Attila Hildmann über vegane Ernährung

Vegan-for-YouthMenschen, die sich vegan ernähren, verzichten nicht nur auf Fleisch, sondern auf jegliche tierische Produkte, wie beispielsweise auch Eier, Milch, Sahne und Käse. Attila Hildmann, Deutschlands bekanntester veganer Koch, gab WDR 2 Moderatorin Heike Knispel Tipps, wie sie auch als Veganerin nicht auf ihren Milchkaffee verzichten müsste: „Wenn man seinen Kaffee ein bisschen cremig machen will, kann man wunderbar Hafermilch nehmen, Mandelmilch oder Reismilch, da gibt es aktuell mannigfaltige Variationen.“ Auch wenn vegane Artikel inzwischen auch in einigen Supermarktregalen zu finden sind, empfiehlt Hildmann grundsätzlich den Einkauf im Bioladen: „Die ganze Vielfalt und Variation gibt es nur im Bioladen. Außerdem kann man sichergehen, dass die Lebensmittel frei von Pestiziden sind.“ Hildmann kam als „armer Student“ aus Abneigung gegen die industrielle Massentierhaltung zum Veganismus: „Ich lebe jetzt seit zwölf Jahren vegan, habe dadurch 35 Kilogramm abgespeckt, und stehe heute für eine wirklich kreative Gemüseküche.“ Auch das Klischee vom dogmatischen Fleischfresser-Hasser erfüllt Attila Hildmann nicht, er setzt allein auf die Überzeugungskraft seiner Kochkunst: „Die spricht für sich, da muss man keine Predigten halten. „In Deutschland gilt eine rein vegane Ernährung noch immer als gesundheitlich bedenklich. Dies lässt sich aber keinesfalls grundsätzlich nachweisen, vielmehr kommt es auf die Ausgewogenheit der Ernährung an. Über Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte lässt sich beispielsweise dem Körper ausreichend Zin und Eisen zuführen. Etwas schwierig ist der Fall des wichtigen Vitams B12, das nur in tierischen Lebensmitteln vorkommt. Es kann jedoch über Nahrungsergängzungsmittel zugeführt werden.

Attila Hildmann erzählte auch über seine Reisen an Orte, wo am meisten Leute leben, die über 100 Jahre alt werden und über seine Erfahrungen mit Sport und Meditation. Dabei erwähnte er auch seinen Besuch in der japanischen Kaiserstadt Kyoto, wo er Mönche kenengelernt hat, die 100 % vegan leben und damit gesundheitlich und spirituell grosse Erfolge buchen konnten. Attila Hildmann  hat schon drei Bücher zur veganen Lebensweise geschrieben: VEGAN FOR FIT, VEGAN FOR FUN und VEGAN FOR YOUTH. Das Interview, das heute ausgestrahlt wurde, kann über diesen Link angehört werden: wdr.de/radio.

Mandela’s Briefe an Sri Chinmoy

mandela-Sri-Chinmoy-bookNelson Mandela (18. Juli 1918 – 5. Dez. 2013), Vater der Regenbogennation Südafrika, war eine Ikone des Friedens, der Vergebung und Versöhnung und eine unermessliche Inspiration für die ganze Welt – und wird es bleiben. Er lebte und verkörperte die Bedeutung von „Ubuntu“ – der Verbundenheit der Menschheitsfamilie – in der kein Platz sein darf für Rassismus, Gewalt, Unterdrückung und Ausbeutung. Unter großem persönlichen Opfer gelang es ihm mit seinem friedlichem Protest, mit unglaublicher Geduld, Durchhaltewillen, Mut, innerer Stärke und Größe, die Welt von Grund auf zu verändern. Jetzt ist es an jedem von uns, sein Vermächtnis weiter zu tragen. Sri Chinmoy (1931-2007), der sein Leben selbst dem Frieden gewidmet hatte, schätzte Nelson Mandela zutiefst und würdigte und ermutigte ihn zu vielen Gelegenheiten. Seit ihrer ersten Begegnung an den Vereinten Nationen 1990, kurz nach Mandelas Entlassung aus der Haft, widmete Sri Chinmoy ihm Lieder und Gedichte, ehrte ihn 1996 in Johannesburg mit dem U Thant Friedenspreis und 1999 mit dem „Lifting up the World with a Onenes-Heart“-Award (dt: die Welt mit einem Einsseins-Herzen emporheben), indem er ihn auch phyisch in die Höhe hob. Mandela wiederum sah in ihm einen Freund und Bruder und hielt 1998 in New York mit seiner Frau Graca Machel als Zeichen seiner Unterstützung die Friedensfackel des weltumspannenden Peace Runs, den Sri Chinmoy 1987 ins Leben gerufen hatte.

Nelson und Mandela und Sri Chinmoy haben sich beide für den Frieden eingesetzt. Die folgenden Zitate stammen von Nelson Mandela’s Briefen an den Friednsphilosophen Sri Chinmoy:

„Ich kann meine Freude nicht in Worte fassen! Was Sie tun, ist im Interesse der ganzen Menschheit und der Welt.“
29. Januar 1996 anlässlich einer Begegnung im Hauptquartier des African National Congress (ANC), Johannesburg

„Es ist mir eine Ehre, einer Person Ihres Führungsformats zum Geburtstag zu gratulieren, denn Sie haben sich als ein herausragender Kämpfer für den Frieden ausgezeichnet.“
27. August 1996 in einem Brief

„Ich bin außerordentlich glücklich, von der wunderbaren Friedenskampagne zu erfahren, die Du, mein Bruder, ins Leben gerufen hast Ich habe grosse Achtung vor Deinem Wirken, mein Bruder, und ich hoffe aufrichtig, Deine Anstrengungen von Erfolg gekrönt zu sehen.“
14. April 1997 in einem Brief

„Mein Bruder im Frieden wir erkennen den großen Beitrag an, den Du und Deine Friedensbewegung bei der Förderung des Friedens auf der Welt leisten. Für die Menschen unseres Landes ist es eine Ehre, von Dir Inspiration und Ermutigung während unseres Kampfes für die Demokratie erhalten zu haben.“
26. August 1997 in einem Brief

„Deine unermüdlichen Bemühungen und unablässigen weltweiten Reisen, um die Botschaft des Friedens und des Einsseins der Menschheit zu verbreiten, sind in der Tat bewundernswert, mein Bruder, und wir alle geben Deinen Friedensinitiativen unsere Unterstützung und Ermutigung Du sollst wissen, dass Du bei allem, was Du tust, um den Frieden in der Welt zu fördern, unsere volle Unterstützung hast.“
26. August 1997 in einem Brief

„Die Friedenszentren, die Du in verschiedenen Teilen der Welt errichtet hast, sind von größter Bedeutung für das Überleben der Mensch

heit .“
13. April 1999 in einem Brief

„Während der letzten 30 Jahre haben unzählige Botschafter und Angestellte der UNO Deine Friedensmeditationen an den Vereinten Nationen erlebt. Deine spirituellen Aktivitäten haben dazu beigetragen, das Niveau der Menscheit zu neuen Höhen emporzuheben. Ich bin stolz auf die Tatsache, dass Südafrika eines der 60 [inzwischen 152] Länder ist, die sich und ihr Volk als Sri Chinmoy Peace-Blossoms-Nationen der Förderung des Friedens und der Freundschaft gewidmet haben.“
10. Juli 2000 in einem Brief

„Dein Wirken hat das spirituelle Wachstum, die Lebensfreude und das Wohlergehen beflügelt, insbesondere angesichts der gegenwärtigen, noch nie dagewesenen Angriffe auf die Menschheit Dein ist eine Stimme der Vernunft, die wir alle beachten müssen.“
27. August 2001 in einem Brief

nelson-mandela_700a

Mit Bruno Baumann auf der Seidenstrasse

bruno

Soeben ist das neueste Buch von Bruno Baumann erschienen: „Die Seidenstrasse – Auf der legendären Route nach Asien“., 272 Seiten, mit 122 Photographien, Verlag terra magica, ISBN 978-3-7243-1051-8.

Wertvolle Waren und kostbares Wissen wurden einst auf den Karawanenwegen der legendären Seidenstrasse transportiert. Doch die Seidenstrasse ist mehr als eine historische Handelsroute: sie ist ein moderner Verbindungs-strang zwischen Europa und Asien. In seinem Buch verbindet der österreichische Abenteurer, Schriftsteller und Filmemacher Bruno Baumann interessante Fakten und Details über die Seidenstrasse mit Berichten über seine Abenteuer bei der Ergründung ihres Mythos. Die Erlebnisse im Rahmen seines Kultur-Projektes Roads of Dialogue, mit dem er den Geist der alten Seidenstrasse wiederbeleben möchte, spannen eine Brücke von sagenumworbener Vergangenheit in die Gegenwart. Die Seidenstrasse, auf der nicht nur wertvolle Güter wie die kostbare Seide, sondern auch Religionen, Ideen und Kunststile ausgetauscht wurden, ist mehr als eine nostalgische Reiseroute: Seit dem Zerfall der Sowjetunion gibt es die Vision einer neuen Seidenstrasse. Fasziniert von dieser Vorstellung hat Brno Baumann das Projekt Roads of Dialogue ins Leben gerufen. Zusammen mit internationalen Künstlern besucht er Orte entlang der Seidenstrasse, um die Menschen mit kulturellen und sportlichen Veranstaltungen wieder miteinander in Dialog zu bringen. Eine spannende Reise zwischen damals und heute, die unter anderem auf den Spuren Marco Polois durch Venedig, in die Oasenwelt am Rande der Takla Makan und zu den himmlischen Bergen des Tien-Shan-Geboirges führt.

Bruno Baumann wurde 1955 geboren, studierte Ethnologie und Geschichte und lebt als Schriftsteller und Filmemacher in München. Der Abenteurer gilt als einer der besten Kenner Asiens und der Seidenstrasse. 2003 gelang ihm eine Solo-Durchquerung der Wüste Gobi und 2006 sorgte sine Entdeckung archäologischer Reste des Königsreichs von Shangshung in Westtibet für grosses Aufsehen. Weitere Informationen unter www.bruno-Baumann.de und www.solkroadexperiences.org. Ich möchte in diesem Zusammenhang auch auf ein Interview hinweisen, dass ich vor ein paar Jahren mit dem Autor gemacht habe. Es kann auf vimeo.com angesehen werden.

Spontanes Malen in China

Der spirituelle Meister Sri Chinmoy hat vor genau 8 Jahren im chinesischen Quingdao eine Serie von Bildern geschaffen, die als spontane spirituelle Kreationen mit einem chinesischen „Touch“ zu verstehen sind. So hat er denn bei allen Gemälden das typisch hohe Format eingehalten und sich bei vielen auf das mit dem Pinsel entstandene Schwarz der chinesischen Tusche beschränkt. Ich konnte einen Nachmittag lang sein Schaffen beobachten und möchte diese Aufnahmen als Neujahrsgruss mit Euch teilen. Die chinesische Background-Musik rundet das Bild harmonisch ab. Viel Spass!

Heinrich Schweizer: Der Komponist als Fotograf

In diesen Tagen ist ein ganz spezieller Bildband erschienen. Der 1943 geborene Heinrich Schweizer ist vor allem als Komponist bekannt. Er bereiste die Welt in den vergangenen 40 Jahren und hat dabei auch die (analoge) Kamera mit dabei gehabt, um seine Eindrücke festzuhalten. Jetzt präsentiert er unter dem Titel „Gesehene und erlebte Welt“ 700 Farbbilder auf gut 500 Seiten mit interessanten Textbeiträgen, so u.a. von NZZ-Redakteur Dr. Friedemann Bartu oder Prof Dr. Pan Derong, Philosoph von der East-China Normal University in Schanghai. Als eher künstlerisch engagierter Fotograf sind für mich viele der Bilder zu wenig kraftvoll und die Auswahl der Bilder (fast) zu gross, aber dafür gibt sie einen nostalgischen Rückblick über Szenen und Menschen, der eindrucksvoll ist. Es war auch schwierig, ein Bild für diesen Buchhinweis auszuwählen und ich habe mich für ein Schwarz-Weiss-Foto im Kapitel Kamerun entschieden, das einen auf einer Holzflöte spielenden Berber in N’Gaoundéré zeigt. Heinrich Schweizer hat sich in seinem Leben neben seiner Leidenschaft für Musik und Fotografie auch für völkerverbindenende und spirituelle Belange interessiert. So hat er auch eine enge geistige Verbindung mit dem spirituellen Meister Sri Chinmoy (1931-2007), den er mehrmals getroffen hat und der ihn auch inspirierte, gewisse Musikstücke als eigene Kompositionen aufzuführen. In diesem Zusammenhang sei auch auf das Haiti-Lied von Sri Chinmoy hinzuweisen, das er für ein karitatives Projekt aufführte und auch als Video online anzusehen ist.

Das Buch ist erschienen im Verlag Hützen + Partner, St. Gallen, ISBN 978-3-9523633-5-5.

Spiritueller Meister besucht Malta und Sizilien


In Rahmen seiner ausgedehnten Reisen und Friedensmissionen hat der spirituelle Meister SRI CHINMOY auch Malta und Sizilien besucht. Das Video dieser Reise ist erstmals online in ganzer Länge zu sehen (1:31 h) und beinhaltet Ausschnitte von vier Konzerten sowie Landschaftsaufnahmen der besuchten Länder. Viel Spass!

Meditations-Videos: Neue Webseite für den deutschsprachigen Raum

Seite einem Jahr wurde daran gearbeitet, jetzt ist sie endlich geboren: die neue Webseite MEDITATIONS-VIDEOS, die sich mit einem Startvolumen von zur Zeit 65 Videos präsentiert und die Themenbereiche: Meditation, Naturfilme, Musikvideos, Meditative Kunst, Ferne Länder, Sport und Meditation, Rezitationen, Interviews, Rekorde, Sri Chinmoy auf Reisen und Diverses. Diese neue Seite wird Dich inspirieren, die Welt der Meditation kennenzulernen, die gerade in der heutigen Zeit des steten Wandels von grosser Bedeutung ist. Neben Meditationsvideos des Meisters Sri Chinmoy (1931-2007) werden auch Sucher vorgestellt, die durch das Meditieren im täglichen Leben weitergekommen sind, und mit Naturvideos kannst Du den Kontakt mit Mutter Erde intensivieren. Alle Videos kannst Du mit einem Klick auch bildschirmfüllend anschauen. Jede Woche werden neue Videos aufgenommen, es lohnt sich also regelmässig reinzuschauen! Hier nochmals der Link: http://www.meditation-videos.com/

Spirituelles Kunstwerk in Reykjavik entdeckt

Als ich vor kurzem in Island weilte, entdeckte ich im vegetarischen Cafe „Ecstasy’s Heart-Garden“ dieses wunderschöne Kunstwerk, das Sri Chinmoy im Jahre 1996 geschaffen hat. Es ist eines dieser feinen und subtilen Gemälde, die Spiritualität und Kunst in geheimnisvoller Art verbindet. Ich habe bei meinem Besuch auch andere „Divine Enterprises“ (so nennen die Schüler von Sri Chinmoy ihre Unternehmungen) wie den Musicladen „Sangitā-miyā“ und den Bioladen „Health – The Richest Wealth“ besucht und den Abschluss des diesjährigen „World Harminy Run“ miterlebt, an dem auch Tegla Leroupe teilgenommen hat. Auch wenn sich das Wetter nicht immer von der besten Seite zeigte, Island ist immer ein Besuch wert und fasziniert durch die Schönheit und Exklusivität seiner Natur und der Gastfreundlichkeit der Bewohner.

Mit dem fliegenden Roller über Hawaii

Lilou Mace durchquert seit anfangs Jahr den amerikanischen Kontinent, um im Rahmen ihrer „Juicy Living Tour“ möglichst viele inspirierende Menschen zu interviewen und Neues zu erleben. An einem Tag fuhr sie mit einem fliegenden Roller über Hawaii; das musst du miterleben! Und hier noch der Videokanal von Lilou, die schon über 1000 Videos mit 5,5 Millionen Views auf YouTube hat: http://www.youtube.com/user/liloumace.