Cosmic Cine Filmfestival 2013 in Zürich

„Eine Welt voll Möglichkeiten – A world full of colours“ lautet das Motto des Cosmic Cine Filmfestivals in 2013 – dem Kinofestival für Nachhaltigkeit, Bewusstsein und Wertewandel in der Schweiz und Deutschland. Vom 11.-17. April werden im Arena Cinemas in Zürich die besten „Open Mind Movies“ für eine lebenswertere Zukunft innerhalb einer Festivalwoche gezeigt. Eine Woche später, vom 18. bis 24. April 2013, rollen die Kinos in Deutschland mit München, Karlsruhe, Darmstadt und Bonn Bad Godesberg zeitgleich für die nominierten Dokumentar- und Spielfilme den roten Teppich aus. Alle Zuschauer dürfen sich auf ein Kino freuen, das dazu inspiriert, sein Leben eigenverantwortlich zu gestalten.

Gemeinsam reisen die Zuschauer von Donnerstag bis Mittwoch durch die verschiedenen Themenwelten „Pflanzenwelt, Tierwelt, Menschenwelt, Umwelt, Anderswelt, Phantasiewelt“ bis hin zur paradiesischen AWARDGALA. Zusätzlich entführen Musiker, Künstler und Referenten an jedem Standort in die bunte Welt von Cosmic Cine und gestalten das Rahmenprogramm. Eine Entdeckungsreise von der Vielfalt bis hin zur Individualität mit der Möglichkeit des Austauschs und natürlich jede Menge „Netzwerken“. Zusätzlich findet in der Schweiz am Wochenende vom 12.-14. April ein Forum mit Vorträgen Podiumsdiskussionen und Lesungen statt. Gäste wie das Schweizer Medium Pascal Voggenhuber, die Sängerin Eva Novak, die Filmemacherin Elke von Linde u.v.m. entführen die Besucher in ihre Welt voll Möglichkeiten und sprechen über ihr Leben, ihre Visionen und Projekte.

Alle Festivalwochen gipfeln in der Cosmic Angel Award Verleihung, welche zugleich die bewegendsten Filme des Jahres auszeichnet. Der Gala-Abend findet am 26. April mit allen Städteteams gemeinsam um 20:13 Uhr in der Filmstadt München statt. WEitere Informationen: www.cosmic-cine.com.

Folge Deiner Inneren Stimme – Vortrag von Kailash A. Beyer

Kailash A. Beyer hat am „Spirituellen Festival“ des Sri Chinmoy Centres in Zürich am Freitag, den 16. November 2012 einen spannenden Vortrag gehalten, der Geheimnisse verrät, wie man auf seine innere Stimme hört und wie man mit Meditation neue Erfahrungen machen kann. Wenn Du nicht dabei warst, kannst Du den ganzen Vortrag hier anschauen. Dauer: 1:29:44 h. Sprache: Deutsch. Produktion: Kedar Misani.

Rekorde zum Schmunzeln

IMPOSSIBILITY CHALLENGER ist der Name einer Veranstaltung, bei der seit über 20 Jahren Menschen wie du und ich versuchen, über sich hinauszuwachsen und Unmögliches zu leisten. Gegründet von Sri Chinmoy und seinem Marathon Team im Jahre 1986 brachte es zahlreiche Guinness- und Weltrekorde hervor. Es begann alles in Zürich auf der Sihlhölzli-Sportanlage,  in späteren Jahren fanden die Wettkämpfe in Dachau bei München und neuerdings auch in Neuseeland statt. Dies ist ein historisches Video und gibt einen Einblick in die Wettkämpfe. Obwohl 20 Jahre alt immer noch lustig und inspirierend!

Rohkost-Motivator Markus Rothkranz kommt in die Schweiz

Schon seit Jahren setzt sich Markus Rothkranz mit voller Kraft dafür ein, den Menschen bewusst zu machen, dass Gesundheit und Vitalität ihren Ursprung in lebendiger Nahrung haben, und dass die Natur alles liefert was man braucht, um nicht nur gesund, sondern auch glücklich und spirituell erfüllt zu sein. Markus ist davon überzeugt, dass jeder Mensch sich körperlich, emotional und geistig heilen kann, indem er Verantwortung für seinen Zustand übernimmt und auf das zurückgreift, was uns die Natur an lebendiger Nahrung und hochwirksamen Heilmitteln zur Verfügung stellt. „Heile Dich selbst“ ist der Titel des Bestsellers von Markus Rothkranz. Darin beschreibt er auf einfache Art und Weise den Weg, der für alle Lebensformen vorgezeichnet ist. Viele Menschen gehen diesen Weg bereits, verändern ihr Leben und werden wirklich gesund. Sie verlangsamen dadurch ihren Alterungsprozess. Dabei geht es nicht um eine bestimmte Diät, sondern darum, dass wir einfach nur wieder so leben, wie die Natur es für uns vorgesehen hat. Kaum jemand bringt dieses Thema direkter auf den Punkt als er. Wahre Heilung beginnt bei jeder Person selbst – sie bringt den Körper zum Erleuchten und lässt das Leben ebenso wie Beziehungen und persönliche Lebensaufgaben in einem anderen Licht erstrahlen.

Du bist mit Deinem Gesicht unzufrieden? Dann versucht dein Körper Dir etwas mitzuteilen. Jede Linie und Falte, jeder Punkt und jedes Muttermal bedeutet etwas. Sie sind nicht willkürlich in Deinem Gesicht angeordnet. Jeder Teil Deines Gesichtes ist mit einem bestimmten Organ oder Körperteil verbunden. Egal, wie viele Cremes Du auch benutzt, das wird nichts ändern. Wenn Du Dein Gesicht verbessern willst, dann musst Du die Gesundheit deines Körpers verbessern. Und glücklicherweise erzählt Dir Dein Gesicht ganz genau, was bei Dir nicht in Ordnung ist. Schönheitsoperationen kann man somit vergessen – Du kannst selbst für Dein gutes Aussehen sorgen. Nach dem Vortrag von Markus wirst Du Dein Gesicht anders betrachten als zuvor. Du wirst augenblicklich erkennen können, worin Dein Probleme besteht. Du wirst Dich wundern, wie Du Dich geziehlt ändern kannst, und dann 20 Jahre jünger aussiehst.

Früher in Hollywood in der Filmbranche tätig und mitverantwortlich für die Special Effects bei Blockbustern wie Total Recall und Star Wars, widmet sich Markus Rothkranz heute seinem größten Projekt – der wahren Gesundheit von Körper, Geist und Seele! Nach vielen Krankheiten, die ihn praktisch sein ganzes Leben lang begleiteten, hat Markus einen enormen Verjüngungsprozess erlebt und sieht heute mit 49 Jahren jünger aus als vor zwei Jahrzehnten! Er hat sich von seinen Krankheiten selbst geheilt und ist so der lebende Beweis dafür, wie großartig das Leben sein kann, wenn man die Dinge selbst in die Hand nimmt. “Es geht nicht nur darum, jünger auszusehen, es geht darum, jünger zu SEIN!” ist eines einer Mottos. Damit hat Markus Rothkranz bereits Tausende zu einer gesünderen Lebensweise inspiriert, in der Rohkost eine zentrale Rolle für ein wirkungsvolles Anti-Aging spielt. Darüber hinaus gründete Markus das World Health Project, bei dem es neben der Rohkost auch um erneuerbare Energien, wahre Freundschaften und Liebe, Kreativität und Arbeit sowie das gesamte Universum und die Einheit allen Lebens geht. Markus lebt nach der Prämisse: “Heile Deine Welt und Du heilst die ganze Welt.” Trotz seines großen Erfolgs in Hollywood ist er vor Jahren nach Las Vegas gezogen und produziert in Eigenregie inspirierende Filme über die gesundheitliche Wirkung von Rohkost und Wildkräutern sowie von Liebe und Glück und all den anderen Aspekten, die unserem Leben erst seinen wahren Sinn verleihen. Am 14. Juli 2011 wird Markus Rothkranz zum ersten Mal die Schweiz besuchen. Nutze diese einmalige Gelegenheit um Dich inspirieren zu lassen und zu lernen, wie Du Gesundheit und Vitalität auf natürliche Weise erreichen kannst. Ort: Gemeinschaftszentrum Riesbach (Seefeldstr. 93 in 8008 Zürich), Beginn: 19:30 Uhr. Ticket-Reservation hier: http://rohvolution.ch

Die Revolution in der gesunden Ernährung

Wir leben auf einem grünen Planeten. Die grüne Natur umgibt uns auf Schritt und Tritt. Sie schenkt uns nicht nur den Sauerstoff zum Atmen, sondern bringt auch Nahrung im Überfluss hervor. Die grünen Pflanzen verfügen über die höchste Nährstoffdichte aller Lebensmittel. Wie können wir sie am besten für unsere Ernährung nutzen? Victoria Boutenko hat mit der Erfindung der Grünen Smoothies eine genial einfache Antwort gefunden: Grünes wird im Mixer so fein zerkleinert, dass wir es leicht verdauen können. Die Zugabe von Früchten und Wasser macht daraus einen herrlich schmackhaften Smoothie. Victoria Boutenko ist 2010 zum ersten Mal auf Europatour, und am 10. April kommt sie nach Zürich. Nutzen Sie diese einzigartige Gelegenheit und lernen Sie über:

  • die Bedeutung des Pflanzengrüns
  • Inhaltsstoffe, Nährwert
  • Wirkung im Körper
  • Grüne Smoothies
  • warum grüne Smoothies
  • die Einfachheit der Zubereitung von grünen Smoothies

Datum: Samstag, 10. April 2010, 16-19 Uhr; Ort: Zentrum Karl der Grosse, Kirchgasse 14, 8001 Zürich. Infos & Anmeldung: www.GrüneSmoothies.ch

Marathonschwimmen auf dem Zürichsee 2009

Vodpod videos no longer available.

Ende Juli fand auf dem Zürichsee das 22. Internationale Self-Transendence Marathon-Schwimmen statt, organisiert vom Sri Chinmoy Marathon Team. Solo-Schwimmer und Stafetten versuchten die 26.4 km lange Strecke in bestmöglicher Zeit zu bewältigen. Das Wetter war herrlich, die Stimmung der Teilnehmer aus aller Welt ebenso. Ich hatte die Gelegenheit, den ganzen Tag dabei zu sein und habe die Stimmung in diesem Video eingefangen. Viel Spass!

Klingende Bilder der Seele – Michael Reimann in Zürich

reimannSeit vielen Jahren nimmt der Multi-Instrumentalist Michael Reimann sein Publikum mit auf die Reise zu den Klängen der Welt. Faszinierende und seltsame Instrumente sind seine Leidenschaft geworden. Als klassisch ausgebildeter Pianist schafft er es, einen musikalischen Bogen der Geschichte zu spannen, der nicht umfassender sein kann. Vom Steinklang über die japanische Bambusflöte Shakuhachi bis zum Jazz kommen die Zuhörer in die Faszination der musikalischen Phänomene dieser Welt. Die Konzerte mit Michael Reimann sind geprägt von seinen internationalen Erfahrungen und Begegnungen mit anderen musikalischen Persönlichkeiten. Er verwendet keine elektronischen Hilfsmittel – alles wird live gespielt und gesungen. Die feinsten und leisesten Töne, wie z.B. auf der japanischen Bambusflöte Shakuhachi, werden aufmerksam vom Publikum in größter Stille aufgenommen. Das Instrumentarium besteht, neben dem klassisch studierten Klavier, meist aus Naturinstrumenten: Schneckenhörner, Maultrommel, Wassertrommeln, Gemshorn, Gongs, Schleu-derrohre etc., wobei der natürlichen Obertonreihe besondere Beachtung geschenkt wird. Michael Reimann wird am Freitag, den 20. März 2009 im Rahmen einer Konzertserie zum 20jährigen Jubiläum des Klanghauses Gandharva Loka in der Helferei Grossmünster in Zürich (Beginn: 20 Uhr) zu Gast sein.

11. Int. Self-Transcendence 12 Stunden-Schwimmen im Hallenbad City Zürich

12hswim09

44 Schwimmer und Schwimmerinnen aus der Schweiz, Österreich, Deutschland,  England, Schottland und Kroatien  haben am 11. Int. 12 Stunden-Schwimmen im Hallenbad City in Zürich teilgenommen. Davon waren 21 Soloschwimmer und 6 Staffeln. Der Sieg bei den Staffeln ging an das Schwimmteam WSV/SC St. Gallen, welches mit 2 Schwimmern und 4 Schwimmerinnen angetreten war und in 12 Stunden 46,4 km zurücklegte. Die Schwimmerwechsel wurden alle 30 Minuten vollzogen. Bei den Solo-Schwimmern gewann Mauro Giaconia aus Ravenna (Italien) mit 39,2 km und bei den Frauen Tasha Morey aus Bournemouth (England) mit 41,1 km. Beide setzten sich bereits nach 6 Stunden deutlich von den übrigen Solo-Teilnehmern ab , wo Giaconia mit 15,1 km  und Morey mit 14,7 km passierten. Die Schottin Andrea Gellan gewann mit hervorragenden 34,6 km bei den Seniorinnen und der Deutsche Robert Michel gewann bei den Senioren mit 32,5 km. Die Rangliste und eine Photogalerie sind bald online auf http://www.srichinmoyraces.org/ch. Photo: Markus Imhof

Mandu & Visuddhi – Auftritt mit Harfe und Erhu in Zürich

Vodpod videos no longer available.

Vor kurzem gastierte die “Songs of the Soul” Tournee im Zürcher Bernhard-Theater, das für einem ganz der Spiritualität gewidmet war. Gegen 100 Musiker und Sänger/innen aus ganz Europa interpretierten Kompositionen des indischen spirituellen Lehrers und Musikers Sri Chinmoy (1931-2007). Auf der Leinwand waren Bilder und Videos des Meisters zu sehen und davor spielten die Künstler. Der Anfang machte Alap Jetzer, ein begabter Zürcher New-Age Musiker und Flötenbauer. Er spielte Improvisationen auf mehren seiner Flöten. Danach folgten Adesh & Ajita mit einem impulsiven Sitar/Tabla-Stück, die Oesterreicher Mandu (Harfe/Erhu) und seine Frau Visuddhi Trummer mit Harfe (siehe Video), Choreinlagen mit Musikern aus den USA, Kanada und Europa, ein Klavierinterpretation des World Harmony Songs von André Deponds sowie als Abschluss kraftvolle Klänge des Gandharva Loka Orchestra. Das Bernhard-Theater war bis zum letzten Platz besetzt und alle Anwesenden waren begeistert.  Ich werde in den nächsten Wochen übrigens noch weitere Darbietungen des Abend in Videoclips vorstellen, die Ihr hier auf dem Blog, auf srichinmoy.tv und auf vimeo anschauen könnt; ein Video mit Adesh und Ajita habe ich im Blogeintrag vom 24. November vorgestellt.

Zürcher Stimmbürger sprechen sich gegen Atomkraft aus

Die Stadt Zürich soll langfristig aus der Atomenergie aussteigen. Das Stimmvolk hiess am Sonntag eine entsprechende Ergänzung der Gemeindeordnung (GO) mit 76,4 Prozent Ja-Anteil bei einer Stimmbeteiligung von 46,4 Prozent gut. Die GO-Ergänzung hält unter anderem fest, dass die Stadt sich nicht mehr an neuen Atomkraftwerken beteiligt. Der Ausstieg erfolgt allerdings nicht von heute auf morgen: Erst wenn das Kernkraftwerk Gösgen dereinst den Betrieb einstellt, läuft die letzte Zürcher Kernkraftwerk-Beteiligung aus. Zudem schreibt die GO neu eine Reduktion des Energieverbrauchs auf einen Drittel des heutigen Wertes vor. Drei Viertel des Energiebedarfs sollen dannzumal aus erneuerbaren Energiequellen stammen, der CO2-Ausstoss soll von heute sechs Tonnen pro Person und Jahr auf eine Tonne reduziert werden. Die Stadt Zürich ist damit die erste Schweizer Gemeinde, welche die Reduktion des CO2-Ausstosses und den Verzicht auf die Atomenergie in ihrer Verfassung verankert. (Quelle: sda/news.ch)

Songs of the Soul – Tournee gastierte in Zürich

Vodpod videos no longer available.

Vor kurzem gastierte die „Songs of the Soul“ Tournee im Zürcher Bernhard-Theater, das für einem ganz der Spiritualität gewidmet war. Gegen 100 Musiker und Sänger/innen aus ganz Europa interpretierten Kompositionen des indischen spirituellen Lehrers und Musikers Sri Chinmoy (1931-2007). Auf der Leinwand waren Bilder und Videos des Meisters zu sehen und davor spielten die Künstler. Der Anfang machte Alap Jetzer, ein begabter Zürcher New-Age Musiker und Flötenbauer. Er spielte Improvisationen auf mehren seiner Flöten. Danach folgten Adesh & Ajita mit einem impulsiven Sitar/Tabla-Stück (siehe Video), die Oesterreicher Mandu (Harfe/Erhu) und seine Frau Visuddhi Trummer (Harfe), Choreinlagen mit Musikern aus den USA, Kanada und Europa, ein Klavierinterpretation des World Harmony Songs von André Deponds sowie als Abschluss kraftvolle Klänge des Gandharva Loka Orchestra. Das Bernhard-Theater war bis zum letzten Platz besetzt und alle Anwesenden waren begeistert. Als Ueberraschung erhielten sie am Schluss noch eine gekühlte Mango-Lassi! Ich werde in den nächsten Wochen übrigens noch weitere Darbietungen des Abend in Videoclips vorstellen, die Ihr hier auf dem Blog, auf srichinmoy.tv und auf vimeo anschauen könnt.

Leonard Cohen im Zürcher Hallenstadion

Über zweieinhalb Stunden spielte Leonard Cohen am letzten Samstag im Zürcher Hallenstadion für die 6000 anwesenden Fans, zögert den Abschied, den wohl endgültigen, witzig mit «I Tried To Leave You» nochmals hinaus. Und trotz seiner gebrechlichen Haltung geht er mehrmals in die Knie, um seinen Worten noch mehr Nachdruck zu verleihen, verneigt sich gar vor seinen Sängerinnen und Musikern, als er sie vorstellt. Die Begleitband hüllt seine Worte einmal mehr in einen trügerisch lieblichen, zuweilen religiös-rein wirkenden Sound. Es sind ja die Worte eines ewigen Zweiflers, der oft lange um sie gerungen hat und nicht nur an sich selbst verzweifelt ist. Im Schneesturm der Welt würden die Dinge in alle Richtungen schlittern, singt Leonard Cohen bereits im zweiten Stück «The Future» von 1992. Wir müssten uns bewusst sein, dass wir privilegiert seien, ermahnt er später das Publikum aus gegebenem Anlass zwischen zwei Songs; jetzt, da die Welt ins Chaos stürze. Böser denn je muss klingen, als er singt: «Democracy is coming to the USA, sail on, sail on, o mighty ship of state, to the shores of need, past the reefs of greed.» Doch letztlich bleibt Leonard Cohen für die meisten Fans in erster Linie der melancholische «Ladies‘ Man». Am meisten Anklang finden folkige Balladen wie «Suzanne» und «So Long, Marianne». (Quelle: NZZ/Foto Karin Hofer)

Meditations-Workshop in Zürich

Das Sri Chinmoy Centre Zürich organisierteinen ganz besonderen Workshop mit dem Thema „Meditation – Inneres Erwachen“ in Zürich. Ashirvad Zaiantchick kommt extra aus Brasilien und wird eine Einleitung in folgende Themen geben: Visualisation und Atemtechnik, Spirituelle Musik und Mantras, Leben in Harmonie, Konzentration und Intuition, Die Kraft des Herzens, Energie und Vitalität sowie Meditations-Lifestyle. Im Rahmen des Workshops ist auch ein kleines Konzert und ein Abendessen vorgesehen. Wie alle Veranstaltungen des Sri Chinmoy Centres ist auch dieser Anlass kostenlos; eine Anmeldung ist jedoch erforderlich auf www.srichinmoycentre.org/ch, wo man auch den genauen Kursort und die Daten erfahren kann.

Dieser Workshop will neuen Suchern die Gelegenheit geben, unverbindlich die Geheimnisse der Meditation und die positiven Auswirkungen für das Alltagsleben kennenzluernen. Da wir uns in einer Zeit starken Umbruchs befinden, kannst Du hier lernen, wie einfach es ist, ein bewusstes Leben zu führen. Das Seminar ist zweisprachig: Original in Englisch mit deutscher Uebersetzung.

Rauchverbot in allen Zürcher Gaststätten

Im Kanton Zürich ist das Rauchen in Gaststätten künftig nur noch in abgetrennten Räumen möglich. Das Stimmvolk hat heute der Initiative «Schutz vor Passivrauchen» gegenüber dem milderen Gegenvorschlag des Parlaments den Vorzug gegeben. Die Initiative «Schutz vor Passivrauchen» der Lungenliga wurde bei einer Stimmbeteiligung von 37,5 Prozent mit 168’780 Ja gegen 129’534 Nein angenommen. Dies entspricht einem Anteil von 56,6 Prozent Ja-Stimmen. Der Gegenvorschlag des Kantonsrats dagegen wurde mit 142’709 Nein- gegen 140’173 Ja-Stimmen verworfen (49,6% Ja). In der Stichfrage entschieden sich die Stimmenden mit 158’209 gegen 129’881 ebenfalls für die Initiative. (Quelle: AP)

Bryan Adams eröffnet Fotoausstellung «Hear the World» in Zürich

Bryan Adams, Rockmusiker und offizieller Fotograf der Phonak-Initiative Hear the World, eröffnete am Dienstagabend in Zürich die Fotoausstellung «Hear the World Ambassadors».  Adams hat Weltstars wie Mick Jagger, Annie Lennox oder Rod Stewart exklusiv für Hear the World in einer typischen Hörpose fotografiert. Zahlreiche Schweizer Persönlichkeiten aus Showbusiness, Wirtschaft und Kultur waren unter den rund 500 geladenen Gästen am exklusiven Opening im Zürcher PULS 5. Nach grossen Erfolgen in New York und Berlin ist die Ausstellung vom 24. – 28. September 2008 im PULS 5 in Zürich-West zu sehen. Hear the World ist eine weltweite Initiative von Phonak, die das Bewusstsein für das Thema Hören und Hörverlust fördert. Weltweit sind rund 500 Millionen Menschen von Hörverlust betroffen. «Als Musiker liegt mir diese Initiative, die Menschen dazu ermutigt, ihr Gehör zu schätzen und zu schützen, besonders am Herzen. Ich hoffe, dass unsere Ausstellung einen Beitrag leistet, den Menschen den unschätzbaren Wert ihres Gehörs bewusst zu machen», so Bryan Adams.

Der Schweizer Hear the World Botschafter Kurt Aeschbacher moderierte die Eröffnung und kommentierte: «Vor einem Jahr erlitt ich selbst einen Hörsturz. Von einem Moment auf den anderen fast nichts mehr zu hören, war ein Schock. Deshalb ist es für mich selbstverständlich, dass ich Hear the World unterstütze.» Bryan Adams setzt sich seit dem Start der Initiative als offizieller Fotograf für Hear the World ein. So fotografierte er die Botschafter der Initiative – darunter auch Weltstars wie Harry Belafonte, Plácido Domingo und Joss Stone – mit der für Hear the World typischen Geste der Hand hinter dem Ohr, Symbol für bewusstes Hören. Entstanden sind faszinierend komponierte, sinnliche Portraits, die nach New York und Berlin nun in Zürich zu sehen sind. Die Originalfotografien von Bryan Adams, welche in der Zürcher Ausstellung gezeigt werden, können erworben werden. Der Erlös aus dem Verkauf der Bilder geht an die Hear the World Foundation. Die Foundation unterstützt weltweit Projekte zum Thema Hören mit finanziellen Mitteln sowie durch die Bereitstellung von Technologie und Informationsmaterial. Die Stiftung ist rechtlich und organisatorisch unabhängig von Phonak. So wurden seit der Gründung 15 Projekte in der Schweiz und Afrika wie auch in Russland und Kanada unterstützt. Darunter beispielsweise das Projekt «Eritrea», wo in Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Unterstützungskomitee für Eritrea Hörsysteme für 29 Kinder gespendet wurden. Weiter werden auch universitäre Forschungsprojekte mitfinanziert: Forscher der Université de Montréal und der University of Western Ontario werden im Rahmen einer Studie ergründen, weshalb viele von Hörverlust Betroffene diese Beeinträchtigung am Arbeitsplatz verschweigen. Sie wollen die Konsequenzen aufzeigen, welche die Stigmatisierung von Hörverlust am Arbeitsplatz hat.