Temple of Good Will – Ein heiliger Ort in Brasilia

Vodpod videos no longer available.

Bekannt für seinen grundlegend ökumenischen Charakter, erhielt der Tempel des Guten Willens (TGW), die Pyramide der Gesegneten Seelen, am 23. März den Besuch des Journalisten Rinaldo de Oliveira, Moderator der Nachrichtensendung Band Cidade, des brasilianischen Senders Rede Bandeirantes de Televisão im Bundesdistrikt, zusammen mit seiner Familie. Als ein ständiger Besucher des Monuments – nach offiziellen Daten des Ministeriums für wirtschaftliche Entwicklung und Tourismus (SDET) ist es das meistbesuchte in Brasília – ging der Journalist durch die Spirale und stellte danach die weiteren Räumlichkeiten seiner Familie vor. „Ich bin schon mehrmals hier im Tempel der LGW gewesen, denn dies ist ein Ort, an dem ich die Seele erleichtern kann (…). Es ist ein energiegeladener Ort, ein Ort des Friedens und der Ruhe. Wir kommen mindestens alle vierzehn Tage einmal hierher“, sagt der Journalist. Geboren in São Paulo, wohnt Rinaldo seit fünf Jahren in Brasília. Er betont, immer wenn er Besuch von Verwandten bekommt, er diese zuallererst in den Tempel des Guten Willens führt. „Immer wenn mich Verwandte besuchen, wie z. B. heute mein Schwager und meine Schwägerin – es ist ihr erster Besuch in Brasília – so zeige ich ihnen am ersten Tag die LGW, damit sie gleich ein neues Leben anfangen können, ein Beginn mit erneuertem Geiste. (…) Alle Verwandten die ich hierher mitbringe, sagen das gleiche: ‚ Hier ist etwas von Gott’. Und er fügt hinzu: „Wer nach Brasília kommt, sollte unbedingt den Tempel besuchen“.

Dieses Gefühl des Friedens und der Ruhe, das der Pyramide der Gesegneten Seelen verbreitet, und von dem die Pilger immer sprechen, erregte gleichfalls die Aufmerksamkeit des Journalisten. „Für all die Energie, die du im Alltag akkumulierst, auch die Probleme, seien sie persönlichen Ursprungs, oder familiären, oder auch aus dem Bereich der Arbeit, reichen dann zwanzig Minuten die du hier im Tempel verbringst, und du kommst erneuert wieder heraus, und deshalb komme ich immer dann, wenn es mir möglich ist, hierher zur LGW“.  Abschließend hob der Moderator der Nachrichtensendung Band Cidade, Rinaldo de Oliveira, den unbegrenzt ökumenischen Aspekt des Tempels des Guten Willens hervor, der von jährlich über einer Million Pilger, ohne Unterschied von Rasse, Glauben, oder Nationalität besucht wird. „Wenn alle hierher kommen, dann ist es, weil wohl alle dasselbe spüren, das auch ich empfinde. Nichts ist besser als Mund zu Mund Propaganda, einer sagt dem anderen, was er hier drinnen empfindet und dies hallt als ein Echo wider, das schließlich immer mehr Menschen hierher bringt. Es ist ein heiliger Ort“, so sagt er. Lernen auch Sie den Tempel des Guten Willens kennen, eines der Sieben Wunder von Brasilía. Sie finden den Tempel im SGAS 915 – Parzellen 75/76 – Brasilia/ DF.  Internetadresse: www.tbv.com.br/deutsch/

Ein faszinierendes Vogelparadies in Brasilien

Vodpod videos no longer available.

Im Jahre 2000 habe ich den „Foz Tropicana Parque das Aves“ in Iguassu, Brazil besucht, der gerade als Stätte des Friedens, als sogenanntes Sri Chinmoy Peace-Blossom eingeweiht wurde. Ich versuchte die Stimmung und Farben einzufangen. Viel Spass!

Ein besonderer Kraftort in der brasilianischen Hauptstadt


Als ich vor einigen Jahren Brasilien besuchte, habe ich vom „Temple of Good Will“ (TGW) erfahren, einem ganz besonderen Kraftort. Es handelt sich um einen pyramidenförmigen modernen Bau, der von aussen einer Kathedrale gleicht. Im inneren offenbart er sich als ein sakraler Raum mit einem spiralförmigen Marmorboden-Belag, der zur Mitte des Raumes führt. Auf der Kuppel des Gebäudes, d.h. gerade über dem Mittelpunkt thront ein riesiger Bergkristall. Die Besucher, meistens barfuss oder auf Socken, begehen den Pfad bis zur Mitte auf schwarzen Marmorplatten und lassen dann die Energie im Zentrum auf sich wirken. Danach geht man auf hellen Steinplatten wieder spiralförmig nach aussen. Der „Temple of Good Will“, der als Zentrum des Friedens und der Spiritualität allen Religionen und Richtungen offen steht, ist einmalig und gehört zu den meistbesuchtesten Orten der brasilianischen Hauptstadt. Ich habe jetzt auf vimeo ein Video publiziert, das Ihr gerne anschauen könnt. Als Soundtrack habe ich mir erlaubt, ein Stück von Parichayaka Hammerl zu wählen, das übrigens passt, als ob es dafür komponiert wäre! Überzeugt Euch selbst!



tgw-3.jpg