Ashes and Snow von Gregory Colbert plant weitere Ausstellungen

Wie wir erfahren haben, soll die erfolgreiche visuelle Ausstellung „Ashes and Snow“ von Gregory Colbert in weiteren Ländern gezeigt werden, aber genaue Daten sind zur Zeit noch nicht bekannt. Vermutlich werden wir Mitte dieses Jahres Weiteres erfahren und dann hier im Blog bekanntmachen. Wenn jemand einen Ausstellungsort kennt, wo „Ashes and Snow“ gezeigt werden könnte, bitte direkt melden. Hier ist die offizielle Webseite des Projektes: www.ashesandsnow.org. Meines Erachtens gehören die faszinierenden und unglaublichen Bild- und Film-Dokumente des Kanadiers Gregory Colbert  zu den besten ihrer Art. Er hat in jahrzehntelanger Arbeit die Beziehung von Mensch Tier in ihrer natürlichen Umgebung so echt eingefangen, dass dem Betrachter oft der Atem still steht… Hier eine Auswahl seiner Arbeiten, die ich schon in früheren Blog-Einträgen vorstellen durfte. „Ashes and Snow“ wurde seit 2002 schon von über 10 Millionen Leuten besucht!

Ashes and Snow: „Fliegende Elephanten“ Teil 2

Vodpod videos no longer available.

Seit kurzem ist auf YouTube ein neuer Videoclip des kanadischen Filmemachers und Photographen Gregory Colbert zu sehen. Das Projekt „Ashes and Snow“ ist ein unglaublich faszinierendes Projekt, in dem der Künstler die visuellen Ergebnisse seiner jahrelangen Bemühungen vorstellt, die Verschmelzung von Natur, Tieren und Menschen auszudrücken. Die Ausstellung mit metergrossen Photoleinwänden und Filmprojektionen wurde erstmals in Venedig und danach in New York, Los Angeles, Tokio und Mexico City gezeigt. Es waren insgesamt mehr als 10 Millionen Besucher und damit ist die Ausstellung die meist besuchteste weltweit. „Ashes and Snow“ wird 2009 in Brasilien gezeigt; weitere Stationen sind in Vorbereitung.

Ashes & Snow: Gregory Colberts Ausstellung weiterhin auf Erfolgskurs

Der kanadische Photograph und Filmschaffende Gregory Colbert hat mit seiner Ausstellung „Ashes and Snow“ ein unvergessliches visuelles und kulturhistorisches Werk geschaffen. Seit Jahrzehnten ist er dran, die Beziehung von Mensch und Tier in der natürlichen Umgebung festzuhalten. Dabei nimmt er tagelange Expeditionen in der Natur in Angriff, um eins zu werden mit der Schöpfung. Seine Photos und seine Filme sind atemberaubend schön, faszinierend und eindrücklich. Immer mehr Menschen fühlen sich zu seiner Ausstellung hingezogen, die in einem neuartigen aus Containern zusammengestellten Ambiente präsentiert wird. Letzte Station der Show war das Zócalo Nomadic Museum in Mexico City, wo dieses Frühjahr über 8 Millionen Besucher zu verzeichnen waren, und Ende dieses Jahres folgt eine Ausstellung in Brasilien. Diese Bilder gehören zu den neuesten Aufnahmen von Gregory Colbert. Für weitere Informationen und vor allem eine Super-Präsentation im Internet kannst Du seine Webseite besuchen.

„Ashes and Snow“: Ein neuartiges visuelles Happening

Der kanadische Photograph und Filmemacher Gregory Colbert hat erstmals in Venedig im Jahre 2002 sein neuartiges und einzigartiges visuelles Projekt „Ashes and Snow“ vorgestellt und nach weiteren Stationen in New York City, Santa Monica (Ca.) und Tokyo öffnet die Show am 19. Januar 2008 im Nomadic Museum im Zocalo in Mexico City und ist dort zu sehen bis am 27. April. Wie schon der Titel erahnen lässt, handelt es sich hier nicht um eine Ausstellung im üblichen Sinne. Mit 100 wandgrossen Photopanels und 35mm-Filmen vermittelt er dem Zuschauer das Gefühl, wie Natur, Mensch und Tier ein harmonisches Ganzes bilden können. Der Künstler hat während 15 Jahren in 40 Expeditionen Länder wie Indien, Egypten, Myanmar, Tonga, Sri Lanka, Namibia, Kenya, Antartica, die Azoren, Borneo und Belize besucht, um einheimische Menschen in Beziehung zu den dortigen wilden Tieren in einer neuen subtilen Art einzufangen. Wer die Bilder und Filme gesehen hat, weiss, dass die Resultate seiner Bemühungen atemberaubend und unglaublich sind .

Die Ausstellung Ashes and Snow wird jeweils den örtlichen Gegebenheiten angepasst. Mit Hilfe von Containern und einer speziellen Konstruktion wird ein riesiger Austellungsraum kreiert, der den monumentalen Bildern gerecht wird. Gregory Colbert, der sein Projekt mit jeder Ausstellung weiterentwickelt und dem neuesten Stand seines Materials anpasst, hat auch schon im TED-Forum seine Ideen vorgestellt und gründete die „Flying Elephants Foundation“, welche Personen unterstützt, die sich durch ihre künstlerische oder wissenschaftliche Arbeiten für Umwelt und Natur einsetzen. Im weiteren hat er die „Animal Copyright Foundation“ ins Leben gerufen, die Firmen, welche Natur und Tiere zum Gegenstand ihrer Werbung benutzen, auffordert, ein Prozent ihres Gewinns für diese gemeinnützige Stiftung abzugeben.

as2.jpg