Ashrita Furman präsentierte den grössten Tennisschläger der Welt

Im Stadtteil Queens wurde am Montag der weltgrößte Tennisschläger präsentiert. Ashrita Furman hatte ihn nach einem Original der US-Tennis-Legende Billie Jean King zu Ehren von Sri Chinmoy’s Geburtstag gebaut. Der Schläger ist fast 17 Meter hoch und wiegt gut fünf Tonnen.

Guinness Rekordler Ashrita Furman in Brasilien

Der in New York lebende Bioladen-Besitzer und langjähriger Schüler des Meditationsmeisters Sri Chinmoy, ist wieder am Rekorde aufstellen, dieses Mal in Sao Paulo, Brasilien, wo Ashrita Furman im Seilspringen unter Wasser eine neue Bestleistung aufgestellt hat. Viele TV-Stationen haben ihn darauf eingeladen und vorgestellt. Obwohl dieses Video nur in der portugiesischen Fassung vorliegt, macht es trotzdem Spass, Ashrita im Studio zu beobachten!

Der Spirit des 3100 Meilen-Laufs in New York

Der New Yorker Filmschaffende Utpal Marshall hat soeben diesen inspirierenden Film über den Spirit des weltgrössten Ultralaufes auf YouTube veröffentlicht. Der vom Sri Chinmoy Marathon Team organisierte Lauf dauert über 55 Tage und umfasst die Absolvierung einer Strecke von 3100 Meilen, was einem täglichen Pensum von über zwei Marathons pro Tag entspricht! Ein grosses Bravo an alle Ultraläufer und an den Autor des Films.

Neuer Speed-Rekord auf der Eiger-Nordwand aufgestellt

Wie der Tages-Anzeiger heute berichtet,  gelang dem Zentralschweizer Alpinisten Daniel Arnold eine sensationelle Leistung: Er knackte den Speedrekord am Eiger. Der 27-Jährige durchstieg die legendäre Nordwand solo in 2 Stunden 28 Minuten. Damit ist er 20 Minuten schneller als der bisherige Rekordhalter Ueli Steck. Am Mittwoch, 20. April 2011, um 09.05 Uhr, stieg Daniel Arnold beim Sommereinstieg auf dem ersten Band in die 1800 Meter hohe Eiger-Nordwand ein, durchkletterte diese im Alleingang über die klassische Heckmair-Route und stand um 11.33 Uhr auf dem Eiger-Gipfel. Unterwegs überholte er mehrere Seilschaften, darunter den bekannten Walliser Bergsteiger Simon Anthamatten, der mit einem Gast unterwegs war. Der junge Urner trainierte nicht speziell für diese Speed-Begehung. «Nein, ich stieg nicht mit der Einstellung ein, einen neuen Rekord zu machen. Ich bin vorher noch gar nie solo durch die Eiger-Nordwand geklettert», sagt Daniel Arnold. «Am Anfang dachte ich noch, es laufe nicht so gut. Der untere Teil ist ja recht streng. Als ich im Götterquergang erstmals auf die Uhr schaute, war es 10.44 Uhr. Ich realisierte, dass ich doch ziemlich schnell unterwegs war. Erst da kam die Motivation richtig auf.» Im Unterschied zu Ueli Stecks Winter-Rekordbegehung, machte Arnold eine Sommer-Rekordbegehung. Weitere Info auf Daniel’s Webseite: www.daniarnold.ch (Foto: visualimpact.ch/Thomas Ulrich). Hier ist noch der Link zu einem Fernsehbericht des SF: www.videoportal.sf.tv/

Grösste Wippe der Welt in New York vorgestellt

Der in New York lebende Bioladen-Besitzer und Inhaber der grössten Anzahl von Guinnes-Rekorden, Ashrita Furman, hat gestern einen weiteren präsentieren können. Zu Ehren seines vor drei Jahren verschiedenen spirituellen Meisters Sri Chinmoy, der gestern 79 geworden wäre, baute er mit 79 feet (ca. 24 m) Länge die grösste Wippe der Welt in Queens, New York. Das Bild zeigt Ashrita auf der Wippe (links). Er wie auch alle anderen Gäste waren hell begeistert und konnte nochmals die Kindheit aufleben lassen. (Photo: Kedar Misani)

Faszinierender Weltrekord über dem Walensee

Vodpod videos no longer available.

Der Extrem-Gleitschirmflieger Pal Takats hat mit seinem Kopiloten Gabor Kezi über dem Walensee geschafft, was noch keinem Pilot vorher gelungen ist: die Akrobatikfigur «Infinity-Thumbling» zu zweit. Bei der Akrobatikfigur «Infinity-Thumbling» handelt es sich um einen Looping, bei dem sich die Piloten senkrecht über den Schirm katapultieren und sich dabei 45 mal drehen. (Quelle: Tages-Anzeiger)

Erfolgreicher Nachtflug der Solar Impulse

Solar Impulse, das Schweizer Leichtflugzeug des Luftfahrtpioniers Bertrand Piccard, hat sein Ziel erreicht. Das erste solar-betriebene Flugzeug in der Aviatik-Geschichte war eine ganze Nacht lang in der Luft und ist am Donnerstagmorgen um 9 Uhr in Payerne gelandet. Nach der Landung sagte Test-Pilot André Borschberg, er habe eine „aussergewöhnliche Nacht“ erlebt. „Ich freue mich, wieder hier zu sein.“ Der Nachtflug ist die letzte Stufe des Solarabenteuers von Borschberg und Piccard. „Als du gestartet bist, herrschte noch eine andere Aera“, sagte Piccard zur Begrüssung seines Kollegen. „Und jetzt bist du in einer neuen Aera gelandet, in welcher die Leute verstehen, dass man mit erneuerbarer Energie unmögliche Sachen machen kann.“ Borschberg und die Missionskontrolle waren beim Erreichen des Rekords am Donnerstagmorgen in Jubel ausgebrochen. Die Solar Impulse war am Mittwochmorgen gegen 7 Uhr in Payerne, Kanton Waadt, zu ihrem Testflug aufgebrochen. Grund für den frühen Start: Die Batterien mussten genügend Zeit haben, um Energie zu speichern. Nur so war es dem Flugzeug möglich, die Nacht hindurch ohne Treibstoff in der Luft zu bleiben. Während der Nacht sank das Flugzeug aus einer Höhe von 8500 Metern wie vorgesehen auf 1500 Meter ab, um dort bis zur Landung zu verbleiben. Es kreiste während des ganzen Fluges über dem Neuenburger-, dem Murtensee und dem Jura.

Das revolutionäre neue Flugzeug verbirgt eine Fülle von State-of-the-Art-Technologie und wird von innovativem Design geprägt. Beim Bau, bei Tests und dem Fliegen des Prototyps haben rund 80 Partner, darunter auch viele Schweizer Unternehmen, mitgewirkt. Der nächste Schritt, der in den kommen Wochen erfolgen soll, wird ein 36-Stunden-Nonstop-Flug sein. Dieser soll beweisen, dass ein Solarflug über einen grösseren Zeitraum möglich ist. Langfristiges Ziel der beiden: 2013 mit einem zweiten, leichteren Flugzeug in fünf Etappen in 20 bis 25 Tagen die Welt zu umfliegen. Rekorde brechen sei jedoch nicht das Hauptziel, auch nicht eine Erdumkreisung allein mit Solarenergie, erklärte Piccard, dem 1999 die erste Nonstop-Ballonfahrt um die Welt gelang. „Es ist viel mehr als nur ein luftfahrtechnisches Abenteuer, es ist eine technische Demonstration von dem, was die Gesellschaft in Bezug auf erneuerbare Energien zu bieten hat“, sagte er. „Wir wollen den Einsatz dieser Technologie in Autos, Heizungen, Computer oder Klimaanlagen, usw. fördern.“ Sieben Jahre hat es gedauert, bis sich Piccards und Borschbergs „unmöglicher“ Traum erfüllte. Realisiert wurde er dank der Mitarbeit von 50 Ingenieuren und Technikern, die von 100 Experten und Wissenschaftern unterstützt wurden. Die Herausforderung bestand darin, ein grösseres und leichteres Flugzeug zu konstruieren, als vorher je gebaut worden war, damit es Tag und Nacht aus eigener Kraft fliegen kann, komplett mit Solarenergie angetrieben.

Die 200 m2 grosse Flügeloberseite ist mit einer flexiblen Haut von 11’000 monokristallinen Siliziumsolarzellen bedeckt, jede 150 Mikrometer dick, entwickelt von SunPower, in Zusammenarbeit mit der Universität Neuenburg. Die jüngsten Fortschritte in der Solarzellen- und Akku-Technologie seien wirklich unglaublich“, sagte Piccard. „Verglichen mit 2003 hat sich die Energieeffizienz von 16 auf 22% erhöht. Und die Zellen sind jetzt nur noch halb so dick.“ Ingenieure von Solvay haben ein Elektrolyt entwickelt, das dem Batteriebauer Kokam erlaubt, die Energiedichte der Lithium-Polymer-Akkus von 150 auf 240 Wattstunden pro Kilogramm zu erhöhen. Die besten Aerodynamik-Experten aus Deutschland gestalteten die Propeller und die Schweizer Firma Etel aus Môtiers baute die vier „leichtesten und effizientesten Motoren“ die gleich viel produzieren wie ein kleiner Roller. Um grösstmögliche Effizient zu erreichen, muss Solar Impulse sehr langsam fliegen – 43 bis 70 Kilometer pro Stunde. Das macht das Gerät sehr empfindlich für Turbulenzen und Seitenwind. Daraus ergibt sich eine schwierige Handhabung. (Quelle: Simon Bradley/swissinfo.ch) Weitere Infos, Videos und Bilder hier.

Die grössten Kristalle der Welt

Vodpod videos no longer available.
Dieses Video der BBC zeigt Aufnahmen der grössten bisher gefundenen Kristalle in einer Höhle tief im Erdinnern in Mexiko, wo es durch Temperaturen von 50 °C und 100 % Luftfeuchtigkeit für den Menschen kaum möglich ist zu leben. Die Expeditionscrew konnte nur kurz in der Höhle verweilen und dann nur mit Hilfe einiger lebensnotwendigen Hilfsmitteln. Ein atemberaubendes Video. Klicke auf das Video und nachdem es angefangen zu laufen, wechsle die Qualität unten rechts im Fenster auf HD, um die beste Qualität zu sehen. Mittels Doppelklick auf das Videofenster kannst du es auch direkt auf YouTiube ansehen und dann auch wieder auf HD klicken.

Hochseilartist Freddy Nock mit neuem Weltrekord über Zürichsee

Gestern um 12.45 Uhr betrat Freddy Nock beim Zürcher Bellevue das Drahtseil, zwei Stunden später hatte er wieder festen Boden unter den Füssen. Dazwischen überquerte der 45-Jährige den Zürichsee zwischen Bellevue und Hafen Enge. Der Wind macht dem Artisten allerdings zu schaffen. Weil sich das Hochseil in Bewegung gesetzt hat, musste Nock mehrere Pausen einlegen. Immer wieder mussten die Pontoniere in den Stabilisierungs-Booten das Seil straff ziehen. Nock hat zwar im Gespräch mit dem «Tages-Anzeiger» zugegeben, dass Wasser nicht sein Metier ist. Trotzdem nahm er den gewagten Seiltanz über dem Zürichsee routiniert in Angriff. Mit der Aktion hat Freddy Nock seinen sechsten Weltrekord errungen. Auf einem Hochseil ist noch niemand 900 Meter weit über Wasser gegangen. Der Seilakt ist aber auch ein erstes Highlight des diesjährigen Gastspiels des Circus Knie. Weil auf dem Sechseläutenplatz derzeit gebaut wird, musste das Zirkuszelt auf der Landiwiese aufgebaut werden. Nock will mit seiner Seilnummer über den See das Publikum vor der Zürcher Premiere vom 7. Mai quasi ans andere Ufer führen. (Quelle: Tages-Anzeiger/Foto: Christoph Landolt)

Paris – Grösstes Panoramabild der Welt mit 26 Gigapixeln Auflösung

Die Stadt Paris kann man neuerdings als gigantisches Panoramabild mit 26 Gigapixeln über diese Webseite betrachten. Dabei war ein Intel-Server-System mit 16 Prozessoren, 24 Gigabyte RAM sowie ein Terabyte SSD-Speicher dazu nötig, um die 2.346 Einzelaufnahmen – geschossen mit zwei Canon 5D Mark II bei einer Brennweite von 600 mm – binnen drei Stunden und vierzehn Minuten zu einem gigantischen Panoramabild zusammenzufügen. Mittels Maus-Navigation kann man das Panoramabild aktivieren und zoomen. Mit dem Pariser Bild wird der bisherige Rekordhalter, eine ebenfalls 26 Gigapixel große Aufnahme der Stadt Dresden, um knappe 733 Megapixel geschlagen. Auf dem Bild kann man übrigens die schönsten und bekanntesten Sehenswürdigkeiten auf einmal bestaunen, wie beispielsweise den Pariser Eiffelturm, Notre Dame, das Panthéon, Sacré Coeur oder den Triumphbogen bis hin zum Louvre. Die 20 schönsten Sehenswürdigkeiten der französischen Metropole sind über ein Menü bequem anwählbar. Interessierte erhalten darüber hinaus auf Französisch oder Englisch weiterführende Informationen zu den Wahrzeichen der Stadt.

Impossibility Challenger 2009: Rekordjäger aus neun Ländern in Dachau

IC-2009-Fire

Sicher hat jeder schon mal in persönlicher Rekordzeit ein paar Socken angezogen, wenn er in Eile war. Abhinabha Tangerman (30) aus Holland war 30 Minuten lang in Eile und zog sich die Rekordzahl von 239 Paar Socken plus eine einzelne Socke an. Sein Rekord war Teil der 15. Impossibility Challenger – Weltrekordspielen, die vom Sri-Chinmoy-Zentrum organisiert wurden. 17 Rekordanwärter aus 9 Ländern forderten am Wochenende im deutschen Dachau die Unmöglichkeit heraus und wagten 26 Rekordversuche. Insgesamt wurden 16 Weltrekorde sowie 8 persönliche Rekorde auf der Sportanlage des ASV Dachau erzielt.

IC-2009Der 48-jährige Rainer Schröder hielt eine brennende Fackel für 10,72 Sek. im Mund (siehe Bild), ohne sich dabei zu verbrennen und errang mit dem feurigen Szenario einen Weltrekord. Auch die Zähne von Schröder, in Rekordkreisen als „Der Beißer“ bekannt, gaben einiges her. Mit seinen Beißerchen verbog der Thüringer ein im Schraubstock befestigtes Hufeisen um 7,2 cm – noch ein Weltrekord. Rainer Schröder verriet: „Mein Opa war Schmied und hat schon solche Sachen gemacht.“ Sehr viel Körperbeherrschung erforderte die Weltrekorde von Stefan Cojocnean aus Rumänien. Der 37-jährige Sportstudent legte in 21,38 Sekunden die schnellsten 100 m auf angeschnallten, gefederten Stelzen zurück, während er gleichzeitig Seilsprünge machte. Der ehemalige rumänische Kickbox-Champion lief auch 2 Meilen auf Stelzen in 14 Min. 4 Sek., schneller als je ein Mensch zuvor. Einen hindernisreichen Rekord-Lauf hat auch Stefan Ehrenfellner (30) hinter sich. Der Österreicher bewältigte 1 Meile mit Skischuhen an und Ski auf den Schultern in 7 Min. 32. Sek. Weitere 3000 m legte der ausgebildete Skilehrer aus Salzburg nur mit Skischuhen an in 13 Min. 49,13 Sek. zurück, jedoch ohne Ski auf den Schultern. Dirk Rensmann, der für RTL Explosiv filmte, legte läuferisch noch eins oben drauf. In 13. Min 15 Sek. schaffte der Reporter nass geschwitzt die schnellste Meile, die je ein Mensch in voller lederner, schwarzer Motorradbekleidung und Helm abspulte, während er ein Ei auf einem Löffel balancierte. Der 50-jährige Slovake Milan Roskopf verbesserte seinen Weltrekord im Jonglieren mit einem 1 kg schweren Ball und zwei Motorsägen von 35 Würfen auf erstaunliche 62 Würfe. Albert Walter (35) aus Zürich, Muskel bepackter Schweizer Meister im Bankdrücken von 2004, mag Telefonbücher. Zehn der Nachschlagewerke mit 786 Seiten zerriss er für einen Weltrekord in 3 Min. 43. Sek. in zwei Stücke.

Ein erstaunlicher Gedächtnisrekord gelang dem Bankangestellten Eckhard Schröder (45) aus Bielefeld. Er rezitierte 1900 Gedichte von Sri Chinmoy – die meisten Gedichte, die je ein Mensch in 24 Std. auswendig aufgesagt hat. Der Spanier Ramón Campayo (43) überbot mit seinem fotografischen Gedächtnis gleich 4 Weltrekorde im Zahlen merken. Er merkte sich 34 Binärzahlen in 0,5 Sekunden, 64 davon in 3 Sekunden, eine 23-stellige Dezimalzahl in 2 und eine 24-stellige Dezimalzahl in 3 Sekunden. Sein Landsmann Ramon Abella Villa (25) addierte in der Rekordzeit von 4 Min. 2,9 Sek. im Kopf 10 Mal hintereinander 10 zehnstellige Dezimalzahlen ohne Irrtum. Die Leidenschaft von Peter Koppen aus München ist der Bau von Mikroschiffen, sog. „Microships“ – wie er sie nennt – aus Papier. Über 200.000 davon faltete der Künstler im Laufe der Jahre. 12 Papierschiffe aus einem Briefmarken großen Stück Papier faltete der 61-Jährige jetzt in 22 Min. 5 Sek. und verbesserte damit seinen Weltrekord. Folgende persönliche Rekorde fielen noch: Adesh Widmer (54) aus Zürich spielte 12 Std. auf der Sitar. Die 34-jährige Valishtha Upmane aus Litauen rezitierte in 7 Std. 721 Gedicht, nachdem sie ihr vorgelesen wurden. Birgit Alic (35) aus Linz malte in 12 Std 784 Gemälde mit Filzstiften.

Gegründet wurden die internationalen Impossibility Challenger Weltrekord-Spiele 1982 von Sri Chinmoy (1931 – 2007). Der in Indien geborene spirituelle Lehrer und Sportler rief die Spiele ins Leben, um Menschen zu inspirieren, die Freude zu erfahren, die entsteht, wenn man nur mit sich selbst wettstreitet und die eigenen Fähigkeiten transzendiert. Sri Chinmoy selbst stellte zahlreiche Weltbestleistungen im Gewichtheben auf und übertraf dabei stets seine vorausgegangenen Leistungen.

IC09

New York: Guinness-Rekord für Gedichtrezitation von Sri Chinmoy

ashrita-poetry2

Der New Yorker Bioladen-Besitzer und langjähriger Schüler des Meditationslehreres Sri Chinmoy, Ashrita Furman hat gestern mit der Präsentation eines Gedichtes seines Meisters in 111 Sprachen seinen 100. bestehenden Guinness-Rekord aufgestellt. Gegen 100 Teilnehmer haben dabei mitgeholfen. Der Anlass fand vor der City Hall in Manhatten statt, wo Ashrita persönlich vom Guinness-Zeuge Danny Girton Jr. mit zwei Urkunden ausgezeichnet wurde, eine für den neuesten Rekord und eine zweite für das Erreichen des 100. gültigen Guinness-Rekords, was in sich wieder einen Rekord darstellt!

Samstag, 20. Dezember: Weltrekode auf RTL

Am Samstag, 20. Dezember, 20.15 Uhr zeigt RTL wieder neue, faszinierende, skurrile und spannende Rekordversuche. Den Zuschauer erwarten: Zehn brennende Holztüren in kürzester Zeit durchrennen: Die Stuntfrau Sandra K. aus Solingen, die zuletzt am aktuellen James-Bond-Film „Ein Quantum Trost“ mitgewirkt hat, kennt sich mit Feuerstunts bestens aus. Bei diesem Rekord geht es ihr darum, in kürzester Zeit zehn brennende weltrekordeHolztüren zu durchrennen. Die dabei verwendeten handelsüblichen Türen stehen verschlossen in einer Reihe hintereinander. Ein weiterer Versuch: Die meisten Weihnachtsbäume in zwei Minuten fällen: Theresa L. aus dem niederbayerischen Pilsting und Erin L. aus Virginia Beachim US-Bundesstaat Virginia haben sich aufs High-Speed-Fällen spezialisiert. Ihr Ziel ist es, in zwei Minuten möglichst viele Weihnachtsbäume zu fällen. Für die richtige vorweihnachtliche Stimmung sorgt Michael Hirte. Der Gewinner der RTL-Show „Das Supertalent“ wird live das Weihnachtslied „Stille Nacht, heilige Nacht“ auf seiner Mundharmonika spielen. Mit seinem ersten Album „Der Mann mit der Mundharmonika – Michael Hirte“ eroberte er auf Anhieb Platz 1 der aktuellen Albumcharts.