12+24 h Lauf Basel wieder mit Live-Übertragung

24bslive

Zum 28. Mal findet am 30. April / 1. Mai 2016 auf dem St.Jakob-Gelände in Basel der beliebte Ultralauf über 12 und 24 Stunden statt, organisiert vom Sri Chinmoy Marathon Team; dieses Jahr mit den Schweizer Meisterschaften im 24 Stunden-Lauf von Swiss Ultra und der 28. Deutschen Meisterschaft  im 24 h Straßenlauf der DUV. Beide Läufe sind ausgebucht. Wer aber trotzdem die Atmosphäre miterleben will oder jemanden kennt, der mitmacht, sei auf die LIVE-Übertragung im Internet hingewiesen, wo man ab Samstag 11:00 Uhr bis und mit Rang-Verkündigung dabei sein kann. Ein Live-Chat steht auch zur Verfügung. Der direkte Link:

http://original.livestream.com/srichinmoyraces

Es gibt auch wieder eine DVD mit Interviews und Highlights von 24 Stunden Ultralauf-Erlebnis. Zu bestellen via Webseite oder als Kommentar zu diesem Post.

Das große Buch vom Ultra-Marathon

ultra-marathonSeit zweiten August 2013 ist  Das große Buch vom Ultra-Marathon im Buch-handel erhältlich. Es gibt Tips für Läufer und zu Laufveranstaltungen. Ultralauf Stars wie Sri Chinmoy und Wolfgang Schwerk werden im Buch behandelt. Auch wird über den 24 Stunden Lauf in Basel ausführlich geschrieben. Axel Gressenich des Sri Chinmoy Marathon Team meint zu dem Buch das es es einen hohen praktischen Nutzen, sowohl für Einsteiger als auch für langjährige Ultra- oder Trail -Läufer hat. Hier ist eine teilweise Vorschau von Google Books. Preis: 19,90 (DE)  20,50 (A)  31,90 (CH), Seiten: 272.

24h-Lauf-Basel

Neue Schweizer Meister im 12-Stunden-Lauf

CH-Meister-12-Stunden-Basel-2013In der St. Jakob Sportanlage in Basel fiel am Samstag um Mitternacht der Startschuss zu den 1. Schweizer Meister-schaften im 12-Stunden-Lauf. Bei idealem mildem Frühlingswetter und Livemusik erlief sich Simon Schmid (43) aus Mönthal auf der 1,1 km langen Runde den Titel Schweizer Meister mit 130,814 km. Schweizer Meisterin wurde Katja Weiler (45) aus Grosshöchstetten mit 85,607 km. Jörg Desteffani (49) aus Windisch belegte Platz 2 mit 129,850 km und Platz 3 errang Oskar Ganz (48) aus Zürich mit 122,176 km. Rosmarie Marolf (70) aus Biel erkletterte bei den Frauen den zweiten Platz auf der Siegertreppe mit 81,587 km und die 79-jährige Marita Schulz aus Unterkulm nahm mit 64,268 km den dritten Platz ein. Die 12-Stunden -Meisterschaften wurden in Zusammenarbeit von Swiss Ultra Running und dem Sri Chinmoy Marathon Team im Rahmen des 25. Self-Tran- scendence 12+24-Stunden-Laufs organisiert – ein Jubiläum! Insgesamt gingen 93 Läufer aus 15 Nationen an den Start.

Günter Marhold aus Deutschland (44) wurde Sieger beim 24-Stunden-Lauf mit genau 237 km, gefolgt von Daniel Schwitter (44) – dem Präsident von Swiss Ultra Running – aus Binningen mit 219,080 km. Bei den Frauen dominierten die Engländerinnen. Helen James (41) erzielte mit 213,576 km eine persönliche Bestleistung und damit Platz 1, zweiplatzierte war Kirsty Reade (41) mit 190,149 km.

 Aus dem internationalen Gesamtfeld der 12-Stunden-Läufer trat Achim Gokeler (41) aus Frankfurt mit 132,354 km als Sieger hervor, gefolgt vom 43-jährigen Schweizer Meister Simon Schmid (130,814 km). Bei den Frauen landete im Gesamtfeld Viola Stras (42) aus Deutschland mit 104,467 km auf Rang 1 und dazu gesellte sich auf Rang 2 die Französin Sandrine Wasser (42) mit 97,358 km.

In den vergangenen 25 Jahren erzielten die Ultraläufer auf der Basler Rennstrecke zahlreiche Rekorde. Wohl deswegen gilt dieser vom Sri Chinmoy Marathon Team organisierte Schweizer Ultramarathon als einer der bedeutendsten Ultradistanzläufe der Welt. 1993 stellte Sigrid Lomsky aus Berlin dort den Weltrekord im 24-Stundenlauf bei den Damen mit 243,659 km auf und 1998 gesellte sich Yiannis Kouros aus Griechenland mit 290,225 km bei den Herren hinzu. Beide Weltbestleistungen stehen bis heute unerreicht da. 1994 erringt Hans-Peter Brönnimann den Schweizer 12-Stundenlauf-Rekord mit 152,399 km und 1996 mit 257,329 km den Schweizer 24-Stundenlauf-Rekord, die beide ebenfalls bisher unerreicht blieben. Und nicht zu vergessen, Denise Zimmermann! Die Sekretärin aus Mels erzielte 2012 mit ihrem fliegenden Laufstil in Basel bei ihrem allerersten 24-Stundenlauf einen neuen Schweizer Rekord mit 206,907 km.

Mehr Infos sowie Ergebnislisten, Photos und später auch Link zum Video auf: ch.srichinmoyraces.org

Die Friedensflamme in Oslo

Gestern Abend fand in Oslo ein weiteres Konzert in der Serie SONGS OF THE SOUL statt, in dem internationale Sing- und Musikgruppen dem musikalischen Werk von Sri Chinmoy die Ehre erweisen. In Oslo befinden sich auch die „Eternal Peace Flame“ sowie eine lebensgrosse Statue, beide dem Meister Sri Chinmoy gewidmet. Dieses kurze Video stellt die beiden spirituellen Sehenswürdidkeiten im Herzen von Oslo vor.

 

Der Spirit des 3100 Meilen-Laufs in New York

Der New Yorker Filmschaffende Utpal Marshall hat soeben diesen inspirierenden Film über den Spirit des weltgrössten Ultralaufes auf YouTube veröffentlicht. Der vom Sri Chinmoy Marathon Team organisierte Lauf dauert über 55 Tage und umfasst die Absolvierung einer Strecke von 3100 Meilen, was einem täglichen Pensum von über zwei Marathons pro Tag entspricht! Ein grosses Bravo an alle Ultraläufer und an den Autor des Films.

12+24h-Lauf in Basel wird während 24 Stunden live übertragen!

Dieses Jahr wird der Sri Chinmoy Self-Transcendence 12+24h-Lauf in Basel zum zweiten Mal live übertragen. Wenn Ihr jemanden kennt, der dort am nächsten Wochenende (7./8. Mai) den bekannten Ultralauf absolviert oder wenn Ihr sonst laufbegeistert seid, habt Ihr die goldene Gelegenheit, das Ereignis bis und mit Rangverkündigung live mitzuerleben. Und das ist der direkte Link im Internet: http://www.livestream.com/srichinmoyraces.

Kanal-Überquerung des Sri Chinmoy Marathon Teams in 13:41 h

Als internationales Team haben 5 Mitglieder des Sri Chinmoy Marathon Teams am Dienstag den englischen Kanal von Dover nach Calais durchschwommen. Es sind dies: Viharin (Tschechien, Prag), Harkara (Deutschland, Augsburg),  Angikar (Serbien, Nis), Jatansheel (Deutschland, Heidelberg), Mahakulina (Slowenien, Ljubljana); Helfer war Vlado (Tschechien, Prag).  Angikar aus Genf, der am 8. August 201o erst im Alleingang den Kanal bezwungen hat, war dieses Mal Teil der Staffel. Harkara meinte nach erfolgreicher Überquerung: “Mein Ziel war es nicht, andere zu übertreffen, sondern die Freude zu erleben, die beim Hinauswachsen über meine eigenen Grenzen entsteht. Die Ärmelkanaldurchquerung selbst war eine erfüllende Erfahrung, das Teamerlebnis, wie auch das Training zuvor. Ich fühle mich glücklich. Weitere Infos in den nächsten Tagen auf ihrem Blog.

Die Schweizer Laufsaison beginnt bald

Auch in der Schweiz beginnt bald wieder die Laufsaison. Das Laufspektakel in der Ferienregion Lenzerheide findet am 26. Juni 2010 statt. Am Graubünden-Marathon kann dieses Jahr der Piz Scalottas erklommen werden! Lassen Sie sich dieses einmalige Ereignis nicht entgehen. Der Startschuss zur achten Austragung des Graubünden-Marathons fällt um 09.15 Uhr in der Kantonshauptstadt Chur. In diesem Jahr einmalig, ist der Zielbogen auf dem Piz Scalottas gespannt. Die 42.2 Kilometer sind extrem. Extrem hart. Extrem steil. Extrem schön. Der Scalottas-Run mit Start in Lenzerheide und Ziel auf dem Piz Scalottas belohnt ebenfalls mit einem sagenhaften Panorama. Der immer beliebtere 20 Miles und der letztes Jahr neu eingeführte Halbmarathon sprechen mit ihrer moderateren Streckenführung ein breites Publikum an und sorgen für grosse Spannung und Abwechslung am Laufspektakel in Lenzerheide. Jetzt anmelden: https://secure.datasport.com/?grmara10. Mehr Infos: www.graubuenden-marathon.ch.

Am 1. Mai wird die Vaduz Arena zu einem stimmungsvollen Lauffest. Ob jung oder alt, ob Hobbyjogger oder Gelegenheits-Sportler – 21 Kategorien stehen zur Auswahl. Der 10km Lauf führt durchs schöne Städtle Vaduz und den fürstlichen Weinberg, eingebettet zwischen den Bergen Liechtensteins und der Schweiz. Kinder bis 10 Jahre laufen gratis – das macht den Lauf ideal für eine Familien-Teilnahme. Alle Läufer erhalten einen Finisher-Preis, der mit viel Liebe und Herzblut von den Mitarbeitern des Heilpädagogischen Zentrums gefertigt wird. Zusätzlich stellt die Liechtensteinische Landesbank AG für die drei Schnellsten pro Kategorie einen Naturalpreis zur Verfügung.  Anmeldeschluss ist der 25. April. Der Leichtathletik Club Vaduz freut sich auf einen tollen Anlass mit Kaiserwetter, spannenden Rennen, motivierten Teilnehmern und tollem Publikum. Jetzt anmelden: https://secure.datasport.com/?vaduz10. Mehr Infos: www.lcv.li.

Die Laufgruppe Leventina organisiert die zweite Ausgabe der Faido Running Night, einem Lauf, der dem Tessiner Laufcup angehört und der am Freitag, 21. Mai 2010, stattfinden wird. Start ist um 19.30 Uhr. Die Strecke über 3 Runden wurde erneuert und auf 8 Kilometer erweitert. Die grosse Neuerung bei der zweiten Durchführung ist die „Kids Running Night“, eine Lauf für Kinder, Mädchen und Jungen zwischen 3 und 13 Jahren. Erwartet werden mehr als 100 Teilnehmer, die sich ab 19.00 Uhr erfrischen können, mit der Hamburger Party und Coca Cola. Neu ist auch die Kategorie Walking, die über 6.6 km und unterschiedliches Gelände führt und in einer Stunde und zwanzig Minuten fröhlich zurückgelegt werden kann. Start und Ziel von allen Rennen sind auf der „Piazza Stefano Franscini“ mit den Ehrungen um 20.45 Uhr. Jetzt anmelden: https://secure.datasport.com/?faido10. Mehr Infos: www.sport-2000.ch.

Am 8./9. Mai 2010 findet in Basel auf der Sportanlage hinter dem St. Jakobs-Stadium der 22. Internationale Self-Transcendence 12+24 Stundenlauf statt, organisiert vom Sri Chinmoy Marathon Team. Dieser Anlass ist einer der beliebtesten in der europäischen Ultraszene und verspricht bei jedem Wetter zu einem unvergesslichen Event zu werden, denn die Crew macht rund um die Uhr alles, um den Läufern zu helfen, sei es organisatorisch, kulinarisch oder medizinisch. Die Höhepunkte des Laufs werden jeweils auch auch auf einem Video zusammengefasst, dass man zum voraus oder auch noch am Anlass selbst bestellen kann. Es ist dieses Jahr auch erstmals geplant, den Lauf während 24 Stunden live per livestream-Kamera für Angehörige und Interessenten zu übertragen! Weitere Infos und Anmeldung über: ch.srichinmoyraces.org/veranstaltungen/basel.

Marathonschwimmen auf dem Zürichsee 2009

Vodpod videos no longer available.

Ende Juli fand auf dem Zürichsee das 22. Internationale Self-Transendence Marathon-Schwimmen statt, organisiert vom Sri Chinmoy Marathon Team. Solo-Schwimmer und Stafetten versuchten die 26.4 km lange Strecke in bestmöglicher Zeit zu bewältigen. Das Wetter war herrlich, die Stimmung der Teilnehmer aus aller Welt ebenso. Ich hatte die Gelegenheit, den ganzen Tag dabei zu sein und habe die Stimmung in diesem Video eingefangen. Viel Spass!

Jetzt trainieren für den nächsten 24-Stundenlauf in Basel

Basel-24h-Lauf

Einmal im Jahr findet in Basel der 12- und 24-Stundenlauf statt, der vom Sri Chinmoy Marathon Team organisiert wird. Die Auschreibung für den nächsten Lauf vom nächsten Jahr ist schon online. Er wird am 8./9. Mai 2010 durchgeführt. Wer also mitmachen will, tut gut daran, bereits jetzt mit einem intensiven Aufbautraining zu beginnen. Wie immer istder Austragungsort die Sportanlage St. Jakob in St. Gallen. Pokale und Naturalpreise werden in folgenden Kategegorien vergeben: Männer/Frauen Hauptklasse (18-49 Jahre) für die ersten sieben Läufer/innen, sowie über 50, über 60 über 70 Jahre. Weltweit zum  ersten Mal wird der 22. Internationale 12+24-Stundenlauf 2010 in Basel während 24 Stunden live im Internet auf  http://www.livestream.com/srichinmoyraces übertragen. Dieser Sender auf „livestream“ (ehemals Mogulus) ist bereits jetzt aufgeschaltet und enthält Videos von früheren Veranstaltungen des Sri Chinmoy Marathon Teams (Basler Lauf und Marathon-Schimmen auf dem Zürichsee). Du kannst also diesen Link deinen Verwandten und Bekannten geben und sie können während 24 Stunden live dabei sein und sehen, wenn du an der Zählstation vorbeikommst. Es sind auch Live-Interviews und regelmässige stündliche Up-Dates der Rangliste vorgesehen. Kurz: ein einmaliges Sport- und Medien-Ereignis! Uebrigens in Zusammenarbeit mit der Deutschen Ultramarathon-Vereinigung (DUV), die schon 2009 mit einem Internet Live-Ticker rumd die Uhr Ergebnisse und Bilder gesendet hat.

Erfolgreicher 21. Internationaler Self-Transcendence 12+24 Stundenlauf in Basel

Der 24-Stundenlauf des Sri Chinmoy Marathon Teams (SCMT) kann mittlerweile als traditionelle Veranstaltung bezeichnet werden. In diesem Jahr gab es die 21. Auflage. Der Sportpark St. Jakob in Basel bietet ausgezeichnete Bedingungen zur Ausrichtung eines derartigen Wettkampfes. Die Läuferinnen und Läufer kommen gerne nach Basel, gerade auch diejenigen aus Deutschland. Das liegt nicht nur an der räumlichen Nähe, sondern gerade auch an der hervorragenden Organisation und der angenehmen Atmosphäre, die das SCMT bietet. In diesem Jahr hatten sich knapp 100 Läuferinnen und Läufer an den Start, der um 12:00 Uhr erfolgte, begeben. Hinzu kamen noch einmal etwa 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 12-Stundenlaufes, der um Mitternacht begann. Die Fördergruppe der DUV war mit Carmen Hildebrand, Nicole Kresse und Ralf Steißlinger  vertreten. Die Drei hatten die unterschiedlichsten Zielsetzungen. Carmen, die sich kurzfristig nachgemeldet hatte, war im vergangenen Jahr bis 140 Kilometer gekommen und hatte dann das Rennen verlassen. In diesem Jahr hatte sie sich vorgenommen, bis zur Schlusssirene durchzuhalten. Für Nicole war es der erste 24-Stundenlauf. Sie hatte sich intensiv vorbereitet und wollte erste Erfahrungen mit dieser Disziplin sammeln. Als einer der besten 24-Stundenläufer der vergangenen Jahre hatte Ralf geplant, ein gutes Ergebnis als neuen Motivationsschub zu erreichen.

Weitere deutsche Teilnehmerinnen, die für eine vordere Platzierung in Frage kamen, waren Simone Stegmaier, Sabine Gros und Silke Stutzke. Bei den Männer stand mit Josef Stöhr ein erfolgreicher Spartathlonfinisher am Start, der bereits im vergangenen Jahr die 200 Kilometermarke überboten hatte. Kai Horschig, eine schneller Läufer auf den kürzeren Ultramarathondistanzen, hatte beim letztjährigen Baseler 24-Stundenlauf 150 km erreicht. Und auch Klaus Schulz, der Organisator der SCMT Läufe von Berlin und Nürnberg war direkt aus New York angereist, wo er zuvor an einem Zehn-Tage-Lauf teilgenommen hatte. Die äußeren Bedingungen waren beim Start nicht besonders angenehm. 25°C  und eine erheblich Schwüle waren keine guten Voraussetzungen für Höchstleistungen.

Nach den üblichen häufigen Änderungen in der Führung in den ersten Stunden, lagen nach sieben Stunden bei den Männern Kai Horschig und Ralf Steißlinger mit 76 bzw. 75 Kilometern in Front. Carmen Hildebrand (69 Kilometer) hatte sich zu diesem Zeitpunkt bereits einen deutlichen Vorsprung in der Frauenwertung vor Nicole Kresse und Sabine Gros (jeweils 63 Kilometer) herausgearbeitet. Kurz zuvor war ein heftiges Gewitter mit Platzregen über Basel hinweggezogen und dafür gesorgt, dass die Schwüle verschwunden war. Ein Regenbogen gab vielen Läuferinnen und Läufern Zuversicht, die herannahende Nacht gut zu überstehen. In der Nacht kam es dann doch bei einigen Picture-7Teilnehmern zu zahlreichen Problemen. Simone Stegmaier musste wegen Achillessehnenproblemen das Rennen beenden. Und auch RalfSteißlinger mochte nicht mehr weiterlaufen und stieg mit gelaufenen 134 Kilometern aus. Silke Stutzke hatte auch große Schwierigkeiten, kurz nach der Passage der 100 Kilometer und musste eine lange Pause machen. Nicole Kresse legte Gehpausen ein, so dass Sabine Gros nun deutlich an ihr vorbeizog und den zweiten Rang festigte. Carmen Hildebrand lief ein hohes Tempo und lag zwischenzeitlich sogar auf dem zweiten Gesamtrang, musste dann allerdings auch zwei mal für 30 Minuten ruhen, ehe sie das rennen wieder aufnahm. Bei den Männern hatte Kai Horschig bereits einen immensen Vorsprung auf den Russen Viktor Rodionov, einen kleinen drahtigen Läufer, der sich trotz großer körperlicher Probleme nicht von der Laufstrecke entfernte. Quasi gleichauf lagen Joachim Treiber, Josef Stöhr, Vladimir Balatsky und der Tscheche Ananda-Lahari Zuscin. Diese Konstellation sorgte bis zum Finish für erhebliche Spannung. Knapp zwei Stunden vor dem Ende des Rennens  hatte Kai die 200 Kilometermarke erreicht, aber erkonnte zu diesem Zeitpunkt nur noch langsam gehen, so dass sein Vorsprung vor Viktor immer weiter schmolz. Kurz dahinter lag Josef Stöhr, aber das best Finish bot Ananda-Lahari, der in der letzten Stunde sehr schnell lief. Kai Horschig konnte seine letzten Kräfte mobilisieren und schließlich mit 212 Kilometern den Sieg feiern. Es war zum Ende eine reine Willensleistung, denn körperlich hatte sich der Sieger vollständig verausgabt. Zweiter wurde Ananda-Lahari, der den drittplazierten Viktor erst etwa  5 Minuten vor der Ende abfangen konnte.

Bei den Frauen war Carmen unangefochten in Führung und nach ihren Schlafpausen konnte sie  wieder mit relativ hoher Geschwindigkeit weiterlaufen. Zeitweise lief sie deutlich schneller als  alle männlichen Konkurrenten. Letztendlich kam sie auf hervorragende 207 Kilometer, was den zweiten Rang der aktuellen Deutschen Bestenliste bedeutet. Lediglich Julia Alter konnte in diesem Jahr bei der Worldchallenge in Bergamo eine bessere Leistung erbringen. Hinter Carmen lief lange Zeit Sabine Gros ein gleichmäßiges Rennen und hatte bereits ihren zweiten Platz gefestigt, als sie nach 100 Meilen wegen starker Magenprobleme aufgeben musste. So war der Weg frei für Nicole Kresse, die mit 176 Kilometern den zweiten Rang hinter Carmen einnahm. Für sie war der erste 24-Stundenlauf ein persönlicher Erfolg, wobei sicherlich noch eine Leistungssteigerung möglich sein dürfte. Das Podium vervollständigte die Britin Ramona Thevenet-Smith. Mit typischem ‚british-fighting-spirit‘ kam sie auf 166 Kilometer.

Der Zwölf-Stundenlauf war bei der Spannung des Eintagesrennens eher ein Rahmenprogramm. Es siegte der Schweizer Simon Schmid mit 129 Kilometern vor Udo Stossberger vom VFL Ostelsheim, der 127 Kilometer erreichte. Regina Schmitt-Berger, LSG Karlsruhe, siegte bei den Frauen mit 111 Kilometern. Sie hat sich bereits für die Deutschen Meisterschaften im 24-Stundenlauf in Stadtoldendorf angemeldet und dürfte in der Verfassung dort sicherlich ein gutes Ergebnis erzielenKanai Zimmermann, der Organisator des Laufes, leitete die stimmungsvolle Siegerehrung und war berechtigterweise sehr zufrieden mit der gesamten Veranstaltung. Die Versorgung aller Teilnehmer und Betreuer, sei es in medizinischer oder kulinarischer Hinsicht, war einmal mehr vorbildlich.(Quelle:Dr. Stefan Hinze, DUV-Präsident, Deutsche Ultramarathon-Vereinigung).

Kedar Misani hat zum 20. Mal das Rennen gefilmt und bietet wieder eine schöne DVD an, auf der eine lange Version, eine Kurzversion sowie eine Slideshow von Bijoy Imhof zu finden sind. Ein Muss für alle 24-Stundenlauf Fans und natürlich die Teilnehmer. Bestellung über das  Schweizer Sri Chinmoy Marathon Team oder über via Kommentar hier im Blog.

Am Wochenende ist 24h-Lauf in Basel

Zum 21. Mal findet auf der Basler Sportanlage St. Jakob der 12+24-Stunden-Lauf statt, organisiert vom Sri Chinmoy Marathon Team. Ueber 140 Läufer aus ganz Europa werden wieder versuchen, sich zu verbessern und ihre Grenzen zu transzendieren. Viele Teilnehmer schätzen in Basel vor allem die tolle Atmosphäre, denn es handelt sich um einen Rundkurs mit zahlreichen Helferstationen, wo man rund um die Uhr logistisch, kulinarisch und medizinisch betreut wird. Wer in der Nähe von Basel ist, soll doch mal vorbei kommen, es lohnt sich sicher. Wenn auch nicht als Läufer, aber vielleicht als inspirierter Zuschauer. Besonders am Sonntagmorgen, wenn die Läufer nach der ganzen Nacht die letzten Stunden in Angriff nehmen und natürlich am Mittag um 12.00 beim Zieleinlauf ist immer eine einzigartige Stimmung. Weitere Informationen über: www.srichinmoyraces.org/ch.

Ultraläufe 2009 des Sri Chinmoy Marathon Teams

Soeben ist der Ultralauf-Kalender für das 2009 veröffentlicht worden. Im europöischen Raum werden auch nächstes Jahr einige Läufe im Ultrabereich stattfinden. Für alle Interessenten hier die wichtigsten Daten – auch als Ansporn, jetzt schon mit dem Training zu beginnen:

14. März: 12. Self-Transcendence 6-Std.-Lauf Nürnberg, c/o Klaus Schulz, Bellermannstr. 81, D-13357 Berlin Tel +49-(0)30 / 490047-62, Fax -63, Start: 10 Uhr, Nachmeldung bis 13. 3., 20 Uhr klaus-peter-schulz@gmx.de  http://www.srichinmoyraces.org/de.

25. April: Self-Transcendence 6-Std.-Lauf Nitra, Slovakei, StarÄ VajnorskÄ 37, 83104 Bratislava, Slovakia Tel +421-(0)2 / 444 542 61, Fax / 446 384 51, Start: 10 Uhr, Nachmeldung scmt@scmt.sk , http://www.srichinmoyraces.org/cs

9./10. Mai: 21. Int. Self-Transcendence 12+24-Std.-Lauf Basel, Colette Kuhn, Stockmattstr. 57, CH 5400 Baden, Schweiz Tel +41-(0)56 / 203 13 88, Fax / 204 90 48, Start: 12 Uhr + 24 Uhr, Nachmeldung: ch@srichinmoyraces.org, http://www.srichinmoyraces.org/ch.

14. Juni:  Self-Transcendence 100 km-Lauf Wien, c/o S. A. Puntigam, Ramperstorfferg. 29/33, A-1050 Wien Tel +43-(0)1 / 587 54 84, Fax / 585 43 91, Start: 6 Uhr, Ameldung bis 20. Mai, vienna@srichinmoyraces.org, http://www.srichinmoyraces.org/at.

6. Juni:
Self-Transcendence 6+12 Std.+100 km-Lauf Prag, Podebradska 540/26, 19000 Praha 9, Tschechei, Tel +420-(0)2 / 22 745 150, Fax / 252 77 400, Start: 7 Uhr, Nachmeldung: praha@srichinmoyraces.org, http://www.srichinmoyraces.org/cs.

11.-12. Juli: Self-Transcendence 12+24-Std.-Lauf 2008, Berlin, c/o Klaus Schulz, Bellermannstr. 81, D 13357 Berlin, Tel +49-(0)30 / 490047-62, Fax -63, Start: 12 Uhr, Nachmeldung: klaus-peter-schulz@gmx.de,  Webseite: http://www.srichinmoyraces.org/d.

7.-9. August: Self-Transcendence 24-Std.+ 48-Std.-Lauf Prag, Podebradska 540/26, 19000 Praha 9, Tschechei, Tel +420-(0)2 / 22 745 150, Fax / 252 77 400, Start: 7.00 Uhr, Nachmeldung: praha@srichinmoyraces.org, http://www.srichinmoyraces.org/cs.

31. Oktober/1. November: Self-Transcendence 12+24-Std.-Lauf Marseille, c/o Ashani Pluchino, 45, Bd Chave, 13005 Marseille, Frankreich,  Tel +33-6-20410799, 12h24h@srichinmoycourses.fr , http://www.srichinmoycourses.fr.

Sister Madonna: 78jährige Nonne läuft noch Triathlons

Vodpod videos no longer available.

Definitiv inspirierend ist dieses Interview mit Sister Madonna aus den USA. Die 78jährige katholische Nonne begann erst mit 52 zu Laufen und hat mittlerweile schon 20 Ironmans in Hawaii und 300 Triathlons in aller Welt absolviert! In diesem Interview im Rahmen meiner Serie „LIFE Voices“ kannst Du erfahren, wie Sister Madonna Sport und Spiritualität verbindet. (Englisches Original). Das Interview dauert 13 Minuten. Falls Du noch mehr wissen möchtest, gibt es auf srichinmoy.tv eine lange Version (41 Minuten).

Video über Zürichsee-Marathonschwimmen jetzt online

Vor zwei Wochen habe ich über das 21. Self-Transcendence Marathonschwimmen von Rapperswil nach Zürich (26.4 km auf der ganzen Länge des Zürichsees) berichtet. Jetzt habe ich das Video dazu bereit. Es kann hier gleich auf dem Blog angesehen werden, auf vimeo oder auf srichinmoy.tv, wo auch eine podcast-Version bereit ist, falls Du’s auf dein iPod laden möchtest. Hier noch kurz die wichtigsten Ergebnisse:
Am schnellsten im Ziel war das Schweizer Team „Goldcoast Aquatics“ mit Maurice Petignat, Manuel Spörri und Patrik Spitznagel: sie schafften die 26,4km in 6Std. 07Min. 05Sek. Bei den Masters (über 40 Jahre) fielen gleich zwei neue Rekorde: Andreas Fath vom TV-Hansach (D) gewann in der Kategorie mit Neopren in 6:17:41 und war damit gleichzeitig schnellster Einzelschwimmer. Den zweiten Rekord holte sich Jürg Schmid aus Zürich mit 6:35:23 in der Kategorie ohne Neopren. In der Hauptklasse der Männer kam der 32jährige Neuseeländer Alistair Cottle mit einer Zeit von 7:27:07 auf den ersten Platz, die schnellste Frau war Margit Bohnhoff aus Berlin in 8:05.03. Die gesamte Rangliste und eine Photogalerie ist online hier. Vodpod videos no longer available.