Tibetanischer Lama spricht über Buddhismus auf „schweiz 5“

S.E. Chokgyurlibgpa Urgyen Jigmed Palden wurde vom Schweizer Privatsender „schweiz 5“ zu einem einstündigen Interview eingeladen. Der tibetanische Lama sprach zuvor an der Lebenskraft-Messe in Zürich.

 

Wie uns Kristall-Klangschalen helfen können

Am 16. April 2010 zeigte der Internet-TV-Kanal 2012 and beyond einen interessanten Beitrag. Beverly Ann Wilson aus Mt. Shasta erläuterte während einer Stunde live die Wirkung von Kristall-Klangschalen, gab hre Meinung zu 2012 preis und sprach über die Bedeutung des Lebens im Jetzt. Das Bild zeigt Beverly bei Testaufnahmen in ihrem Atelier, wo sich die verschiedensten Quartz-Klangschalen befinden, die je nachdem auf einen Ton, eine Farbe, ein Chakra oder eine Quartzart eingestimmt sind. Die Sendung kann jetzt in der Wiederholung auf 2012 and beyond angeschaut werden.

Dieter Broers: Heisse Informationen über unsere Sonne

In einem Interview mit der deutschen Zeitschrift „HÖRZU“ verrät der Autor und Schöpfer des Filmes „(R)Evolution 2012“ umwerfende Informationen über den Einfluss unserer Sonne, was auch im Hinblick auf das Jahr 2012 von grösster Bedeutung ist. Es folgt ein Ausschnitt des Interviews; das ganze kann online hier gelesen werden. Dieter Broers wird übrigens am Donnerstag, den 6. Mai 2010  im Großen Saal des Mozartkinos in Salzburg einen Vortrag halten. In der folgenden Woche (10. bis 13. Mai 2010) wird vier Mal sein Film „(R)Evolution 2012: Warum die Menschheit vor einem Evolutionssprung steht“ ebenfalls im Mozartkino gezeigt. Ab 16. Mai kann im weiteren in der Radiosendung Dimensionssprung von Siegfried Trebuch ein Interview mit Dieter Broers online angehört werden.

Dieter Broers: Jeder weiß, welche Lebendigkeit die Sonne verursachen kann. Jeder kennt den Wechsel der Jahreszeiten. Man weiß, dass die Winterdepression mit der Sonne, dem fehlenden Licht zusammenhängt. Neben diesem Jahreszyklus existieren naturgemäß noch weitere, wobei die Sonne dabei unterschiedliche Aktivitäten durchläuft. Sie sendet Ladungsträger – Elektronen und Protonen –, die das Erdmagnetfeld verändern. Über diese Größen ist bekannt, dass von ihnen ein bedeutsamer Einfluss auf biologische Systeme ausgeht. Es existieren abgesicherte Zusammenhänge zwischen den Intensitäten und Schwankungen des Erdmagnetfelds und den Stimmungs- und Bewusstseinslagen der Menschen. Studien stellen eindeutige Zusammenhänge zwischen bestimmten magnetischen Unregelmäßigkeiten und Einweisungsquoten in psychiatrische Kliniken, Verkehrsunfällen, Selbstmordraten dar. Nasa-Wissenschaftlern wie Prof. Franz Halberg ist es gelungen, direkte Verbindungen zwischen dem Auftreten von Herzinfarkten und von der Sonne hervorgerufenen magnetischen Veränderungen auf der Erde nachzuweisen. Es ist davon auszugehen, dass ein Großteil unserer „Zivilisationskrankheiten“ auf Unregelmäßigkeiten des Magnetfelds zurückzuführen ist. Jene Magnetfeld-Veränderungen führten nachweislich auch zu genialen Inspirationen, Eingebungen. Die Zeitpunkte der Erschaffung großer Sinfonien, dichterischer Werke sowie herausragender Erfindungen stehen offenbar in Verbindung mit ihnen.

Ich will an einem Beispiel zeigen, wie uns Magnetfelder beeinflussen. In den 60er Jahren beauftragte die Nasa das Max-Planck-Institut für Verhaltensphysiologie in Andechs mit einem sehr speziellen Anliegen. Es sollte herausgefunden werden, wie sich Menschen verhalten, wenn sie von den natürlichen elektromagnetischen und magnetischen Feldern abgeschnitten sind. Es wurden über mehrere Jahre Versuchsreihen durchgeführt: Gesunde Versuchspersonen wurden in einem Bunker von der Einwirkung natürlicher Erdmagnetfelder sowie der Erdresonanzfrequenzen ausgeschlossen. All diese Probanden sollten eine selbst gewählte Zeitdauer in diesem Bunker leben. Sie konnten ihren Schlafrhythmus wählen, konnten Lektüre mitnehmen, aber eines konnten sie nicht: Sie hatten keinen Kontakt zur Außenwelt, ihnen wurde jede objektive Möglichkeit genommen, die Zeit einzuschätzen. Es passierte etwas Spannendes: Direkt nach dem Verlassen ihrer künstlichen Behausung wurden sie gefragt, wie lange sie wohl in dem Bunker gewesen seien. Sämtliche Probanden waren der Überzeugung, sie hätten sich nur wenige Tage in ihrer Behausung befunden. Die tatsächliche Verweilzeit war jedoch erheblich länger. Beispielsweise gab ein Proband als Grund für seinen – persönlich gewählten Abbruch aus der Studie – an, er müsse zur Hochzeit seines Bruders, dieses sollte am morgigen Tag geschehen. Dieser Proband war davon überzeugt, dass er maximal drei Tage im Bunker verweilt hatte. Tatsächlich waren es jedoch neun Tage.

Auch das Schlafmuster änderte sich auffällig. Man beobachtete, wie bei Frauen der Menstruationszyklus durcheinander kam, wie sich die Körpertemperatur veränderte und die Probanten psychischen Stress zeigten. Das heißt: Alles in uns folgt einem äußerlichen Taktgeber der unsere körpereigenen Schwingungen zu synchronisieren scheint. Unser Körper regelt zahlreiche eigene Rhythmen wie unser Herz, unser Gehirn, unser Auge, unsere Zellen. Diese körpereigenen Rhythmen scheinen durch natürliche Felder – wie sie die Erde für uns bereithält – kalibriert zu werden. Sie werden abgestimmt, wie sämtliche Bahnhofsuhren von einer Zentraluhr gesteuert werden. Bleiben diese Naturfelder aus oder ändern sich, so reagieren wir durch eine Art De-Synchronisation.

Das ganze Interview ist auf der HÖRZU online zu lesen.

Partielle Mondfinsternis und „Blue Moon“ am Silvesterabend

Partial Lunar Eclipse

PHOTO: KEDAR MISANI

Man sagt so schön, „once in a blue moon“ und meint damit, einen Anlass, der nur sehr selten eintrifft. Ein „Blue Moon“ ist nämlich ein Vollmond der als 13. des Jahres und 2. des Monats Dezember erscheint, und all dies noch am 31. Dezmber 2009, ohnehin ein ganz spezieller Tag. Am Silvesterabend lässt sich in Europa, Afrika und Asien gegen 20.20 Uhr eine partielle Mondfinsternis beobachten. Bei wolkenlosem Himmel könne man so sehen, dass der Vollmond nicht ganz rund sei, sondern eine kleine dunkle Delle aufweise. Finsternisse sind das Ergebnis des himmlischen Wechselspiels von Sonne, Mond und Erde. Bei einer Mondfinsternis steht unser Planet auf einer geraden Linie zwischen Sonne und Mond – der Vollmond taucht also in den Schatten ein, den die von der Sonne angestrahlte Erde ins Weltall wirft. Dass eine Mondfinsternis nicht jedesmal bei Vollmond auftritt, liegt an der leichten Neigung der Mondbahn gegen die Ekliptik, also die Ebene der Erdbahn. Wegen dieser Neigung von rund fünf Grad wandert der Mond auf seiner Bahn um die Erde meist ober- oder unterhalb am Erdschatten vorbei. Nur wenn der Vollmond exakt in einem der beiden Schnittpunkte von Mondbahn- und Erdbahnebene steht, wird er vom Erdschatten erfasst. Ich habe auch ein kurzes Video von der speziellen partiellen Mondfinsternis gemacht, das man auf vimeo anschauen kann.

Am 31. Dezember um Mitternacht beginnt auch das erste Jahr des Jahrzehnts und viele Sucher sprechen von einem Jahr, das die Menschheit ein grosses Stück weiterbringt. Spirituell gesehen befinden wir uns ohnehin im Endspurt auf das Jahr 2012, wo sich das Bewusstsein der Menschheit endgültig erhöhen wird. Bei allen spirituellen Veränderungen werden natürlich auch diese vor allen Dingen von Menschen wahrgenommen, die offen sind und Neues akzeptieren. Wer noch in der materiellen Welt verhaftet ist, der sogenannten 3D-Welt, wird sicher weniger spüren. Es wird auch erwartet, dass 2010 erstmals öffentlich der Kontakt zu Ausserirdischen zugegeben wird und damit der Menschheit eine ungeahnte Dimension erschlossen wird. Es sind sicher auch noch 2010 Hürden zu nehmen und Katastrophen werden unvermeidlich sind, aber die Grundrichtung der Erde geht Richtung Licht, Bewusstseinserhöhung, Liebe, Frieden und spirituelles Erwachen. Man darf sich also freuen!

Live-Interview mit Elsbeth Maurer über „2012 and beyond“ heute Freitag, den 2. Oktober

Elsbeth

Elsbeth Maurer ist Autorin des Buches „Kinder des Lichts“ und Künstlerin. U.a. hat sie die Lovy-Heart Serie mit farbigen Stoffherzen zum Ankleben auf Textilien kreiert. Elsbeth Maurer arbeitet in der Schweiz und gibt regelmässig Workshops und arbeitet mit Familien und Kindern. Durch ihre Tochter Joy, die eines dieser „Kinder des Lichts“ ist, ist sie mit den neuen Schwingungen unseres Zeitalters vetraut geworden. Heute Freitagabend, den 2. Oktober wird sie in einem Live-Interview auf dem Internet-Kanal „2012 and beyond“ über ihre Ansichten zu dieser Thematik aus spiritueller Sicht berichten und ihre Friedensarbeit in Thailand vorstellen. Das Interview wird in Englisch geführt und beginnt um 21:00 Uhr MEZ. Mehr Informationen über Elsbeth Maurer auf ihrer Webseite: www.loving-wisdom.net.

Esoterikmesse „Lebenskraft“ zum 20. Mal in Zürich

Vom 6. bis 9. März fand im Zürcher Kongresshaus zum 20. Mal die Lebenskraft, eine Messe für Bewusstsein, Gesundheit und Lebenshilfe statt. Ein grosses Spektrum von Vorträgen, Workshops sowie Verkaufs- und Heilerstände erwarteten die Besucher. Ein Highlight war für mich der Vortrag von Bruno Würtenberger, der einen spontanen Vortrag über das Thema „2012“ hielt. Bruno zeigte darin auf, dass wir Menschen die meisten Probleme und Angste selbst verschulden und es demnach auch in der Hand haben, ob wir uns vor der magischen Jahreszahl 2012 und den damit verbundenen Weltuntergangs-Erwartungen fürchten, oder mit positiver Energie und Glauben an konstruktive Veränderungen unserer Welt der Zukunft begegnen können. Im Eingangsbereich der Ausstellung haben übrigens während der ganzen Messedauer zwei tibetanische Mönche ein fantastisches Mandala mit eingefärbtem Sand kreiert, das sie am Schluss als Zeichen der Vergänglichkeit ins Wasser des nahe gelegenen Zürichsees warfen.