Natürliche Eisenpräparate

moringaBei einem spürbaren Eisenmangel oder auch dann, wenn man es in der Vergangenheit allein mit der Ernährung nicht geschafft hat, den Eisenspiegel zu heben, stehen verschiedene natürliche eisenhaltige Eisenpräparate und eisenreiche Nahrungsergänzungsmittel zur Auswahl. Wir stellen nachfolgend zunächst die eisenreichen Nahrungsergänzungsmittel vor, am Ende dann zwei rezeptfrei erhältliche und gut verträgliche natürliche Eisenpräparate:

Eisen aus Hanfprotein und Hanfsaat

Hanfprotein ist natürlich nicht allein ein Eisenpräparat. Es handelt sich vielmehr um ein ganzheitliches Nahrungsergänzungsmittel, das neben etwa 50 Prozent Protein noch weitere Vitalstoffe enthält, etwa ZinkOmega-3-Fettsäuren sowie Eisen. Pro 30 Gramm des Hanfproteins – was einer Tagesportion entspricht – sind 7 mg Eisen und 3,5 mg Zink enthalten. Nehmen Sie das Hanfprotein am besten mit ein wenig Vitamin-C-reichem Saft oder in einen Smoothie gemixt ein. Vitamin C verbessert die Bioverfügbarkeit des pflanzlichen Eisens enorm. Vitamin C wirkt dabei so gut, dass sich in einer Studie bereits gezeigt hat, wie schon eine verstärkte Vitamin-C-Zufuhr einen Eisenmangel beheben kann. Die geschälte Hanfsaat können Sie ebenfalls als hervorragende Eisenquelle nutzen. Streuen Sie immer ein paar geschälte Hanfkörnchen über das Müsli oder Salate, verarbeiten Sie die Körnchen im Smoothie oder geben Sie sie in Gebäck. Denn schon 10 Gramm der Hanfsamen versorgen mit 4 mg Eisen.

Eisen aus Chlorella

Bei einer Tagesdosis von 3,5 Gramm liefert die Mikroalge Chlorella zwischen 3 und 6 mg Eisen – je nach Marke bzw. Charge. Spirulina ist deutlich eisenärmer und liefert nur 2,5 mg Eisen pro 4 Gramm. Und die Afa-Algen enthalten pro 4 Gramm etwa 1 mg Eisen. Gleichzeitig versorgen Mikroalgen genau wie das Hanfprotein mit vielen weiteren Vitalstoffen, z. B. B-Vitaminen, Chlorophyll, Carotinoiden etc. In einer japanischen Studie aus dem Jahr 2010 konnte beispielsweise gezeigt werden, dass schwangere Frauen, die täglich 6 g Chlorella einnahmen, seltener an Blutarmut/Anämie litten als Frauen, die keine Chlorella eingenommen hatten. Auch die Mikroalgen sollten immer mit Vitamin C eingenommen werden. Sie können Ihre Vitamin-C-Versorgung pushen, indem Sie gezielt z. B. ein Acerola-Kirschpulver einnehmen, das zu den Vitamin-C-reichsten Lebensmitteln überhaupt gehört.

Eisen aus dem Gerstengras

Gerstengras-Pulver liefert pro 10 Gramm 3,7 mg Eisen und ist eine beliebte Zutat für den grünen Smoothie. Es kann aber auch in Säfte und Dressings gemixt werden. Bei diesen Zubereitungsformen ist dann gleich auch das erforderliche Vitamin C mit dabei. Gerstengras versorgt nebenbei noch mit Chlorophyll, Carotinoiden, Calcium, Folsäure und Ballaststoffen.

Eisen aus Moringa

Die Blätter von Moringa, dem Meerrettichbaum aus Indien, liefern – je nach Hersteller/Erzeuger – 2 bis 2,8 mg Eisen pro 10 Gramm Moringapulver. Moringa schmeckt pur viel zu scharf, daher mixt man das Pulver auch am allerbesten in den Smoothie oder einen Vitamin-C-reichen Obstshake, z. B. aus Banane und O-Saft.

Eisen aus dem Petersilienblatt

Die Petersilie ist eine wunderbare Eisenquelle und praktischerweise auch gleich eine fantastische Vitamin-C-Quelle. Das Pulver der getrockneten Petersilie (Petersilienblattpulver) enthält um die 2,5 mg Eisen pro 10 Gramm und kann in Dressings, Smoothies oder auch in herzhaftem Gebäck verarbeitet werden.

Chelatiertes Eisen

Wenn Sie zu höherdosierten und damit isolierten Eisenpräparaten greifen müssen/möchten, könnte chelatiertes Eisen eine gute Idee sein (Eisen an eine Aminosäure gebunden). Dieses führt im Gegensatz zu den herkömmlichen Eisentabletten erfahrungsgemäss nicht zu Verdauungsbeschwerden und Übelkeit, ist folglich sehr viel verträglicher und wird dennoch sehr gut resorbiert, ja, mindestens genauso gut wie herkömmliche Eisenpräparate. In einer mexikanischen Studie aus dem Jahr 2014 beispielsweise erhielten 200 Schulkinder, die alle an einem Eisenmangel litten (Ferritin ca. 8,8 µg/l), entweder Eisensulfat oder chelatiertes Eisen. In beiden Gruppen stiegen die Eisenwerte innerhalb von sechs Monaten ähnlich gut. In der Chelatgruppe auf 29,6 µg/l, in der Eisensulfatgruppe auf 28,9 µg/l.

Langfristig schien jedoch das chelatierte Eisen einen nachhaltigeren Einfluss auf den Eisenspiegel zu haben. Denn es zeigte sich, dass jene Kinder, die das chelatierte Eisen genommen hatten, sechs Monate nach Einnahmestopp des Eisens immer noch höhere Eisenwerte hatten (31 µg/l) als die Kinder, die das herkömmliche Eisenpräparat eingenommen hatten. Letztere hatten bereits wieder einen sinkenden Wert von 25,2 µg/l. Ein Beispiel für chelatiertes Eisen ist Eisen-Bisglycinat. In diesem Eisen-Präparat von effective nature enthält jede Kapsel 14 mg Eisen plus Vitamin C (50 mg).

QUELLE: www.zentrum-der-gesundheit.de

Frankreich: 200 Euro E-Bike Prämie

screen_shot_2016-07-11_at_11-42-21_1200px-696x463Bis 31.01.2018 können sich alle mit französischem Pass beim e-Bike Kauf 200 Euro vom Staat zurück holen. Ziel der E-Bike Prämie ist Förderung umweltfreundlichen Verkehrs. Laut einer Verordnung vom 18. Februar 2017 durch das Verkehrsministerium unter Ségolène Royale, hier auf der Regierungswebseite Legifrance zu lesen, ist die Fördermaßnahme ab sofort gültig. Demnach darf jede/r französische Staatsbürger/in sich einmalig 200 Euro nach dem Kauf eines E-Bikes erstatten lassen. Danach muss es ein Jahr im gleichen Besitz bleiben. Der Antrag muss bis Januar 2018 eingereicht sein.

Es wäre wünschenswert und angebracht, wenn auch in der Schweiz E-Bikes und E-Autos unterstützt würden. Wann werden die Schweizer endlich aufwachen?  (Anm. der Blog-Redaktion)

QUELLE: ebike-news.de

Bis 2025 nur noch Elektrofahrzeuge?

Velo

Ruhe und gute Luft im ganzen Land: Ab dem Jahr 2025 wollen die Niederlande grundsätzlich keine neuen Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor für die Straße zulassen. Das Parlament hat vor kurzem einen weitreichenden und in dieser Konsequenz fast einzigartigen Beschluss gefasst. Mitte der 2020er Jahre sollen nur noch Elektroautos zugelassen werden. Dennoch muss niemand sein oder ihr altes Auto abschaffen: Für schon vorhandene Verbrenner besteht Bestandsschutz. Eingebracht wurde die Vorlage von der Arbeiterpartei (Partij van de Arbeid – PvdA). Sie sieht vor, dass zukünftig ausschließlich Fahrzeuge neu auf die holländischen Straßen gelassen werden, deren Antrieb keine fossilen Brennstoffe benötigt. Darunter fallen also selbst Autos mit Hybridantrieb, die Niederlande setzen auf 100% Elektromobilität. Die zweite Kammer des Parlaments hat den Vorschlag angenommen. Dabei ist Holland auf einem guten Weg. 2013 hat das Unternehmen Fastend begonnen, das Land mit Schnellladestationen auszurüsten, die sauberen Strom liefern. Spannend bleibt, wie die Autoindustrie reagiert. Ein reiches mitteleuropäisches Land beschließt seinen Absatzmarkt in weniger als zehn Jahren komplett zu schließen. Wie schnell beispielsweise die großen Autohersteller aus Deutschland ihr Angebot umstellen können, bleibt fraglich. Heute kam die Nachricht des VW Konzerns – inmitten oder aufgrund der aktuellen „Diesel-Gate“-Krise, dass bis zum Jahr 2025 ein Viertel des Absatzes mit Elektroautos bestreiten zu wollen. Dies entspräche 1,5 Millionen Fahrzeugen.

Angesichts der nach wie vor stark steigenden Verkaufszahlen für E-Bikes und besonders Speed-Pedelecs in den Niederlanden und der dort hervorragend ausgebauten Infrastruktur für (Elektro-)Radfahrende, ist es nicht unwahrscheinlich, dass in Zukunft immer weniger Menschen überhaupt ein Auto wollen oder brauchen.

Auch Norwegen ohne Abgase

Mit dem Beschluss folgen die Oranjes Norwegen. Dort hatte man vor rund einem Monat Ähnliches beschlossen. Auch hier ist geplant, ab 2025 nur noch elektrisch betriebene Neuwagen zuzulassen. Darüber hinaus steht im dortigen Papier, dass bis 2050 komplett auf Stromer umgestellt werden soll.

Quelle: ebike-news.de, Foto: gepida

Zähne natürlich reparieren

Wenn Sie ein Loch in einem Ihrer Zähne entdecken, könnten Sie mit folgender Rezeptur versuchen, Ihre Zähne nachwachsen zu lassen. Unser Körper ist pausenlos damit beschäftigt, sich selbst zu erneuern, zu reparieren und altes Material gegen neues auszutauschen. Jeden Tag werden im menschlichen Organismus etwa 500 Milliarden altersschwache Zellen abgebaut. Gleichzeitig werden junge, leistungsfähige Zellen gebildet. Auf diese Weise erneuern sich beispielsweise unsere Hautzellen alle vier Wochen, unser Blut macht das alle vier bis fünf Monate, und sogar unsere Knochen „renovieren“ sich ohne Unterlass.

zaehne-reparieren

Beinwell hat eine ausgesprochene positive Wirkung auf Zahn und Zahnfleisch. In Kombintaion mit gemahlenen Eierschalen, welche über 27 verschiedene Mineralien enthalten, liefert dieses Hausmittel optimale Bedingungen für die Zahnreparatur. Lesen Sie mehr unter: www.zentrum-der-gesundheit.de

Die Heilkraft der Gewürze

flyerVortrag_A3newsmall

Wir freuen uns, dass am Donnerstag, den 31. März die Expertin Elisabeth Bliklen aus Deutschland im Restaurant SACRED/VEGELATERIA an der Müllerstrasse 64 in Zürich im Vortragsraum zu Gast ist. Elisabeth Bliklen ist studierte Ethnologin und hat zuerst in der Entwicklungshilfe gearbeitet. Sie begann dann die Ethnobotanik zu erkunden und berichtet im Vortrag besonders über die aktiven pflanzlichen Wirkstoffe der Gewürze, die von der medizinischen Forschung untersucht worden sind. Sie stellt selbst Produkte her, die sie ebenfalls vorstellt. Ein besonderes Augenmerk liegt auf den vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten der Gewürze. Diese haben weit mehr zu bieten als nur guten Geschmack. Sie haben ungeahnte natürliche Heilkräfte. Natürlich können auch Fragen zur Thematik gestellt und Produkte gekauft werden, so u.a. Kurkumakapseln, Chilikapseln, Zimtkapseln und Zimtsohlen. Es verspricht ein spannender Vortrag zu werden, besonders für alle, die genug von Chemie haben und nach alternativen Heilmethoden suchen. Der Vortrag ist kostenlos und beginnt um 19 Uhr. Eine Voranmeldung ist jedoch erforderlich auf 044 558 70 35 oder 077 459 49 99, da die Platzzahl beschränkt ist. Eine Stunde zuvor, ab 18 Uhr kann man noch in Ruhe etwas essen – natürlich biologisch und vegan. Einige der Produkte von Elisabeth Bliklen können später auch im Verkaufsgestell des Restaurants gekauft werden.

Dr. Leonard Coldwell über Krebsheilung und mehr

Dr. Leonard Coldwell im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. Die Instinktbasierte Medizin (Instinct Based Medicine System IBMS) ist ein extrem erfolgreiches Konzept und hat schon 35.000 Krebspatienten geholfen, die Ursache ihrer Erkrankungen zu erkennen und zu beseitigen. „Dr. C“ motiviert die Menschen, ihr Leben in die eigene Hand zu nehmen, sowohl im gesundheitlichen Bereich als auch bezüglich ihrer Rechte, die den Menschen immer mehr beschnitten werden. Denn: Die Diagnose Krebs ist für viele gleichbedeutend mit einem Todesurteil. Doch gibt es wirklich keine Alternativen? Dr. Leonard Coldwell, Arzt und Krebsexperte für natürliche Krebstherapien, heilte im Laufe seiner erfolgreichen Karriere unzählige Krebspatienten mit einer Erfolgsrate von 92 Prozent. Das eineinalbstündige Video sollte man sich unbedingt in voller Länge anschauen!

Heute Abend ist Earth Hour

Eine Welle rollt hezte über den Globus: Um jeweils 20.30 Uhr Ortszeit löschen Städte weltweit die Beleuchtung von Wahrzeichen. Von Beijing bis Baden, von London bis Luzern, von Sao Paolo bis St. Gallen ist die Botschaft dieselbe: Die Welt ist sich einig, wir brauchen mehr Klimaschutz. Die meisten der 20 grössten Städte der Welt machen mit und auch fast alle grösseren Schweizer Städte sind dabei, darunter Zürich, Basel, Genf und Lausanne. Die Liste der Wahrzeichen reicht von der Oper von Sydney und dem Times Square in New York über das Kolosseum und das Brandenburger Tor bis zur Golden Gate Bridge und der Christusstatue in Rio. In der Schweiz tauchen etwa das Schloss Chillon, die Kapellbrücke oder das Kloster St. Gallen für eine Stunde ins Dunkel. Die Earth Hour ist aber mehr als eine symbolische Stunde Dunkelheit: Sie zeigt, dass Menschen, Unternehmen und Städte auf der ganzen Welt mit dem Klimaschutz vorwärts machen. Rund um den Globus wurden zur Earth Hour Umweltprojekte angestossen. In der Schweiz fordern der WWF und viele weitere Organisationen von Bundesrat und Parlament eine gerechte Klimapolitik. Dafür muss die Schweiz ihren Treibhausgas-Ausstoss im Inland bis 2030 mehr als halbieren, bis ins Jahr 2050 ganz aus den fossilen Energien aussteigen und Entwicklungsländer finanziell unterstützen. Sie haben kaum zur Klimaerwärmung beigetragen und leiden besonders stark darunter. Insgesamt 60’000 Menschen haben die Petition bereits unterschrieben, davon sind 15’000 Unterschriften vom WWF.

Auch der Pariser Eiffelturm liegt während der Earth Hour im Dunkeln. Wenige Kilometer von dort sollen im Dezember über 190 Staaten einen Klimavertrag besiegeln, mit dem sich erstmals alle Länder zu ernsthaftem Klimaschutz verpflichten. Das wird schwierig, aber es ist möglich: «Wir haben in den letzten Monaten mehr Zeichen des Aufbruchs gesehen als je zuvor», sagt Thomas Vellacott, CEO des WWF Schweiz. Die grösste Klimademo aller Zeiten, der sinkende Kohlekonsum in China oder das Klimaabkommen zwischen USA und China sind nur einige dieser Zeichen, die Earth Hour von heute ist ein weiteres. Der neue IPCC-Bericht bestätigt, dass die Klimaerwärmung die wohl grösste Herausforderung unserer Zeit ist. Und dass wir das Schlimmste noch verhindern können. Thomas Vellacott: «Wir dürfen unseren Kindern nicht bloss unsere ungelösten Probleme überlassen. Wir müssen jetzt anpacken.» Die Earth Hour startete 2007 als gemeinsame Aktion der Stadt Sydney und des WWF Australien. Heute machen jeweils über 7000 Städte in über 170 Ländern mit, und die Earth Hour erreicht damit rund zwei Milliarden Menschen. (Quelle: news.ch)

Cayenne-Extrakt kann dem Herz helfen

cayenneDer Blutkreislauf ist das umfassendste System unseres Körpers. Wie bei keinem anderen Organ sind wir auf seine Funktionen angewiesen. Die Chinesen geben nicht umsonst dem Herzen und seinem Kreislauf den höchsten Stellenwert und nennen es den „Kaiser“. Das Blut nennen die chinesischen Aerzte das „flüssige Selbst“, das die Seele in jede Zelle und in jedes Organ transportiert. Wir kennen das Blut als „ganz besonderen Lebenssaft“ und wissen, dass bei Blutverlust auch das Leben aus uns hinausfliesst. Im Umkehrschluss bedeutet gute Blutzirkulation Versorgung mit Lebens- und Heilkraft. Mit der Aufnahme über den Darm sind die Nährstoffe aus den Lebensmitteln im Blutkreislauf gelandet und damit fast schon am Ziel. Der nächste Schritt ist die Verteilung der Nährstoffe mit Hilfe eines gut funktionierenden Verteilernetzes zu den Zellen. Dieses Verteilernetz ist unser Blutkreislauf.

Kilometer von Arterien und Kapillaren sorgen dafür, dass jede Zelle mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt werden kann. Die Transportwege sind ein überaus wichtiger Faktor. Nicht umsonst sagt man, dass man am Zustand des Gefässsystems das biologische Alter eines Menschen erkennen kann. Je elastischer die Gefässwände sind, umso leichter lässt sich der Blutdruck über die Verengung oder die Weitstellung der Gefässe regulieren. Wenn Ablagerungen die Gefässwände verdicken, mindert das die Fähigkeit des Körpers sich flexibel der erforderlichen Situationen anzupassen. Verengte Gefässe beeinträchtigen aber auch den Blutdurchfluss und führen zu Durchblutungsstörungen. Anfangs fallen die arteriosklerotischen Veränderungen kaum auf, da sie sich über Jahre oder Jahrzehnte entwickeln. Wenn die durch Gefässverengung aufgetretenen Nährstoff- und Sauerstoffdefizite massiver werden, werden Muskeln und Gewebe weniger belastbar. Oft sind Muskelschmerzen in den Waden die ersten Anzeichen, die bei Ruhe oder Belastungspausen wieder verschwinden. Im weiteren Verlauf treten Schmerzen sogar im Ruhezustand auf, da die Versorgungslage immer schlechter wird. Im letzten Stadium von Mangeldurchblutung und Unterversorgung von Gewebe kommt es zu Nekrosen, dem Absterben von Zellen und Geweben. Die mangelnde Versorgung mit Nährstoffen und Sauerstoff, sowie die Entsorgung von Giftstoffen durch unser Gefässsystem, ist eines der am meisten vernachlässigten Faktoren in der Heilkunde. Man kann keine dauerhafte Verbesserung erreichen, ohne eine eingeschränkte Blutzufuhr zu verbessern.

Unsere Erkrankungen und die Medizin, mit der wir sie bekämpfen wollen, erscheint uns oft sehr komplex, undurchschaubar und damit oftmals überwältigend. Ein Grund dafür ist, dass wir es schwieriger machen als es wirklich ist. Anstatt einzelne Krankheitssymptome zu analysieren und als getrennte Einzelfälle zu behandeln, braucht es manchmal nur einen Schwenk des Schweinwerfers auf die Gesamtheit unseres Organismus und dessen Funktionsweisen. Ein gesunder Körper ist mit einem ausgeklügelten und intelligenten Selbsterhaltungssystem ausgestattet, um sich selbst immer wieder in einen optimalen Gesundheitszustand zu bringen, kurz gesagt: er kümmert sich um sich selbst.

Unter der Voraussetzung von ausgewogener Ernährung und damit ausreichender Versorgung mit allen lebenswichtigen Nährstoffen ist der Ansatz denkbar einfach. Es gilt zwei übergeordnete Ziele zu erreichen:

  •       Entzündung vermindern
  •       Blutfluss steigern

„Blut ist ein ganz besonderer Saft.“ Jeder Nährstoff, seien es Einfachzucker, Aminosäuren oder Fettsäuren, jedes Medikament, jedes Kraut, Mineralstoff oder Spurenelement erreicht sein Ziel – die Zelle – über unser Kreislaufsystem und unser Blut. Ich möchte es Ihnen am Beispiel eines Autos verdeutlichen. Bei einem leeren Tank müssen Sie erst Treibstoff nachfüllen, um überhaupt fahren zu können. Aber auch ein randvoller Tank nützt Ihnen gar nichts, wenn der Treibstoff nicht zum Motor gelangt. Für die eigentliche Nutzung müssen Sie also dafür sorgen, dass der Kraftstoff über die Zuleitung zum Verbrenner läuft. Mangelnder Blutfluss bedeutet immer auch Mangelversorgung mit Nährstoffen und Sauerstoff für jede Zelle, jedes Gewebe und jedes Organ in Ihrem Körper. Aber auch der Abtransport von Endprodukten aus dem Zellstoffwechsel wird neben dem Lymphgefässsystem letztendlich über den Blutkreislauf bewerkstelligt. Mangeldurchblutung bedeutet auch immer mangelnde Entgiftung. Mangelernährung und mangelnder Abtransport von Giftstoffen verhindern, dass Ihre Organe im optimalen Bereich arbeiten können. Die Auswirkungen reichen von Müdigkeit bis hin zu massiven Katastrophen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall.

Viele gute Behandlungsmethoden für Ihre Gesundheit haben eins gemeinsam: sie fördern die Durchblutung. Was Sie in Bewegung bringt, jede Sportart, Massage, Fangopackung, Bürstenmassage, Einreibung bezweckt, Ihren Blutfluss anzuregen. Bewegung bedeutet vermehrter Blutfluss und vermehrter Blutfluss bedeutet Gesundheit. Eine der elementarsten Wahrheiten, die jeder Arzt, Masseur oder Krankengymnast in seiner Praxis erfährt, ist, dass Krankheiten durch Blockaden verursacht werden. Ob diese Blockaden von psychischen Stress oder Traumata verursacht sind oder von physischen Verletzungen, Prellungen, verschobenen Wirbeln, Verrenkungen oder Überarbeitung stammen, ist dabei zweitrangig. Auch Mangelernährung, Vergiftungen, Strahlenbelastung, Haltungsfehler oder einseitige Belastungen können eine Blockade verursachen. Was aber wird hier blockiert? Zuerst einmal wird der Blut und Lymphfluss gedrosselt und damit der gesamte Stoffwechsel. Das Resultat einer Blockade ist verminderte Zufuhr von Sauerstoff und Nährstoffen und gleichzeitig verminderter Abtransport von verbrauchten Abfallstoffen, die den Körper belasten. Es kommt zur lokalen Übersäuerung, den Azidosen, die wiederum die Blutzufuhr und die Nervenimpulsübertragung einschränken. Letztendlich entstehen verminderte Funktionen von einzelnen Zellen, Geweben und Organen. In den östlichen Ländern spricht man dann von Mangel an Chi, Ki oder Prana. Im westlichen Sprachgebrauch ist es üblich von schwacher Lebensenergie, Blockaden der Bioenergie oder ganz einfach von den Auswirkungen der Blockaden zu reden: Schmerzen, Müdigkeit, Lebensunlust oder depressive Verstimmungen.

Cayenne bewegt Ihr Blut, und zwar sofort! Man nehme nur ein paar Tropfen einer guten Tinktur auf die Zunge und spürt die Wirkung augenblicklich, in Sekunden, nicht erst nach ein paar Stunden oder Tagen. Um das zu verstehen, muss man wissen was ein Herz dazu bringt, schneller zu schlagen als die normalen 60-70 Schläge pro Minute beim Erwachsenen. Wenn das Blut zu dickflüssig ist, muss das Herz sich mehr anstrengen. Das ist, als wenn Sie anstatt Wasser, Honig durch einen Gartenschlauch pumpen wollen. Die Pumpe braucht mehr Kraft und eine höhere Umdrehungszahl. Das gleiche gilt für unser Herz. Es erhöht die Schlagzahl um der Anforderung gerecht zu werden. In der allopathischen Medizin werden hier chemische Mittel eingesetzt, um die erhöhte Anzahl der Herzmuskelkontraktionen herunterzufahren. Das Herz mit Medikamenten zu beruhigen bedeutet aber, es bei seiner Aufgabe zu stören. Das ist keine wirkliche Hilfe! Sie können das Herz unterstützen, indem Sie die Blutgefässe erweitern und das Blut verdünnen.

Des Weiteren müssen Sie das Herz mit guten Nährstoffen und Sauerstoff versorgen. Sie stärken so diesen immerfort arbeitenden Muskel. Wie schaffen Sie das? Verbessern Sie die Blutzufuhr! Für diesen Zweck ist Cayenne das stärkste Mittel, das uns die Natur gegeben hat. Cayenne Pfeffer ist ein Nachtschattengewächs mit dem botanischen Namen „Capsicum annumm L.“. Man kennt es auch unter anderen Namen: Chilis, Habanero, Jalapeno, Thai Chilis, Schlotenpfeffer und andere. Cayenne ist unter den Kräutern das wirksamste Mittel, um den Blutfluss zu steigern und Blut zu bewegen. Cayenne erweitert die Gefässe und wirkt – auf längere Zeit genommen – der Verklumpung (Aggregation) der Blutplättchen entgegen. Nichts wirkt schneller, nichts wirkt effektiver auf die Blutzirkulation. Cayenne ist das erfolgreichste Mittel für sekundenschnelle, physiologische und metabolische Veränderung im Organismus. Diese Aussage muss man in seiner vollen Bedeutung verstehen. Ohne ausreichenden Blutfluss leidet jede Zelle unter Mangel.

Man kann die besten Auszüge aus der Mariendistel nehmen, aber wenn der Blutfluss zur Leber gestört ist, wird es nicht helfen. Ebenso wird Ginkgo nicht helfen, wenn der Blutfluss zum Gehirn gestört ist. Cayenne Pfeffer ist sozusagen der „Express-Service“ für alle Arten von Kräuterextrakten. Man sollte auch wissen, dass gerade die lokale Mangeldurchblutung oftmals die Ursache für die Erkrankung ist.

Wie nimmt man Cayenne Pfeffer zu sich?

Die einfachste Art der Einnahme ist eine Cayenne-Tinktur. Man kann sie selbst zubereiten. Man braucht dazu biologisch angebaute Chilis, Jalapenos, Habaneros, Carribean Red, Birdeye, Chitepin oder andere Cayenne Sorten. Je schärfer die Sorte ist, umso wirksamer wird die Tinktur. Die Chilischoten entsaftet man am besten mittels einer Maschine mit Quetschkolben und fügt dem Saft einen hochprozentigen Wodka hinzu. Diese Tinkturen haben meist eine Konzentration von 80’000 – 100’000 H.U. Ausserdem wird bei der Herstellung darauf geachtet, dass die Wirkstoffe nicht überhitzt werden, da sie sonst einen Teil ihrer Wirkung verlieren.

In welcher Dosierung sollte man Cayenne zu sich nehmen?

  • Beginnen Sie mit 1 Tropfen Cayenne Tinktur, direkt auf die Zunge gegeben, drei bis fünfmal täglich.
  • Steigern Sie die Dosierung auf 5 bis 10 Tropfen oder ¼ bis ½ Teelöffel in Tee oder Wasser fünfmal täglich.

Quelle: cayenne-tinktur.ch

Anmerkung der Blog-Redaktion: Die obigen Informationen und Empfehlungen sind selbst zu überprüfen. Zu hohe Dosis kann gefährlich sein. Eine Einnahme von Cayenne-Extrakt ersetzt nicht den Gang zum Arzt.

HEUTE NACHT: Yoko Ono’s Peace Tower leuchtet für Frieden im Nahen Osten

Peace-Tower

Heute Nacht von 22:30 bis 07:30 Uhr wird der von Yoko Ono (Witwe von John Lennon) gebaute permanent installierte Laser-Leucht-Strahl in Reykjavik (Island) zum Gedenken an die unschuldigen Opfer im aktuellen Isreal-Palästina-Konflikt leuchten. Die Installation ist normalerweise nur zu gewissen Zeiten über die Wintermonate aktiviert. Hier ist die Original-Message von Yoko Ono:

As all of us are devastated by the loss of so many lives of innocent children in the Israeli/Palestinian conflict, I will be lighting IMAGINE PEACE TOWER tonight, Thursday 7th August, hoping that the ceasefire will continue indefinitely, and no more innocent children will be harmed.

With deep sadness and love,

Yoko Ono Lennon
7 August 2014

Link zum Live – Bild des Peace Towers: HIER (Bild erneuert sich alle 3 Minuten)

10 Gebote, um unseren Planeten zu retten

Evo-morales
Der Geist, den die Verfassung trägt, lässt sich gut an den „zehn Geboten, um den Planeten, die Menschheit und das Leben zu retten“ ablesen, die von Boliviens Präsident Evo Morales verfasst und von ihm auf der UNO-Generalversammlung vorgetragen wurden:

1. Mit dem Kapitalismus aufhören
Um den Planeten, das Leben und die menschliche Spezies zu erhalten, müssen wir mit dem Kapitalismus aufhören. Es ist Zeit, die finanziellen Schulden des Südens gegen die ökologischen Schulden des Nordens aufzurechnen.

2. Auf Kriege verzichten
Kriege sind die größte Verschwendung und Plünderung von Leben und der natürlichen Ressourcen. Wir, die indigenen Völker des Planeten, müssen der Welt sagen, dass wir glauben, dass die Millionen und Abermillionen von Dollar, die heute in die Industrie des Todes investiert werden, in einen großen gemeinsamen Fonds gehen sollten, um den Planeten, die Menschheit und das Leben zu retten.

3. Eine Welt ohne Imperialismus und Kolonialismus
Das kapitalistische System trägt in seinen Eingeweiden den Imperialismus und den Kolonialismus. Den anderen zu beherrschen, den anderen zu unterwerfen, den anderen zu kontrollieren und den anderen unterzuordnen sind die Formen des „Lebens“ dieses Modells der „Entwicklung“, die auf der Konkurrenz basiert und nicht auf der Ergänzung/Vollständigkeit.

4. Das Wasser als Recht aller Lebewesen
Ohne Wasser gibt es kein Leben. Der Grundwasservorrat geht weltweit zurück. Um uns mit dieser Weltkrise des Wassers auseinanderzusetzen, müssen wir damit anfangen, den Zugang zu Wasser als Menschenrecht zu erklären und folglich als eine öffentliche Dienstleistung, die nicht privatisiert werden kann. Wenn das Wasser privatisiert und vermarktet wird, können wir kein Wasser für alle garantieren. Es ist fundamental, den Zugang zu Wasser zum Menschenrecht zu erklären.

5. Saubere und umweltfreundliche Energiearten
Einige Daten ermöglichen  uns zu verstehen, was in der Welt im Hinblick auf die Anwendung von Energie und ihre Beziehung zur Natur vor sich geht. Die Entwicklung sauberer und umweltfreundlicher Energien ist eine weitere grundlegende Aufgabe zur Rettung des Planeten, der Menschheit und des Lebens.

6. Achtung vor der Mutter Erde
Der Schändung unserer Mutter Erde und aller ihrer Lebewesen werden wir mit der Kraft der Erkenntnis und der Liebe zur Schöpfung entgegenwirken. Die Erde kann nicht nur als eine natürliche Ressource angesehen werden. Wir respektieren die Natur, ehren unsere Mutter Erde und erkennen die Naturgesetze als höchstes Gesetz an.

7. Die Grunddienstleistungen als Menschenrecht
Der Zugang zu Wasser, Energie, Bildung, Kommunikation, Gesundheit und Transport ist ein Grundrecht, das jeder Staat seiner Bevölkerung als grundlegendes Menschenrecht garantieren muss. Diese Dienstleistungen können nicht zu privaten Geschäften gemacht werden. Sie müssen zur Grundlage der öffentlichen Dienste werden.

8. Verbrauchen, was notwendig ist, und Konsum des lokal Produzierten
Wir müssen Schluss machen mit dem Konsumismus, der Verschwendung und dem Luxus. Im ärmeren Teil des Planeten verhungern jedes Jahr Millionen Menschen; gleichzeitig werden im reicheren Teil des Planeten Millionen Dollar ausgegeben, um die Fettleibigkeit zu bekämpfen. Wir verbrauchen im Exzess, wir vergeuden Naturressourcen und produzieren Müll, der die Mutter Erde vergiftet. Verbrauchen, was notwendig ist, und dem Verbrauch dessen, was wir lokal produzieren, den Vorrang geben, das ist von erstrangiger Bedeutung, um den Planeten, die Menschheit und das Leben zu retten.

9. Respekt vor kultureller und wirtschaftlicher Vielfalt
Der Kapitalismus reduziert die Menschen auf ein Leben als Konsumenten. Wir – die indigenen Völker dieses Planeten – glauben nicht an Einheitslösungen für alle. Menschen sind verschieden. Wir leben in Gemeinschaften mit Identitäten, mit eigenen Kulturen. Eine Kultur zu zerstören, die Identität eines Volkes anzugreifen – das ist der größte Schaden, den man der Menschheit zufügen kann.

10. „Vivir Bien“ – das gute Leben
Wir – die indigenen Völker dieses Planeten – wollen einen Beitrag leisten für eine gerechte, vielfältige und ausgeglichene Welt, die einschließt und nicht ausgrenzt. Wir sagen „Vivir Bien“ – das gute Leben.
Ich denke, dass wir Menschen unsere Wurzeln wiederentdecken können – und sollten. Ich glaube daran, dass die Menschheit eine gerechtere Welt aufbauen kann. Eine vielfältige Welt, eine Welt, die integriert und ausgeglichen ist, eine Welt im Einklang mit der Natur, mit der Mutter Erde.

Attila Hildmann über vegane Ernährung

Vegan-for-YouthMenschen, die sich vegan ernähren, verzichten nicht nur auf Fleisch, sondern auf jegliche tierische Produkte, wie beispielsweise auch Eier, Milch, Sahne und Käse. Attila Hildmann, Deutschlands bekanntester veganer Koch, gab WDR 2 Moderatorin Heike Knispel Tipps, wie sie auch als Veganerin nicht auf ihren Milchkaffee verzichten müsste: „Wenn man seinen Kaffee ein bisschen cremig machen will, kann man wunderbar Hafermilch nehmen, Mandelmilch oder Reismilch, da gibt es aktuell mannigfaltige Variationen.“ Auch wenn vegane Artikel inzwischen auch in einigen Supermarktregalen zu finden sind, empfiehlt Hildmann grundsätzlich den Einkauf im Bioladen: „Die ganze Vielfalt und Variation gibt es nur im Bioladen. Außerdem kann man sichergehen, dass die Lebensmittel frei von Pestiziden sind.“ Hildmann kam als „armer Student“ aus Abneigung gegen die industrielle Massentierhaltung zum Veganismus: „Ich lebe jetzt seit zwölf Jahren vegan, habe dadurch 35 Kilogramm abgespeckt, und stehe heute für eine wirklich kreative Gemüseküche.“ Auch das Klischee vom dogmatischen Fleischfresser-Hasser erfüllt Attila Hildmann nicht, er setzt allein auf die Überzeugungskraft seiner Kochkunst: „Die spricht für sich, da muss man keine Predigten halten. „In Deutschland gilt eine rein vegane Ernährung noch immer als gesundheitlich bedenklich. Dies lässt sich aber keinesfalls grundsätzlich nachweisen, vielmehr kommt es auf die Ausgewogenheit der Ernährung an. Über Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte lässt sich beispielsweise dem Körper ausreichend Zin und Eisen zuführen. Etwas schwierig ist der Fall des wichtigen Vitams B12, das nur in tierischen Lebensmitteln vorkommt. Es kann jedoch über Nahrungsergängzungsmittel zugeführt werden.

Attila Hildmann erzählte auch über seine Reisen an Orte, wo am meisten Leute leben, die über 100 Jahre alt werden und über seine Erfahrungen mit Sport und Meditation. Dabei erwähnte er auch seinen Besuch in der japanischen Kaiserstadt Kyoto, wo er Mönche kenengelernt hat, die 100 % vegan leben und damit gesundheitlich und spirituell grosse Erfolge buchen konnten. Attila Hildmann  hat schon drei Bücher zur veganen Lebensweise geschrieben: VEGAN FOR FIT, VEGAN FOR FUN und VEGAN FOR YOUTH. Das Interview, das heute ausgestrahlt wurde, kann über diesen Link angehört werden: wdr.de/radio.

Schweiz: NEIN zum Epidemiegesetz am 22. September

Das Gesetz würde das Volk, die Gemeinden, die Kantone, kurz den Souverän, entmünden. Dafür würden BAG/Pharma und die WHO mehr Macht über das Schweizer Volk erhalten. Zusammengefasst sieht es so aus:

Die Schweiz hat bereits ein gutes Epidemiengesetz, welches dauernd erweitert wurde! Föderalismus ist ein grosser Vorteil – Zentralismus schadet und widerspricht unserer Staatsauffassung! Keine Machtkonzentration bei einem einzigen Bundesamt (BAG)! Kein Notrecht im Alltag! Oder: Was ist eine «besondere Lage»? Sachliche Information der Bevölkerung statt Verhaltenslenkung und Angstmacherei! Vertrauen in die Bevölkerung statt zweifelhafter Zwangsimpfungen Keine Überwachung und keine Weitergabe von Daten! Nein zur Kostenlawine für Bund und Kantone und damit auch für Euch! Für die Gesundheit der Menschen – nicht für pralle Kassen der Pharma- Industrie! Dies ist nur eine kleine Übersicht. Alles weitere erfährst Du beim Lesen des Gesetzestextes und der entsprechenden Botschaft. Dieses Gesetz gehört in dieser Form klar zurückgewiesen, auch (oder vor allem?) gegen den Willen von Bundesrat und BAG. Weitere Infos:  www.Nein-zum-epidemiengesetz.ch

Da die Altersgruppe 18-25 jährige normalerweise nicht Tagesschau, politische Sendungen oder die entsprechenden Seiten in den Zeitungen lesen, sind diese oft nicht wirklich informiert und stimmen eher selten ab. Bei der Abstimmung zum Epidemiengesetz geht es aber auch um die Jungen, dessen freie gesundheitliche selbstbestimmte Zukunft in Frage steht. Denn wird das Gesetz angenommen, sind ja bekanntlich einige diktatorische Massnahmen möglich, unter denen die Jungen dann durchaus zu leiden haben. Deshalb: 18-25 jährige an die Urne! Wer nicht abstimmt, über den wird bestimmt. Aber der Urnengang mit einem deutlichen NEIN gehört natürlich auch für alle anderen freiheitsliebenden Menschen zu Muss.

Ausstellung und Film zum Thema Glücklichsein in Zürich

Die VEGELATERIA und das damit verbundene neue vegane Restaurant AMAZING STRENGTH an der Müllerstrasse 64 in Zürich ist zwar erst ein halbes Jahr offen, präsentiert aber schon die dritte Themen-Ausstellung, dieses Mal zum Thema „Glücklichsein“. Das Buch zur Ausstellung stammt vom Friedensphilosophen Sri Chinmoy und heisst The Jewels of Happiness. Der Film zur Ausstellung heisst HAPPY von Roko Belic und wird erstmals an der Vernissage (Beginn 18 Uhr) am Donnerstag, den 25. Juli 2013 um 19 Uhr in der Originalfassung mit deutschen Untertiteln gezeigt.

happiness

NEIN zum Epidemiegesetz am 22. September

Die Schweiz hat ein besseres Epidemiengesetz verdient. Daher am 22. September 2013 ein NEIN! Die Schweiz braucht ein Epidemiengesetz ohne Impfobligatorium, ohne Fichierung von Reisegewohnheit und Gesundheitszustand, ohne Betriebsschliessungen und ohne Unterordnung unter der WHO. Kein Gummigesetz, das alles offen lässt und trotzdem alles zulässt! Das Gesetz ist voller unbestimmten Rechtsbegriffen, wie z.B. viele kann-Formulierungen oder ausserordentliche Lage. Aber auch Begriffe wie „Gefährdung der Gesundheit“ oder Beeinträchtigung der öffentlichen Gesundheit“ wurden nicht definiert. Ein Gesetz, das dem Bund solche unkontrollierbaren Möglichkeiten in die Hand spielt, hat in einer direkten Demokratie nichts verloren. Gesetzliche Grundlagen ja – aber kein „Katze im Sack“ Gesetz! Kein Impfobligatorium und Genabenteuer durch Bund und WHO!

Das Impfobligatorium betrifft alle: „Gefährdete Bevölkerungsgruppen“ (Art. 6, Art. 21, 22), Kinder, alte Menschen, spezielle Berufsgruppen, schlichtweg alle (Art. 7) unter dem Aspekt „Förderung von Impfungen“ (Art. 21). Die Freisetzung von gentechnisch veränderten Krankheitserregern birgt grosse Gefahr für unsere Gesundheit (Art. 27).
Weitere Informationen:

Cosmic Cine Filmfestival 2013 in Zürich

„Eine Welt voll Möglichkeiten – A world full of colours“ lautet das Motto des Cosmic Cine Filmfestivals in 2013 – dem Kinofestival für Nachhaltigkeit, Bewusstsein und Wertewandel in der Schweiz und Deutschland. Vom 11.-17. April werden im Arena Cinemas in Zürich die besten „Open Mind Movies“ für eine lebenswertere Zukunft innerhalb einer Festivalwoche gezeigt. Eine Woche später, vom 18. bis 24. April 2013, rollen die Kinos in Deutschland mit München, Karlsruhe, Darmstadt und Bonn Bad Godesberg zeitgleich für die nominierten Dokumentar- und Spielfilme den roten Teppich aus. Alle Zuschauer dürfen sich auf ein Kino freuen, das dazu inspiriert, sein Leben eigenverantwortlich zu gestalten.

Gemeinsam reisen die Zuschauer von Donnerstag bis Mittwoch durch die verschiedenen Themenwelten „Pflanzenwelt, Tierwelt, Menschenwelt, Umwelt, Anderswelt, Phantasiewelt“ bis hin zur paradiesischen AWARDGALA. Zusätzlich entführen Musiker, Künstler und Referenten an jedem Standort in die bunte Welt von Cosmic Cine und gestalten das Rahmenprogramm. Eine Entdeckungsreise von der Vielfalt bis hin zur Individualität mit der Möglichkeit des Austauschs und natürlich jede Menge „Netzwerken“. Zusätzlich findet in der Schweiz am Wochenende vom 12.-14. April ein Forum mit Vorträgen Podiumsdiskussionen und Lesungen statt. Gäste wie das Schweizer Medium Pascal Voggenhuber, die Sängerin Eva Novak, die Filmemacherin Elke von Linde u.v.m. entführen die Besucher in ihre Welt voll Möglichkeiten und sprechen über ihr Leben, ihre Visionen und Projekte.

Alle Festivalwochen gipfeln in der Cosmic Angel Award Verleihung, welche zugleich die bewegendsten Filme des Jahres auszeichnet. Der Gala-Abend findet am 26. April mit allen Städteteams gemeinsam um 20:13 Uhr in der Filmstadt München statt. WEitere Informationen: www.cosmic-cine.com.