Wolf-Dieter Storl – Wir sind Natur

Der Ethnobotaniker und Kulturanthropologe Dr. Wolf-Dieter Storl ist hierzulande der wahrscheinlich bekannteste Experte zum Thema Pflanzen in verschiedenen Kulturen und ihre Verbindung zu den Menschen. Im Gespräch mit Thomas Schmelzer spricht er u.a. über ihre Heilkräfte und ihr Wesen, über Neophyten, also Pflanzen, die aus anderen Ländern zu uns kamen, über Pflanzen in der Stadt und über Devas. Letztlich erinnert er daran, dass wir uns keine Sorgen machen müssen: Die Natur ist heil und wir sind ein Teil von ihr!

Ein neuer stündiger Meditationsfim wartet auf Dich!

Die CD „The Golden River“ des New Yorker Musikers Premik hat mich inspiriert, einen stündigen Meditationsfilm mit schönen Naturaufnahmen aus aller Welt zusammenzustellen und mit den Melodien von Sri Chinmoy zu kombinieren, die Premik auf der Flöte interpretiert hat. Wenn Du mal 57 Minuten Zeit zum Erholen hast, kannst Du auf diesen Link auf vimeo klicken!

Petion gegen Verbot natürlicher Heilmitel

Am 30. April 2011 (!) soll im Europäischen Parlament ein Gesetz angenommen werden, mit dem alle natürlichen Heilmittel verboten werden und es solange bleiben, bis deren Nutzen wissenschaftlich bewiesen ist. Es handelt sich dabei um Heilmittel, die Jahrhunderte lang frei verfügbar waren und sehr verbreitet verwendet wurden, unter anderem in der Chinesischen Kräuterheilkunde. Die Pharmazeutische Industrie hat schon vor Jahren eine sehr umfangreiche Lobby gestartet, die offenbar wieder zum Erfolg, nämlich alle Konkurrenz auszuschalten, führen wird. In Kürze dürfen natürliche Heilmittel nicht mehr verkauft, ja selbst nicht einmal im eigenen Garten angebaut werden. Die gesetzlich erforderlichen Untersuchungen kosten Jahre und sind für kleine Unternehmen nicht bezahlbar. Hier ist der Link zur Petition (für Einwohner der EU): http://www.savenaturalhealth.eu/

Abendmeditation

Vodpod videos no longer available.

Geniesse diesen Spaziergang mit der Kamera am Fusse der Limmat in Zürich. Die Musikbegleitung stammt von Mandu Trummer aus Linz. Wähle HD aus, nachdem das Video begonnen hat zu laufen, um die beste Bildqualität zu erhalten.

Eine aussergewöhnliche Filmdokumentation über Island

Vodpod videos no longer available.

Der deutsche Filmer Marco Asbach hat in mehreren Islandreisen diese faszinierenden Landschaften meisterlich eingefangen und musikalische perfekt begleitet. Der vierteilige Film (total 60 Minuten) ist jetzt in bester Qualität auf vimeo.com zu sehen. Ein Genuss!

Naturfilme von Mark Williams auf vimeo

Vodpod videos no longer available.

Mark Wiliams hat dieses schöne Natur-Video beim Davis Creek Wasserfall im amerikanischen Bundesstaat Georgia realisiert. Mark hat auf vimeo einen eigenen Kanal, wo er zahlreiche seiner Naturvideos zur Ansicht bereit hat. Weitere Infos auch auf seiner Webseite: http://natureflixs.com/

Brasilianisches Urvolk bekehrt Missionar

Mit 26 Jahren zieht der Missionar Daniel Everett in den brasilianischen Urwald, um den Stamm der Pirahã zu bekehren. Sieben Jahren später verlässt er die Indianer – seinen Glauben hat er verloren. Daniel Everett hat einen klaren Auftrag: Die Bibel in die Sprache der Pirahã zu übersetzen. Also macht sich der Amerikaner 1977 mit seiner Frau und seinen drei Kindern auf den Weg in den brasilianischen Urwald zum Maici, einem Nebenfluss des Amazonas, wo der Indianerstamm ohne Errungenschaften der modernen Zivilisation lebt. Sieben Jahre lang bleibt Everett bei den Pirahã, lernt ihre Sprache, eignet sich ihre Lebensweise an. Das Buch, in welchem der heutige Anthropologe und Linguist seine Erlebnisse erzählt, ist nun auf Deutsch erschienen; Die «Süddeutsche Zeitung» hat es sich genauer angeschaut. Everett, der gläubige Christ, wird von den etwa fünfhundert Pirahã-Indianern fröhlich empfangen. Sie nehmen ihn auf, er wohnt mit ihnen, studiert ihr alltägliches Leben. Er beobachtet sie beim Fischen, Jagen, Beerensammeln und Maniokausgraben. Eines fällt ihm dabei von Anfang an auf: «Alle schienen glücklich zu sein. Jedes Gesicht zierte ein Lächeln», schreibt er. Mit der Zeit beginnt er, ihre Sprache zu lernen. Diese ist aussergewöhnlich: Die Pirahãs kennen weder Farbbezeichnungen wie rot und gelb noch Zahlen, und folglich können sie auch nicht rechnen.

Leben im Jetzt

Auch sprechen sie nicht über Dinge, die sie nicht selbst erlebt haben: die ferne Vergangenheit also, Fantasiegebilde oder die Zukunft. Das wird Everett bewusst, als er das Wort «xibipíío» lernt. Er hört es beispielsweise, wenn ein Jäger aus dem Dschungel kommt oder ein Boot hinter einer Flussbiegung auftaucht. Die Pirahãs benutzen es auch, wenn ein Flugzeug vorbei fliegt, oder wenn ein Zündholz erlischt. «Schliesslich wurde mir klar, dass dieser Begriff das benennt, was ich als Erfahrungsschwelle bezeichne: den Vorgang, die Wahrnehmung zu betreten und zu verlassen.» Wichtig ist für die Indianer nur die stattfindende Gegenwart, das Jetzt. Darum verlaufen alle Missionierungsversuche Everetts im Sande. Weil nur über das unmittelbar Erlebte gesprochen wird, kennen die Piraha weder Schöpfungsmythen noch andere Überlieferungen. Sie interessien sich schlicht nicht für Jesus. «Wir sind keine Amerikaner. Wir sind Pirahã, und Pirahã glauben nicht an Jesus», sagen sie. Dass Everett ihnen keinen lebenden Augenzeugen für Christus Existenz vorführen kann, macht sie umso skeptischer. «Hast du ihn gesehen, welche Hautfarbe hat er, wie gross ist er?», fragen sie. Everett entgegnet, dass weder er noch andere Jesus gesehen haben. «Also niemand, den du kennst, hat ihn gesehen? Warum erzählst du uns dann von ihm? Wir würden nie über etwas sprechen, wofür wie keine Beweise haben.»

«Glücklicher als Christen»

Darauf wendet sich Everett von der Religion ab, seine Ehe zerbricht. Das einfache Lebensglück der Pirahã hat ihn bekehrt. «Das Aussergewöhnlichste, das den Menschen auffällt, die die Pirahã mit mir besuchen, ist ihre Zufriedenheit. Wie sie einfach den ganzen Tag am Strand sitzen und hungern oder fischen.» Everett bewundert ihre Belastbarkeit und ihre Fähigkeit, mit Problemen umzugehen; es sei aber nicht so, dass ihr Leben einfacher wäre als unseres. Everetts Fazit: «Ich stellte fest, dass sie bereits glücklicher waren als alle Christen, die ich kannte», sagt er. «Sie sind glücklicher wegen ihrer inneren Kraft und der kulturellen Werte, die westliche Kulturen nicht mehr besitzen.» (QUELLE: Tages-Anzeiger)

Runder Regenbogen – ein seltenes Naturphänomen


Mein Freund Daniel aus Argentinien hat mir dieses Photo geschickt. Es handelt sich dabei um ein sehr seltenes Naturphänemen: ein runder Regenbogen. Er wurde in Malaysia während einer Konferenz des Internationalen Dialogs aufgenommen. Wissenschaftlich handelt es sich dabei um ein Bild der Sonne, die von einer ganz dünnen Wolke verdeckt ist und entstand um die Mittagszeit. Statt dass das  Licht durch feine Wassertropfen reflektiert wird wie bei einem „normalen“ Regenbogen, wird das Sonnenlicht hier durch die Eiskristalle innerhalb der Wolke reflektiert. Spirituell gesehen mag dieser Form des Regenbogens ein Mahnzeichen der Natur sein, sich endlich wieder mehr um sie zu kümmern!

Die Rettung aus der Natur: therapeutische Öle

Lav

Im Gegensatz zu normalen ätherischen Oelen, die nur einen Gehalt von 28 % aufweisen müssen, sind alle Young Living Esential Oils 100 % reine Oele und erst noch von therapeutisch/medizinischer Qualität, dem sogenannten „therapeutic Grade“. Da die Beratung sehr sorgfältig gemacht werden muss, werden die Öle nur im  Netwerkmarketing über geschultes Fachpersonal vertrieben. Jetzt können die Öle auch in der Schweiz bestellt werden und zwar über Kedar Misani, per e-mail: kedar@goldenboat.net oder per Tel. 0041 520 93 20. Das Hauptmerkmal der Öle ist das Zuführen von Sauerstoff in die Blutbahnen, Giftstoffe und Schwermetalle werden ausgeleitet, und vor allem wird das Immunsystem immens gesteigert. Ein Tropfen Essenz auf den Körper aufgetragen ist innert 12 Minuten in alle Zeilen. Schon ein blosses Einatmen hat therapeutische Wirkung.  Ein Tropfen in einem Liter Wasser kann schon eine starke und spürbare Wirkug haben. Bei Verletzungen und Schmerzen tritt oft schon nach Sekunden eine Linderung ein. Wie der Gründer in einem Vortrag erklärte, hat uns der Schöpfer in der Natur alle Mittel bereitgestellt, die wir zur Erhaltung unserer Gesundheit und Bekämpfung auftretender Krankheiten benötigen. Seit Jahrtausenden ist die Wirkung dieser reinen Öle bekannt; erst im Laufe des letzten Jahrhunderts wurden sie erst richtig wiederentdeckt. Echte reine therapeutische Öle können besonders beim Aufkommen von Epidemien eine wichtige Rolle spielen.

Young-LivingYoung Living Essential Oils ist ein multinationales Netzwerk-Marketing-Unternehmen, das auf die Herstellung und den Vertrieb von naturreinen ätherischen Ölen sowie von Produkten spezialisiert ist, die ätherische Öle enthalten. Young Living ist weltweit der größte Lieferant für ätherische Öle. Young Living hat die Kraft naturreiner ätherischer Öle in den USA wiederentdeckt. Darüber hinaus führte das Unternehmen erstmals die Kraft der legendären Ningxia Wolfberry—der chinesischen Wolfsbeere, die in ihrem Aussehen dem in Europa heimischen gemeinen Bocksdorn ähnelt—in der westlichen Welt ein. Die Beere ist der wichtigste Bestandteil eines neuen Getränks zur Stärkung der Lebenskraft: NingXia Red™. Der Gründer D. Gary Young selbst sammelte eindrucksvolle Erfahrungen mit der unbeschreiblichen Kraft naturreiner ätherischer Öle. Er begab sich auf eine weltweite Odyssee, um die ätherischen Öle und ihre heilende Wirkung zu erforschen. Seit der Gründung des Unternehmens wurde die Produktreihe von naturreinen ätherischen Ölen ständig erweitert, so dass sie nunmehr über 130 verschiedene ätherische Öle und Ölmischungen sowie 250 Produkte aus den Bereichen Nahrungsergänzung und Körperpflege umfasst.

Wir werden hier auf dem Blog regelmässig über neue Produkte informieren. Ferner ist ein Internet-TV-Kanal geplant, in dem Live-Diskussionen, Informationen und Videos ausgestrahlt werden sollen. Vertriebsstellen in Österreich und Deutschland auf Anfrage.

Auf der Suche nach der Sonnen-Eclipse

eclipse-sun-moon-bali

Da ich gerade auf der Insel Bali weile, habe ich mich am Montag auf die Suche nach der angekündigten Sonnen-Eclipse gemacht, bei der sich der Mond vor die Sonne schiebt und diese so verdeckt, dass nur noch eine oranger Rand enstteht, der sogenannte „Ring of Fire“. Leider spielte das Wetter nicht mit und ein Wolkenmeer verunmöglichte mir eine bessere Sicht. Trotzdem war das Naturschauspiel einzigartig. Es wurde während fast 2 Stunden beinahe dunkel und das Meer wirkte geheimnisvoll. Diese Aufnahme enstand in dieser Zeit.

Ashes and Snow: „Fliegende Elephanten“ Teil 2

Vodpod videos no longer available.

Seit kurzem ist auf YouTube ein neuer Videoclip des kanadischen Filmemachers und Photographen Gregory Colbert zu sehen. Das Projekt „Ashes and Snow“ ist ein unglaublich faszinierendes Projekt, in dem der Künstler die visuellen Ergebnisse seiner jahrelangen Bemühungen vorstellt, die Verschmelzung von Natur, Tieren und Menschen auszudrücken. Die Ausstellung mit metergrossen Photoleinwänden und Filmprojektionen wurde erstmals in Venedig und danach in New York, Los Angeles, Tokio und Mexico City gezeigt. Es waren insgesamt mehr als 10 Millionen Besucher und damit ist die Ausstellung die meist besuchteste weltweit. „Ashes and Snow“ wird 2009 in Brasilien gezeigt; weitere Stationen sind in Vorbereitung.

Gemeinsam für ein besseres Leben!

zukuft

Durch einen Kommentar bin eine auf eine Webseite gestossen, die Denkanstösse und zukunftsträchtige Projekte vorstellt. Sie heisst: Zukunfts-Allianz und gibt auch einen Newsletter heraus. Hier ein Text aus dieser Seite:

Wir wissen: Die Natur steht in einem ausgewogenen Verhältnis. Nichts wird vergeudet, was die Natur hervorbringt. Die ungeheuren Energien, die in den natürlichen Vorgängen enthalten sind, Wasserkraft, Windenergie, Wirbelstürme, Tornados, Sonnenstrahlung, die Kreisläufe von Wachstum und Rückgewinnung sind perfekt. Es stellt sich eine Balance ein, die ohne zusätzliche Entwicklung von Wärme, Schadstoffen und anderen Nachteilen die Umwelt immer wieder selbst reinigt und erneuert. Selbst die fossilen Brennstoffe und die frei werdenden Methangase aus dem Permafrost, die uns mehr und mehr Probleme in der Verbrennung bereiten, sind aus natürlichen Zerfallprozessen der Natur entstanden. Der ungehemmte Eingriff der Menschen in diese Prozesse wird am Ende zu dramatischen Veränderungen der Lebensgrundlagen führen, nicht nur im Bereich einer zerstörten Umwelt, auch bei der Ernährung, den Arbeitsbedingungen und allgemeinen Lebensgrundlagen. Die Politik steht diesen Ereignissen relativ ohnmächtig gegenüber, da die Zwänge weltwirtschaftlicher Vorgänge jede Entwicklung steuern. Daher ist es an der Zeit, wirksam daran zu arbeiten, die Natur als Vorbild einer sinnvollen Energieerzeugung, einer menschenkonformen Arbeitswelt, einer natürlichen Gesundheitspflege und einer überzeugenden Zukunftsgestaltung zu sehen.

Um die vorhandenen und absehbaren Probleme zu meistern, kann nur eine gesamtheitliche Betrachtungsweise herangezogen werden. Um Einzelprobleme auf Kosten anderer Nachteile zu lösen, wird die Zeit rasch knapp werden. Jeder Mensch, der kritisch über die Situation nachdenkt, kann nur zu dem Ergebnis kommen, dass das sorgfältige, natürliche Gleichgewicht in Unordnung geraten ist. Es kann nicht mehr als „natürlich“ hingenommen werden, dass die Finanz- und Wirtschaftssysteme in Unordnung geraten, die Umweltschäden, insbesondere der Rückgang der wichtigen Kälteklimatoren der Erde, die Entartung der Arbeitswelt überall auf der Welt und die verkommene Ignorierung der Zerstörung der Lebensgrundlage von Milliarden Menschen auf dieser Welt, einfach ignoriert und zerredet wird. Es ist auch eine dringende Aufgabe, die Heilwirkung natürlicher Substanzen den Menschen bekannt und zugänglich zu machen. Ein großes Problemfeld, das nur noch von verantwortungsbewussten Menschen gelöst werden kann. -Florian Zurheiden

Landschaftsbilder von Josef Hoflehner in Brüssel zu sehen

Ab 12. September und noch bis zum 7. November ist in der Young Photo Gallery in Brüssel eine Ausstellung mit künstlerischen Photographien des 53jährigen österreichischen Autors Josef Hoflehner zu sehen. Hoflehner arbeitet in Schwarz-Weiss und fühlt sich vor allem von stillen Orten in der Natur angezogen und kreiert dann graphisch betonte gefühlsvolle und meditative Aufnahmen, die er dann in limitierter Auflagen in Grössen von 30x30cm bis 100x100cm anbietet. Die abgebildete Photographie entstand in Island. Weitere Werke wurden in der Antarktis, Vietnam, China, Japan, Yemen und kürzlich auch im Süden der Vereinigten Staaten aufgenommen. Die IPA (International Photography Awards) zeichneten Hoflehner 2007 als Naturphotographen des Jahres aus. 2004 und 2005 erhielt er den Deutschen Photobuch-Preis, 2004 eine staatliche Auszeichnung in seinem heimatland Oesterreich und 2006 den Internationalen Kodak Photo Calendar Award. Er hat auch schon mehrere Bücher herausgeben. Ein ganzes Portfolio seiner Bilder findest Du hier. Auf der gleichen Webseite sind auch noch andere zeitgenössische wie auch klassische Photographen mit ihren Werken vertreten.

Die Schönheiten von Island – Video auf vimeo

Auf dem Videokanal vimeo findest Du einen Film von mir, den ich in Island realisiert habe. Island hat meiner Ansicht nach die schönsten und faszinierendsten Landschaften. Für mich ist die Insel vergleichbar mit einem fernen Planeten: bizarre Urformen, satte Farbenund heisse Urquellen. Als Musik habe ich ein Stück isländischen Künstlers genommen: Suballabha Torfason. Beides zusammen bildet eine harmonische Einheit. Schau’s Dir doch an, hier auf dem Blog oder in HD-Qualität auf vimeo (durch Klicken auf das vimeo-Signet). Länge: 8:24 min.

Vodpod videos no longer available.