeugenberichte und die Enthüllung von Insider-Informationen“ ist spannend vom ersten bis zum letzten Wort. In bekannt pointiertem und direktem Schreibstil zeigt er auf, wie die Wahrheit über die UFO nicht mehr geleugnet werden kann oder dass Jesus nach seiner Kreuzigung weiter lebte und im Kashmir-Gebiet beerdigt sein soll. Seine zahlreichen Reisen nach Südamerika und insbesondere sein Kontakt zu Tatunca Nara, einem umstrittenen Verteter der Ureineinwohner sowie die Informationen über die geheimen Aktionen des Space Command Centers in den USA erwecken die Aufmerkdsamkeit des Lesers. Man erfährt auch, mit welchen grossen Schwierigkeiten von Däniken weiter zu kämpfen hat und welche Autoren gegen ihn agieren. Die Millionen-Auflagen seiner Werke sind aber Beweis genug, dass seine Aussagen fundiert und berechtigt sind. Ein Muss für alle von Däniken-Fans und eine Super-Einstieg, wenn man noch nichts von Erich von Däniken gelesen hat, aber sich zeitkritisch und alternativ – fern von den Mainstream-Medien – aufklären will.

Kopp-Verlag, gebunden, 141 Seiten, durchgehend farbig illustriert

Attila Hildmann über vegane Ernährung

Vegan-for-YouthMenschen, die sich vegan ernähren, verzichten nicht nur auf Fleisch, sondern auf jegliche tierische Produkte, wie beispielsweise auch Eier, Milch, Sahne und Käse. Attila Hildmann, Deutschlands bekanntester veganer Koch, gab WDR 2 Moderatorin Heike Knispel Tipps, wie sie auch als Veganerin nicht auf ihren Milchkaffee verzichten müsste: „Wenn man seinen Kaffee ein bisschen cremig machen will, kann man wunderbar Hafermilch nehmen, Mandelmilch oder Reismilch, da gibt es aktuell mannigfaltige Variationen.“ Auch wenn vegane Artikel inzwischen auch in einigen Supermarktregalen zu finden sind, empfiehlt Hildmann grundsätzlich den Einkauf im Bioladen: „Die ganze Vielfalt und Variation gibt es nur im Bioladen. Außerdem kann man sichergehen, dass die Lebensmittel frei von Pestiziden sind.“ Hildmann kam als „armer Student“ aus Abneigung gegen die industrielle Massentierhaltung zum Veganismus: „Ich lebe jetzt seit zwölf Jahren vegan, habe dadurch 35 Kilogramm abgespeckt, und stehe heute für eine wirklich kreative Gemüseküche.“ Auch das Klischee vom dogmatischen Fleischfresser-Hasser erfüllt Attila Hildmann nicht, er setzt allein auf die Überzeugungskraft seiner Kochkunst: „Die spricht für sich, da muss man keine Predigten halten. „In Deutschland gilt eine rein vegane Ernährung noch immer als gesundheitlich bedenklich. Dies lässt sich aber keinesfalls grundsätzlich nachweisen, vielmehr kommt es auf die Ausgewogenheit der Ernährung an. Über Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte lässt sich beispielsweise dem Körper ausreichend Zin und Eisen zuführen. Etwas schwierig ist der Fall des wichtigen Vitams B12, das nur in tierischen Lebensmitteln vorkommt. Es kann jedoch über Nahrungsergängzungsmittel zugeführt werden.

Attila Hildmann erzählte auch über seine Reisen an Orte, wo am meisten Leute leben, die über 100 Jahre alt werden und über seine Erfahrungen mit Sport und Meditation. Dabei erwähnte er auch seinen Besuch in der japanischen Kaiserstadt Kyoto, wo er Mönche kenengelernt hat, die 100 % vegan leben und damit gesundheitlich und spirituell grosse Erfolge buchen konnten. Attila Hildmann  hat schon drei Bücher zur veganen Lebensweise geschrieben: VEGAN FOR FIT, VEGAN FOR FUN und VEGAN FOR YOUTH. Das Interview, das heute ausgestrahlt wurde, kann über diesen Link angehört werden: wdr.de/radio.

Mit Bruno Baumann auf der Seidenstrasse

bruno

Soeben ist das neueste Buch von Bruno Baumann erschienen: „Die Seidenstrasse – Auf der legendären Route nach Asien“., 272 Seiten, mit 122 Photographien, Verlag terra magica, ISBN 978-3-7243-1051-8.

Wertvolle Waren und kostbares Wissen wurden einst auf den Karawanenwegen der legendären Seidenstrasse transportiert. Doch die Seidenstrasse ist mehr als eine historische Handelsroute: sie ist ein moderner Verbindungs-strang zwischen Europa und Asien. In seinem Buch verbindet der österreichische Abenteurer, Schriftsteller und Filmemacher Bruno Baumann interessante Fakten und Details über die Seidenstrasse mit Berichten über seine Abenteuer bei der Ergründung ihres Mythos. Die Erlebnisse im Rahmen seines Kultur-Projektes Roads of Dialogue, mit dem er den Geist der alten Seidenstrasse wiederbeleben möchte, spannen eine Brücke von sagenumworbener Vergangenheit in die Gegenwart. Die Seidenstrasse, auf der nicht nur wertvolle Güter wie die kostbare Seide, sondern auch Religionen, Ideen und Kunststile ausgetauscht wurden, ist mehr als eine nostalgische Reiseroute: Seit dem Zerfall der Sowjetunion gibt es die Vision einer neuen Seidenstrasse. Fasziniert von dieser Vorstellung hat Brno Baumann das Projekt Roads of Dialogue ins Leben gerufen. Zusammen mit internationalen Künstlern besucht er Orte entlang der Seidenstrasse, um die Menschen mit kulturellen und sportlichen Veranstaltungen wieder miteinander in Dialog zu bringen. Eine spannende Reise zwischen damals und heute, die unter anderem auf den Spuren Marco Polois durch Venedig, in die Oasenwelt am Rande der Takla Makan und zu den himmlischen Bergen des Tien-Shan-Geboirges führt.

Bruno Baumann wurde 1955 geboren, studierte Ethnologie und Geschichte und lebt als Schriftsteller und Filmemacher in München. Der Abenteurer gilt als einer der besten Kenner Asiens und der Seidenstrasse. 2003 gelang ihm eine Solo-Durchquerung der Wüste Gobi und 2006 sorgte sine Entdeckung archäologischer Reste des Königsreichs von Shangshung in Westtibet für grosses Aufsehen. Weitere Informationen unter www.bruno-Baumann.de und www.solkroadexperiences.org. Ich möchte in diesem Zusammenhang auch auf ein Interview hinweisen, dass ich vor ein paar Jahren mit dem Autor gemacht habe. Es kann auf vimeo.com angesehen werden.

Das große Buch vom Ultra-Marathon

ultra-marathonSeit zweiten August 2013 ist  Das große Buch vom Ultra-Marathon im Buch-handel erhältlich. Es gibt Tips für Läufer und zu Laufveranstaltungen. Ultralauf Stars wie Sri Chinmoy und Wolfgang Schwerk werden im Buch behandelt. Auch wird über den 24 Stunden Lauf in Basel ausführlich geschrieben. Axel Gressenich des Sri Chinmoy Marathon Team meint zu dem Buch das es es einen hohen praktischen Nutzen, sowohl für Einsteiger als auch für langjährige Ultra- oder Trail -Läufer hat. Hier ist eine teilweise Vorschau von Google Books. Preis: 19,90 (DE)  20,50 (A)  31,90 (CH), Seiten: 272.

24h-Lauf-Basel

Ausstellung und Film zum Thema Glücklichsein in Zürich

Die VEGELATERIA und das damit verbundene neue vegane Restaurant AMAZING STRENGTH an der Müllerstrasse 64 in Zürich ist zwar erst ein halbes Jahr offen, präsentiert aber schon die dritte Themen-Ausstellung, dieses Mal zum Thema „Glücklichsein“. Das Buch zur Ausstellung stammt vom Friedensphilosophen Sri Chinmoy und heisst The Jewels of Happiness. Der Film zur Ausstellung heisst HAPPY von Roko Belic und wird erstmals an der Vernissage (Beginn 18 Uhr) am Donnerstag, den 25. Juli 2013 um 19 Uhr in der Originalfassung mit deutschen Untertiteln gezeigt.

happiness

Ausstellung und Filme über Gesundheit in Zürich

GesundheitDie Vegelateria und das zukünftige Amazing Strength Restaurant an der Müllerstr. 64 in Zürich sind eine Plattform nicht nur für Vegelato, die feine Swiss Vegan Icecream aus Biozutaten, sondern auch für interessante Events, die bahnbrechende Impulse, Einsichten und Lösungen vermitteln. Jetzt kommt das erste Event: eine Ausstellung über GESUNDHEIT. Sie wird am Freitag, 19. April um 17.30 Uhr eröffnet mit der Ausstellung selbst, zwei Büchern und einem Film zum Thema. Der Film wird ab 19.00 Uhr gezeigt und dauert 92 Minuten.

A.W.Dänzer hat eine interessante Ausstellung geschaffen, in der der 65-jährige Pionier der europäischen Vegi-/Vegan-Bewegung und Soyana-Gründer die Erfahrungen seines Lebens zum Thema GESUNDHEIT ganzheitlich und in kompakter Form in 22 grossen A1-Plakaten zusammenfassst. Ausgehend von der Definition von Gesundheit der WHO, den Zitaten einiger wichtiger Ärzte und Denker der letzten 2000 Jahre und spirituellen Beiträgen von Sri Chinmoy über die drei Körper des Menschen, die Entstehung des Universums und den Sinn der physischen Welt kommt die Ausstellung zu einer modernen, ganzheitlichen und präventiven Gesundheitspflege durch 5 tägliche Tätigkeiten, die jedermann/frau praktizieren kann. Darüber hinaus veröffentlicht A.W.Dänzer in dieser Ausstellung zum ersten Mal fotografische Einblicke der Forschungen von Soyana zur Qualität von BioLebensmitteln und zur Veränderung der Lebenskraft in Lebensmitteln durch Mikrowellen und Gentechnik, die in einigen Monaten dann in Buchform erscheinen.

Der Film macht den Zuschauer mit dem Lebenswerk und den Schlussfolgerungen zweier heute führenden Wissenschaftlern auf dem Gebiet der präventiven Gesundheitsvorsorge bekannt. Der Film „Gabel statt Skalpell“ führt uns in die China-Study ein, die grösste Feld-Studie, die je den Einfluss der Ernährung auf die Entstehung von Zivilisationskrankheiten wie Übergewicht, Herz- und Kreislaufprobleme, Krebs und vieles mehr erforscht hat. Auch das Buch DIE CHINA-STUDY von Prof. Cmpbell kann man sich anschauen. Das sensationelle Ergebnis der Studie mit Millionen von Teilnehmern war, dass v.a. der Konsum von tierischem Eiweiss für eine klare  Zunahme von schweren Erkrankungen wissenschaftlich bewiesen wurde. Durch eine Umstellung auf vegane Ernährung kann diesen grossen Risiken wirksam ausgewichen und ein wichtiger Beitrag zur Erhaltung einer guten Gesundheit geleistet werden. Wenn das Thema Gesundheit Sie auch nur entfernt interessiert, können Sie in dieser Ausstellung Tatsachen kennenlernen, die heute jeder Zeitgenosse kennen sollte, um informierte Emtscheidungen über sein Leben zu fällen. Für Gesundheitsfachleute und Absolventen höherer Schulen ist diese Ausstellung eine goldene Gelegenheit, wichtige Facts kennenzulernen und das Weltbild um ein gesundes Mass zu erweitern.Die Teams der VEGELATERIA und des zukünftigen AMAZING STRENGTH Restaurants von Soyana freuen sich, diesen Beitrag leisten zu dürfen.

Sri Chinmoy – Ein Leben für den Frieden

Schon vor einigen Jahren entstand dieser Film über das Leben des spirituellen Meisters Sri Chinmoy (1931-2007), ein Leben für den Frieden. Nachdem Sri Chinmoy den Körper verlassen hat, ist es wieder wertvoll, sein Werk zu vergegenwärtigen. Es sind nicht die neuesten Aufnahmen und eine Vollständigkeit kann man bei einem so grossen Werk wie dem von Sri Chinmoy auch nie erreichen, aber trotzdem sind die wichtigsten Aspekte und Tätigkeitsgebiete beleuchtet. Zusammengestellt von Kedar Misani.

Heinrich Schweizer: Der Komponist als Fotograf

In diesen Tagen ist ein ganz spezieller Bildband erschienen. Der 1943 geborene Heinrich Schweizer ist vor allem als Komponist bekannt. Er bereiste die Welt in den vergangenen 40 Jahren und hat dabei auch die (analoge) Kamera mit dabei gehabt, um seine Eindrücke festzuhalten. Jetzt präsentiert er unter dem Titel „Gesehene und erlebte Welt“ 700 Farbbilder auf gut 500 Seiten mit interessanten Textbeiträgen, so u.a. von NZZ-Redakteur Dr. Friedemann Bartu oder Prof Dr. Pan Derong, Philosoph von der East-China Normal University in Schanghai. Als eher künstlerisch engagierter Fotograf sind für mich viele der Bilder zu wenig kraftvoll und die Auswahl der Bilder (fast) zu gross, aber dafür gibt sie einen nostalgischen Rückblick über Szenen und Menschen, der eindrucksvoll ist. Es war auch schwierig, ein Bild für diesen Buchhinweis auszuwählen und ich habe mich für ein Schwarz-Weiss-Foto im Kapitel Kamerun entschieden, das einen auf einer Holzflöte spielenden Berber in N’Gaoundéré zeigt. Heinrich Schweizer hat sich in seinem Leben neben seiner Leidenschaft für Musik und Fotografie auch für völkerverbindenende und spirituelle Belange interessiert. So hat er auch eine enge geistige Verbindung mit dem spirituellen Meister Sri Chinmoy (1931-2007), den er mehrmals getroffen hat und der ihn auch inspirierte, gewisse Musikstücke als eigene Kompositionen aufzuführen. In diesem Zusammenhang sei auch auf das Haiti-Lied von Sri Chinmoy hinzuweisen, das er für ein karitatives Projekt aufführte und auch als Video online anzusehen ist.

Das Buch ist erschienen im Verlag Hützen + Partner, St. Gallen, ISBN 978-3-9523633-5-5.

Pilgerwege zum Kailash

Es gibt keinen Berg auf der Erde, der sich mit dem Kailash vergleichen läßt, weder in der Form, noch in der Umgebung, geschweige denn in seiner Bedeutung. Er ist höchstes Pilgerziel für Angehörige von vier Religionen. Hindu, Buddhisten, Jain und Bön verehren ihn gleichermaßen.  In seiner unmittelbaren Umgebung entspringen vier der größten Flüsse Asiens – Indus, Brahmaputra, Surley, Karnali – und fließen wie Speichen eines Rades in alle vier Himmelsrichtungen hinweg. Er gilt als Zentrum eines von der Natur geschaffenen Mandala, zu dem ebenso die beiden vorgelagerten Seen Manasarovar und Raksastal zählen wie die als Heiligtümer verehrten Quellen der Flüsse. Seit urdenklichen Zeiten kommen die Pilger aus allen Teilen Tibets, aber auch aus Indien und Nepal. Heißt es doch: „Wer ihn sieht, dessen Sünden werden ausgelöscht wie der Tau in der Morgensonne“. Bruno Baumann ist den Spuren der Pilger gefolgt und hat in einem Zeitraum von mehr als einem Jahrzehnt das Natur-Mandala in seinen Gesamtheit erfaßt. Als einziger Abendländer erreichte er die Quellen der vier großen Flüsse, indem dem Lauf des Indus, Brahmaputra, Sutley und Karnali über tausende Kilometer, teils zu Fuß folgte. Die Vortragsreihe „TIBET – Pilgerwege zum Kailash“ (in der Schweiz vom 1.-16. März) zeigt nicht nur einen großen Teil Tibets und des Himalayaraumes sondern geht auch der Frage nach, warum und wie dieser Berg zum Mittelpunkt religiöser Verehrung wurde. Sie zeigt auf, wie erstaunlich genau mythische Überlieferung und Geographie übereinstimmen und entfaltet diese Landkarte des Glaubens mit ihren einzigartigen Landschaften und heiligen Stätten aus den Augen des Pilgers.

Lexikon der verbotenen Archäologie von Luc Bürgin

Gab es eine Menschheit vor der Menschheit? In diesem reich illustrierten Buch dokumentiert Luc Bürgin, was uns Archäologen verheimlichen – von A bis Z. Rund 200 Farbfotos enthüllen kontroverse Fundstücke und gewähren neue, brisante Einblicke in verschollene Privatsammlungen und finstere Museumskeller. Ob Fußspuren moderner Menschen vor Jahrmillionen, Saurierzeichnungen aus grauer Vorzeit oder uralte menschliche Haare, deren DNA sich keiner irdischen Rasse zuordnen lässt: Dieses Buch fördert mysteriöse Relikte ans Tageslicht, die unsere Geschichtslehrer erblassen lassen. Bizarre Zeugnisse der Vorzeit, die alles in Frage stellen, was uns in der Schule gelehrt wurde. Wussten Sie, dass die ältesten figürlichen Kunstwerke der Welt aus Deutschland stammen? Wie gelangte eine Skulptur der alten Römer in ein mittelamerikanisches Grab bei Mexico City, lange bevor die Europäer Amerika entdeckten? Und wie schafften es die alten Chinesen bereits 2.000 Jahre vor uns Waffen zu verchromen, die bis heute nicht rosten? »Die Geschichte der Menschheit muss umgeschrieben werden!«, fordert der Mystery- Jäger und Journalist Luc Bürgin und dokumentiert die provokativen Ergebnisse seiner neusten Spurensuche. Erfahren Sie, was uns Archäologen verschweigen und tauchen Sie ein in eine verbotene Welt voller historischer Unmöglichkeiten – in geheime Höhlen und Gräber, die selbst Indiana Jones alles abverlangen würden. Staunen Sie über das Geheimnis des blauen Feuers im Jesusgrab von Jerusalem. Lassen Sie sich von magischen Ringen und Schwertern verzaubern. Halten Sie den Atem an, wenn Totenschädel zu flüstern beginnen und klettern Sie mit einem Rebellenkämpfer in die slowakischen Tatra-Berge, wo seit Jahrhunderten eines der größten Geheimnisse der Menschheit schlummert. Gemeinsam mit dem Mossad werden Sie zum Versteck der Bundeslade schleichen. Und auch die Bekanntschaft mit einer fluchbeladenen sibirischen Mumie steht auf dem Programm. Dies ist ein Reiseführer in die Welt der verheimlichten Funde und unterdrückten Artefakte. Rund 200 Farbfotos gewähren Einblicke in das Unfassbare: kontroverse Skulpturen, die es nicht geben dürfte, steinalte Relikte, wie sie heute nur mit modernsten Werkzeugen gefertigt werden könnten oder geheimnisvolle Schriftzeichen versunkener Zivilisationen, die nicht in unser vertrautes geschichtliches Weltbild einzuordnen sind. Luc Bürgin meint: »Noch können wir unsere Geschichte ändern, indem wir unsere Vorstellungen über sie revidieren. Das geheime Vermächtnis der Vergangenheit ist der Schlüssel zur Zukunft! (Kopp Verlag)

Live-Interview mit Elsbeth Maurer über „2012 and beyond“ heute Freitag, den 2. Oktober

Elsbeth

Elsbeth Maurer ist Autorin des Buches „Kinder des Lichts“ und Künstlerin. U.a. hat sie die Lovy-Heart Serie mit farbigen Stoffherzen zum Ankleben auf Textilien kreiert. Elsbeth Maurer arbeitet in der Schweiz und gibt regelmässig Workshops und arbeitet mit Familien und Kindern. Durch ihre Tochter Joy, die eines dieser „Kinder des Lichts“ ist, ist sie mit den neuen Schwingungen unseres Zeitalters vetraut geworden. Heute Freitagabend, den 2. Oktober wird sie in einem Live-Interview auf dem Internet-Kanal „2012 and beyond“ über ihre Ansichten zu dieser Thematik aus spiritueller Sicht berichten und ihre Friedensarbeit in Thailand vorstellen. Das Interview wird in Englisch geführt und beginnt um 21:00 Uhr MEZ. Mehr Informationen über Elsbeth Maurer auf ihrer Webseite: www.loving-wisdom.net.

Spiritualität und Alltag – Jammern bringt doch nichts

Von Ingrid Auer

auer
Igrid Auer

Obwohl in Büchern, deren Inhalte auf medialem Weg empfangen wurden, seit Jahren immer wieder von einem bevorstehenden Zusammenbruch unseres Bankensystems zu lesen war, reagierten die meisten von uns dennoch völlig überrascht und sehr betroffen, als sich diese Voraussagungen bewahrheiteten. 2008 war als „Jahr der großen Veränderungen“ angekündigt worden und es hat seinem Namen wirklich Rechnung getragen. Viele Menschen wurden mit tief greifenden Veränderungen – oft in mehreren Lebensbereichen gleichzeitig – konfrontiert: Im Privaten, im Beruf, in wirtschaftlichen oder in gesundheitlichen Bereichen. Schlägt man Zeitungen auf, hört oder sieht man Nachrichten, dann beherrscht ein Thema alle anderen: Die Weltwirtschaftskrise. Es wird gejammert ohne Ende! Wir alle sind mittlerweile eine Gesellschaft von „scheinbaren“ Opfern geworden, die immer nur andere Menschen für ihre persönliche Situation verantwortlich macht. Ohnmacht und Wut, Resignation und Hilflosigkeit haben dazu geführt, dass die meisten zuerst die Schuld bei anderen, beispielsweise bei Politikern, Wirtschaftsbossen oder Spekulanten suchen. Dabei vergessen sie, dass letztendlich doch sie selbst die Verantwortung dafür tragen, was ihnen im Leben widerfährt. Und diese Verantwortung kann und wird ihnen aber niemand abnehmen.

Bereits die Philosophen der Antike kannten die Geistigen Gesetze, beispielsweise das Spiegelgesetz (Analogiegesetz), das da lautet: „Wie innen so außen, wie oben so unten.“ Alles, was wir im Außen erleben, spiegelt immer unser Inneres. Das Resonanzgesetz wiederum sagt: „Alles, womit wir in Resonanz gehen, ziehen wir in unser Leben herein, ob positiv oder negativ.“ Provokant formuliert würde das bedeuten: Wir haben genau die Krise, die Politiker, die Wirtschaftsbosse und die Spekulanten, die wir verdienen. Sie sind der Spiegel unserer Gesellschaft. Also jammern wir bloß nicht weiter! Jammern und Klagen lösen keine Probleme, egal, worum es sich dabei handelt. Im Gegenteil: Sie verstärken und verlängern sie nur. Solange wir beklagen, was in unserem Leben verkehrt läuft, gibt es keinen Raum dafür, etwas Positives ins Leben herein zu lassen. Solange wir im Jammern verhaftet sind, können wir uns nicht auf eine Veränderung oder Verbesserung der Situation konzentrieren. Denn Jammern verbraucht all unsere Aufmerksamkeit, unsere Kraft und unsere Zeit.  „Das Leben fängt genau da an, wo die Bequemlichkeit aufhört“, schreibt Neale Donald Walsch in einem seiner Bücher. Das klingt ziemlich unangenehm, aber er hat damit Recht! Es kann sich an unserer derzeitigen Situation nur dann etwas verändern, wenn wir beginnen, zuerst einmal eine Art innere Bestandsaufnahme zu machen und ehrlich zu hinterfragen, was die unliebsamen Veränderungen, die gerade das Jahr 2008 – auch in privaten Bereichen – mit sich brachte, mit uns persönlich zu tun haben. Waren wir zu bequem, zu feige, zu inkonsequent, zu unbedacht oder zu unflexibel? Haben wir die Anzeichen anstehender Veränderungen nicht erkennen wollen, sie unter den Teppich gekehrt oder vor uns hergeschoben? Waren wir nicht bereit, Menschen, Situationen oder Verbindungen loszulassen, die uns an einer Weiterentwicklung gehindert haben? Sind wir vielleicht jetzt endlich willens, Zeit und Energien zu investieren, um eine echte Veränderung in unserem Leben zu bewirken? Wir haben die Wahl.

Ein wichtiger Punkt sei in diesem Zusammenhang noch erwähnt: Unser morphogenetisches Feld, also unser Massenbewusstsein. Mit jedem Jammern, mit jeder Klage und mit jedem negativen Beitrag in den Medien, der die Banken- und Wirtschaftskrise zum Inhalt hat, werden negative Energien in unserem individuellen morphogenetischen Feld, aber auch im weltumspannenden Bewusstseinsfeld abgespeichert. Es liegt an uns, wie sehr wir uns vom allgemeinen Wehgeschrei anstecken und mitziehen lassen, wie sehr wir immer wieder in negative Gespräche einsteigen und damit diese Energien noch weiter verfestigen. (Thema des Meistersymbols „Serapis Bey“) Eine Alternative dazu wäre, umzudenken, nach Lösungen zu suchen, sowie anderen und sich selbst Mut und Zuversicht zuzusprechen. Und wir sollten die Geistige Welt darum bitten, uns dabei zu unterstützen. Denn bei allem Negativen, was sich derzeit hier auf unserem Planeten abzuspielen scheint, sollte man eines nicht aus den Augen lassen: Das, was jeder Einzelne bereit ist, an Altem und Überholtem aufzugeben, und das, was jeder Einzelne bereit ist, an Veränderungen zuzulassen, schafft kreatives Potenzial für die gesamte Menschheit. Die Eigenverantwortung jedes Einzelnen für die Entwicklung und den Fortbestand unseres Planeten bekommt damit eine neue, weltumspannende Dimension. (Quelle: www.menschenklang.com)

NTDTV publiziert Video über Rekord-Gedicht „Precious“ von Sri Chinmoy

NTDTV hat als erste TV-Station einen Bericht über den Rekord veröffentlicht, den Ashrita Furman am Dienstag in New York aufgestellt hat. Das Gedicht „Precious“ (Wertvoll) von Sri Chinmoy wurde in 111 Sprachen übersetzt und rezitiert. Hier ist die auf YouTube publizierte Version. In wenigen Tagen erscheint auch im Rahmen meiner Serie „LIFE Voices“ ein Interview mit Ashrita Furman, das ich am gleichen Tag machen durfte. Wird natürlich auch hier auf dem Blog zu sehen sein.

Vodpod videos no longer available.